Iran Deal: biggest fault in history?
Iran-Abkommen: größter Fehler der Geschichte?

von Freddy Kühne
(to read the englishversion scroll down please)

Stellen Sie sich vor, im Jahre 2070: in Brüssel sind weit mehr als 50 Prozent der Bevölkerung Muslime (die 50 Prozent-Marke wird spätestens im Jahre 2030 geknackt) , in Deutschland mindestens 10 Prozent, sofern die massive Einwanderung via Asylmissbrauch reduziert wird.

by WikiMedia Commons

Der Iran besitzt die Atombombe, Raketen mit Reichweiten bis England und Finnland (sie reicht aktuell schon bis Rumänien/Ungarn). In Syrien und Irak gibt es zumindest teilweise ein Terror-Kalifat ähnlich dem im Gaza-Streifen. Und Muslime sind – dank höherer Geburtenrate – die zahlenmässig größte Religion weltweit. Und was macht Europa dann, wenn in europäischen Städten radikale Muslime herumlaufen und „Juden ins Gas“ rufen, wie vor einigen Monaten in Berlin bereits der Fall? Was macht Europa, wenn Iran und andere Israel militärisch angreifen und – als eine Etappe auf dem Ziel ihrer ideologisch propagierten Weltherrschaft des Islams – Israel vernichten wollen? Sind wir so blind, dass wir nicht einmal 50 bis 70 Jahre vorausschauend denken wollen?

In dieser Hinsicht wäre der Deal mit dem Iran tatsächlich ein historischer Fehler – so wie der Deal mit Nordkorea unter Bill Clinton auch ein Fehler war.

Das jetzige sogenannte theokratische Regime in Teheran finanziert schon seit Jahrzehnten den Stellvertreterkrieg gegen Israel – durch Unterstützung der Terrorgruppen Hisbollah (Libanon) und Hamas ( Gaza-Streifen).
Zudem gibt es derzeit im Nahen Osten einen brutalen Terrorwettlauf innerhalb der sunnitischen Strömungen ISis auf der einen Seite AlKaida und Chorazin auf der anderen Seite. Beide sunnitischen Strömungen kämpfen sowohl gegeneinander wie auch gegen den alevtischen Assad und seine schiitischen Partner, darunter die vom Iran finanzierte Hisbollah, als vermutlich auch iranische Spezialkräfte.

Hinter dieser zunächst undurchschaubaren verwirrten Lage stehen jedoch zwei grundsätzliche ideologisch-fundamental-islamische Strömungen, die sich sowohl in Syrien, als auch im Irak und auch im Jemen einen Stellvertreterkrieg liefern: von Saudi-Arabien wird der sunnitische Extremismus, vom Iran der schiitische Extremismus gefördert.

Eine Atommacht Iran bedroht somit das – so makaber es klingen mag – „Gleichgewicht des Schreckens“ im Nahen und Mittleren Osten.
Die Folgen wären – nicht nur in Bezug auf Israel – verheerend. Iranische Atombomben würden jeglichen diplomatischen Vermittlungs- und Ausgleichsversuch seitens Europa, Russlands oder der UN von vornherein obsolet werden lassen. Sollte ein Teheraner Atomregime seine islamistischen Welteroberungsphantasien freien Lauf lassen, könnten sowohl Europa, die USA und Russland dies nur noch mit massiven Opfern an Menschenleben und Material verhindern.

Zudem würde im gesamten Nahen Osten ein Atomrüstungswettlauf in Gang gesetzt: die Türkei, Saudi-Arabien und andere würden ebenso nach Atomwaffen streben.

Der jetzige von Obama und Co. anvisierte und gefeierte Atom-Deal bedeutet, die jetzt leichter lösbaren Schwierigkeiten zu weitaus schwierigen Problemen in die Zukunft zu transferieren.

Weitsichtige langfristige Strategie sieht anders aus.

Der jetzige Kompromiss nimmt dem Iran nicht seine technologischen Fähigkeiten die Atombombe zu bauen, aber erlässt die erfolgreichen Wirtschaftssanktionen: so wird der Iran materiell und finanziell wieder in die Lage versetzt, sein (verdecktes) Atomwaffenprogramm fortzusetzen.

externe Verknüpfungen:

Terrorgruppen Chorasan und IS- unterschiedliche Strategien

_________________
Iran Deal: biggest fault in history?

by Freddy Kühne

Imagine: in 2070 more than 50 percent of the population in Brussels are muslims, in Germany there are round about 10 percent muslims of the population, but only if immigration via illegal using acts of asyl will be minimized.
Iran has sucessfully developed the atombomb and rockets which can reach Britain and Finland (in our days the iranian rockets are able to reach Hungary and Romania).
In Syria and Irak exits a kalifat of terror, similiar to Gaza. And Muslims will have get the biggest religion of the world – basing on a higher rate of birth. So, what will Europa do, if fundamentalistic muslims walk through Berlin and shout „Jews into Gas“, as a few month ago in the last year really happend? What will Europe do, if Iran will attack Israel first to start and achieve their ideological aims to make the world an islamistic world? Are we and our leaders really blind, because we are not willing or able to look into a future which will exist in 50 oder 70 years?
In this relation, the deal with Iran may become one of the biggest historical faults ever as the deal with North of Korea was a fault in the days of Bill Clinton.

The regime in Iran is in our days the main financier of the terror of Hamas and Hisbollah against Israel. Even now there exists a brutal footrace of terror between the sunni terrorgroups themselves  on the one hand and between the sunni and the shiitic terror goups on the other hand.

So, if Iran will get the bomb, we will get a new atomic footrace between the sunni and shiitic states also.

(If) Iran will manage to develop the atombomb by disregarding the terms of the deal and by hiding their developing or cooperating with NorthKorea then the acutal deal with Iran will only temporaly solve an easy problem in our days and delay problem so much worse in the future.

Iran would so be able to destroy (it sounds morbid) the balance of horror in the middle east.

So the actual deal with Iran may be not a  farsighted strategy. It could get a strategical bumerang: the deal is not able to destroy the iranian technical abilities but will end the successful sanctions. Through this Iran will again get the material and financial power to push his (hidden) atomic weapon programm.

Advertisements