Britische Königliche Trans-Antarktis Expedition 1914 : Verschollen im Packeis /

British Royal Trans-Antarctic Expedition 1914: Lost in Pack-Ice

 

„Männer für gefährliche Reise gesucht. Niedriger Lohn, bittere Kälte, lange Stunden in vollständiger Finsternis garantiert. Rückkehr ungewiss. Ehre und Anerkennung im Fall des Erfolges.“

„Men wanted for dangerous journey. Low wages, bitter cold, long hours in total darkness guaranteed. Return uncertain. Honour and recognition in case of success.“

 

 

1907 suchte der Ire Sir Ernest Shackleton mit diesem Inserat Freiwillige für eine Antarktis-Expedition, um den Südpol zu „erobern“. 27 Mann konnte Shackleton 1914 motivieren, mit ihm in See zu stechen.

Endurance nannte der Forscher sein Polarschiff, und der Name konnte nicht besser gewählt werden. Die Reise solle als Beispiel menschlicher Ausdauer und eines unbändigen Überlebenswillen in die Geschichte eingehen. Rund 2.000 Kilometer vor dem Ziel geriet die Endurance in die Fänge des Packeises. Mühsam manövriert die Crew durch die Eisschollen und Fahrrinnen.

Dann der 19. Januar 1915: Die „Eisfalle“ schnappt zu, die Endurance ist eingefroren! Die Besatzung zieht sich in den wärmenden Bauch des Schiffes zurück. Im Mai geht für drei Monate die Sonne unter, Temperaturen bis minus 26 Grad sind keine Seltenheit. Das anbrechende Frühjahr bringt das Eis in Bewegung, die Endurance droht zu zerbersten. Ein unvergleichlicher Überlebenskampf

beginnt — 635 Tage im Eis…! Diese grandiose und vielfach ausgezeichnete Dokumentation zeigt mit faszinierenden Bildern und Originalaufnahmen die unglaubliche Überlebensleistung Shackletons Mannschaft bei ihrem ungleichen Kampf „Mensch gegen Natur“.

 

 

Verschollen im Packeis (Doku)

 

 

In 1907 the Irishman Sir Ernest Shackleton used this advertisement to look for volunteers for an Antarctic expedition to „conquer“ the South Pole. In 1914, 27 men were able to motivate Shackleton to set sail with him.

The explorer called his polar ship Endurance, and the name could not have been chosen better. The journey should go down in history as an example of human endurance and an unbridled will to survive. About 2,000 kilometres from its destination, the Endurance fell into the clutches of the pack ice. The crew laboriously maneuvered through the ice floes and shipping lanes.

Then 19 January 1915: The „ice trap“ snaps shut, the Endurance is frozen! The crew retreats into the warming belly of the ship. In May the sun sets for three months, temperatures down to minus 26 degrees are not uncommon. The onset of spring sets the ice in motion, the Endurance is threatening to burst. An incomparable fight for survival

begins — 635 days in the ice…! This grandiose and multiple award-winning documentary shows with fascinating pictures and original footage the incredible survival performance of Shackleton’s crew in their unequal fight „man against nature“.

 

 

 

Shackleton Documentary

 

Titelbild: Pixabay / Freie Nutzung

Haftungsausschluss:
Für die Inhalte von verknüpften Seiten, Videos, Audios sowie auch für die Inhalte der Texte von Gastautoren auf diesem Blog oder die Inhalte von hier dokumentierten Bildschirmfotos (Screenshots) von externen Webseiten übernehme ich keine Haftung.

Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****

99 Thesen

 

 

Shackleton, 2002 Part One

 

 

 

 

Shackleton`s Captain  – The Famous Antarctic Expedition