Stalins Henker: Das Massaker von Katyn

 

Vor 80 Jahren fand das Massaker von Katyn statt

 

Von Philolaos

 

Partei-Ausschlüsse scheinen für LINKE kein Thema zu sein. Unlängst hat eine Genossin vorgeschlagen, zunächst mal 1% der Reichen zu erschiessen. Worauf Parteichef Riexinger erwiderte, man könne sie ja auch nützlichen Arbeiten zuführen. Was passiert, wenn Rote an der Macht sind haben Lenin, Trotzki, Stalin, Mao, Pol Pot und andere rot wie Blut offenbart. Am 3. April vor 80 Jahren begannen auf Vorschlag Berias die Massenerschießungen der polnischen Offiziere und Intelligencija in Katyn. Bis 1990 behaupteten die Sowjets, es wären deutsche Kriegsverbrechen gewesen. Besonders „erfolgreiche“ Massenmörder wie Wassili Blochin (Bild) wurden hochdekoriert.

 

Wassili Blochin / Wikipedia

 

In den Kriegsverbrecherprozessen von Nürnberg 1946 und Tokyo 1948 wurden Kriegsverbrechen der Siegermächte entweder geflissentlich ausgeklammert oder wie

das Massaker an polnischen Offizieren 1940 durch sowjetische Täter in Katyn wissentlich der geschlagenen deutschen Nation in die Schuhe geschoben.

„Unser Mitteleuropa“ hat einen Artikel, der zuerst in französischer Sprache bei der „Visegrad Post“ erschien, nun auf deutsch gebracht.

 

Katyn. Öffnung der Massengräber 1943 / Wikipedia

 

 

Vor 80 Jahren fand das Massaker von Katyn statt

 

Polen / Russland – Das Massaker von Katyn ist eines der wichtigsten historischen Ereignisse, das 80 Jahre später noch immer die russisch-polnischen Beziehungen stark beeinträchtigt. Diese Tragödie ist der Höhepunkt von jahrhundertelangen Konflikten zwischen den beiden Nationen.

Polnische Eliten wurden physisch eliminiert

Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs hatten die Sowjetunion und Hitler-Deutschland mit dem sog. deutsch-sowjetischen Beistandspakt vereinbart, ihre Interessenssphären aufzuteilen und Polen gemeinsam anzugreifen und zu zerstückeln. In diesem Zusammenhang kam es zu dem Massaker von Katyn, als zwischen dem 4. April und dem 11. Mai 1940 rund 4.400 polnische Gefangene – hauptsächlich Offiziere – in einem Wald in der Nähe des Dorfes Katyn 20 km westlich der Stadt Smolensk durch Mitglieder des sowjetischen NKWD („Volkskommissariat für innere Angelegenheiten“) erschossen wurden.

 

 

Vor 80 Jahren fand das Massaker von Katyn statt

 

Das Massaker von Katyn ist nur eine unter anderen ähnlichen verbrecherischen Handlungen gegen das polnische Volk seitens des Sowjetregimes, dessen Ziel es offensichtlich war, die der kommunistischen Ideologie feindlichen polnischen Eliten zu liquidieren; erwähnt werden müssen auch das Massaker von Mednoje bei Twer (ehemals Kalinin), wo im Frühjahr 1940 6.314 polnische Polizisten und Grenzschutzbeamte ermordet wurden; das Massaker von Charkow gegen 3.896 polnische Kriegsgefangene; das Massaker von Minsk, bei dem 3.870 ehemalige polnische Soldaten hingerichtet wurden; bzw. das Massaker von Kiew, bei dem mehr als 3.000 polnische Offiziere eliminiert und in Bykownia verscharrt wurden.

Die Massaker sollten Hitler-Deutschland zur Last gelegt werden

Im August 1941 entdeckte die deutsche Wehrmacht im Zuge der Offensive gegen die Sowjetunion ein erstes Massengrab im Wald von Katyn. Andere Massengräber wurden schrittweise bis 1943 entdeckt und vom Hitlerregime natürlich für seine Propaganda im Rahmen des Krieges ausgenutzt. Die Sowjetunion bestritt ihrerseits die Täterschaft und schrieb die Verantwortung für die Massaker offiziell der deutschen Wehrmacht zu. Nach dem Krieg wurde das Gebiet von Katyn für Jahrzehnte zu einer verbotenen Zone. Erst am 13. Oktober 1990, fünfzig Jahre nach den Liquidationen, entschuldigt sich Michail Gorbatschow offiziell beim polnischen Volk für die im Frühjahr 1940 von den Sowjets begangenen Verbrechen.

Im Oktober 1992 übergab der russische Präsident Boris Jelzin seinem polnischen Amtskollegen Lech Wałęsa Dokumente aus den geheimen Archiven des Politbüros der KPdSU, aus denen die sowjetische Verantwortung für die Massaker hervorgeht [Originalkopien am Ende des Artikels]. Am 7. April 2010 nahmen der russische und der polnische Ministerpräsident Wladimir Putin und Donald Tusk gemeinsam an den Zeremonien zum Gedenken an diese Verbrechen teil. Durch die russische Duma (Parlament) wird am 26. November 2010 die direkte Verantwortung Stalins anerkannt.

Das Jahr 2010 war von der zweiten Katyn-Tragödie geprägt: Am 10. April stürzte eine Tupolew Tu-154 der polnischen Armee mit dem polnischen Präsidenten Lech Kaczyński und zahlreichen polnischen Führern an Bord, die an einer Gedenkfeier in Katyn teilnehmen wollten, während des Landeanflugs zum Flughafen Smolensk ab, wobei alle Insassen ums Leben kamen.

Dieser Artikel erschien zuerst in französischer Sprache bei Visegrád Post,visegradpost.com/fr/2020/04/13/il-y-a-80-ans-le-massacre-de-katyn/

 

Hier die Originalkopien des an Stalin übersandten Hinrichtungsbefehls mit der Unterschrift des sowjetischen NKWD-Chefs Lawrenti Berija; das Dokument ist auf der ersten Seite links gegengezeichnet von den ZK-Mitgliedern Michail Iwanowitsch Kalinin und Lasar Moissejewitsch Kaganowitsch.

 

 

 

Alle Abbildungen: de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Katyn

 

 

Stalins Henker. Das Massaker von Katyn

 

 

 

 

Haftungsausschluss:
Für die Inhalte von verknüpften Seiten, Videos, Audios sowie auch für die Inhalte der Texte von Gastautoren auf diesem Blog oder die Inhalte von hier dokumentierten Bildschirmfotos (Screenshots) von externen Webseiten übernehme ich keine Haftung.

Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****

99 Thesen

 

 

Katyn Die Geschichte einer Lüge