Propaganda-Handbuch der ARD: Betreutes Denken

Propaganda-Handbuch der ARD veröffentlicht: Kritiker sollen auf Linie gebracht werden !

„Kontrollierte Demokratie statt Jeder wie er will“.

Die öffentlich-rechtlichen „Gemeinwohlsender“ auf dem Weg zum Wahrheitsministerium orwellscher Art

 

 

 

 

Von Alice Weidel


Das Bekanntwerden dieses peinlichen Propaganda-Handbuchs ist eine doppelte Blamage für die ARD. Nicht genug damit, dass ein von Zwangsgebühren finanzierter Sender es offensichtlich für nötig hält, seine Kritiker und Zwangskunden mit Sprachkosmetik und Suggestiv-Rhetorik auf Linie zu bringen, statt mit besseren Programmen zu überzeugen.

Dass die ARD-Gewaltigen sich dann auch noch nach zweijähriger Vorbereitung ein derart plumpes Machwerk voller missglückter und überzogener Werbesprüche andrehen lassen, das ungeniert platte Propaganda und fragwürdige Manipulationstechniken predigt, schlägt dem Fass allerdings den Boden aus. Wenn die ARD schon nicht den Mut hatte, ihre Propaganda-Fibel selbst zu veröffentlichen, sollte sie wenigstens jetzt den Gebührenzahlern gegenüber eingestehen, wieviel von deren Geld sie für dieses Produkt dubioser Pseudo-Wissenschaft hingeblättert hat.

Die Autoren des „Manuals“ haben selbst ein gestörtes Verhältnis zu Demokratie und Meinungsfreiheit. Das belegen Slogans wie „Kontrollierte Demokratie statt jeder wie er will“ oder die Denunzierung konkurrierender Medien mit Schlagworten wie „Profitzensur“ als „demokratieferne Medien“ oder „Medienkapitalistische Heuschrecken“. Dass die ARD das Geld der Bürger an derart fragwürdige Berater verteilt, ist ein Skandal.

Die Affäre um das „Framing Manual“ bestätigt einmal mehr, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk in seiner moralischen Selbstüberheblichkeit allmählich jede Bodenhaftung verloren hat. Die Sender haben die Bürger zu informieren und ihnen zu dienen, statt sie zu manipulieren. Wenn ARD-Generalsekretärin Susanne Pfab neuerdings ihre Arbeitgeber als „Gemeinwohlmedien“ überhöht, hat sie offenkundig selbst zu tief in ihr Gehirnwäsche-Handbuch geschaut.

Eine grundlegende Reform, die die öffentlich-rechtlichen Sender von ihrem hohen moralischen Ross herunterholt, ist überfällig. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk muss auf seine Kernaufgaben reduziert werden, und der unersättliche Finanzhunger und insbesondere das aus dem Ruder gelaufene Pensionswesen muss drastisch beschnitten und zurückgefahren werden.

 

Der Artikel erschien zuerst auf Politikstube.Com

Bild: Collage / Politikstube

 

 

Weitere Lektüre passend zum Thema

Bitte nur Studien mit dem „richtigen“ Ergebnis

So werden wir von der ARD manipuliert: „Framing Manual“ – ein verräterischer Deutungsrahmen der Nutzermanipulation 

 

 

 

ARD Redakteuer packt aus – Tagesschau ist reine Propaganda

 

Über 99Thesen

Ich bin - unter anderem - der Urenkel des ersten Kammerdieners und der zweiten Mammsell des letzten deutschen Kaisers. Seit Kindertagen bin ich gläubig an Jesus Christus und setze mich für die Freiheit des Evangeliums, Religions- und Meinungsfreiheit ein - ebenso wie für den Erhalt konservativer Werte und den Schutz der Schöpfung. Rheinische Lebensfreude erfahre und erlebe ich in meiner rheinisch-bergischen und oberbergischen Heimat und paare diese mit einem preußischen Verständnis von Pflichterfüllung , Einsatzbereitschaft und Leidenschaft sowie die Liebe zu meiner Heimat, zur Natur und christlichen Kultur europäischer und insbesondere deutscher Prägung. Dazu gehört für mich auch wie die Luft zum Atmen die Dinge mal humorvoll und auch überspitzt mal auf die "Schippe " zu nehmen. Ein paar Spritzer rheinischer Lässigkeit und Lebensfreude gehören so zu meiner Lebensqualität dazu. Mein Blog 99Thesen finden Sie hier: 99thesen.com
Dieser Beitrag wurde unter Medien + Journalismus abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Propaganda-Handbuch der ARD: Betreutes Denken

  1. Pingback: Palmsonntag: Das Schweigen der Lämmer – Warum die Lämmer schweigen: Überwindet Eure Ängste ! | 99 Thesen

Kommentar verfassen