#Neue #Tiere #im #Meer #entdeckt ++ #Die #Schöpfung #preist #Gott 

1. Mose 1  nach der Zürcher Übersetzung

20 Und Gott sprach: Es wimmle das Wasser von lebendigen Wesen, und Vögel sollen fliegen über der Erde an der Feste des Himmels.
21 Und Gott schuf die grossen Seetiere und alle Lebewesen, die sich regen, von denen das Wasser wimmelt, nach ihren Arten und alle geflügelten Tiere nach ihren Arten. Und Gott sah, dass es gut war.

Zitatende.

 

Wir Menschen erforschen das Universum. Aber das innere der Erde und die Tiefen der Meere kennen wir – für viele Tiere wohl zu ihrem Segen – noch nicht.

Die nachfolgende Dokumentation zeigt, was erst kürzlich entdeckt worden ist.

 

 

 

Haftungsausschluss:
Für die Inhalte von verknüpften Seiten, Videos, Audios sowie auch für die Inhalte der Texte von Gastautoren auf diesem Blog oder die Inhalte von hier dokumentierten Bildschirmfotos (Screenshots) von externen Webseiten übernehme ich keine Haftung.

Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****

99 Thesen

Die Schöpfung – von Joseph Haydn

Von Ekkehard Friedrich

 

1975 hatten wir dazu geschrieben:
Unser Vortrag behandelt — den Abschnitten von Joseph Haydns Oratorium folgend — die Schöpfungsgeschichte. Die herrlichen Naturbeschreibungen in der Musik werden in harmonischer Weise durch Farbdias unterstrichen.

Unser Hauptanliegen ist es, den Zuschauern Gelegenheit zu geben, zur Ruhe zu kommen und die Größe Gottes in der Schönheit der Schöpfung zu zeigen.“

Später konnte man die Serie beim Evangelischen Jungmännerwerk in Magdeburg ausleihen.

Wir zeigen hier bewusst ein nostalgisches Werk. Die Technik ist seitdem sehr fortgeschritten. Heutige Fotos haben eine deutlich bessere Qualität.

Die Schöpfung, die uns umgebende Natur jedoch war damals schon so phantastisch. Auch die Musik, die Joseph Haydn schuf, ist heute noch genauso schön wie damals.