Geschichte


Biblische Detektivgeschichten – Entdeckungen der biblischen Archäologie:

Vom Auszug aus Ägypten, Meteoriten und der Relativitätstheorie

Wie Meteoriten die Geschichte beeinfluss(t)en und was die Relativitätstheorie damit zu tun hat

 

Spuren des Höchsten in seinem Land + Interessensgeleitete Geschichtsschreibung und -deutung

 

 

Von Freddy Kühne

 

Schon seit früher Kindheit faszinierten mich die Bibelgeschichten. Spielerisch  lernte ich sie durch die gelben Bibel-Comics lesen und lieben. Seitdem weckte die Lektüre mein Interesse an der heiligen Schrift und mein Interesse für Glaube und Geschichte.  Als Schüler interessierte mich im Grunde alles, am meisten aber Physik , Politik , Sozialkunde und – wie wir es früher nannten – Erdkunde. Das Fach Geschichte fand ich in jungen Jahren noch nicht ganz so spannend.

Für Politik interessierte ich mich vor allem, weil ich zwischen dem 9. und 14. Lebensjahr täglich über viele Jahre mit meiner Mutter und meinen Schwestern die Tageszeitungen von Briefkasten zu Briefkasten austrug und ich bei unseren Familienbesuchen beim Opa in Kassel den Eisernen Vorhang und die Selbstschussanlagen an der innerdeutschen Grenze zu sehen  und ich von unseren Siebenbürgen-Deutschen die Schauergeschichten aus Rumäniens kommunistischer Ceaucescu-Diktatur zu hören bekam.

Für Geschichte entwickelte sich mein Interesse erst etwa so vor acht Jahren. Zwar hatte ich als Zehnjähriger schon mal erzählt bekommen, dass mein Urgroßvater ein kaiserlicher Kammerdiener war und meine Urgroßmutter zweite kaiserliche Mammsell. Aber – wen interessierte das schon ?

Erst als ich durch Lektüre  des „Alten Deutschen Reichs“ gewahr wurde, das ich im Buchhandel der Zeche Zollverein entdeckte, wie lang und reichhaltig die deutsche Geschichte ist, wurde mein Interesse an Geschichte geweckt. Als mir dann noch ein Freund das Buch „Die Schlafwandler“  des australischen Historikers Christopher Clarks schenkte und mir allmählich dämmerte, dass die Geschichte seit Ende des zweiten Weltkriegs durch (mehr …)

Fröhliche Weihnachten – seit 2020 Jahren

Die Umstände der Krippe damals und die Umstände heute – Gemeinsamkeiten und Trennendes

 

Mit dem Hirten will ich singen

Merry Christmas – for 2020 years

The circumstances of the manger then and the circumstances today – similarities and separations

Joyeux Noël – pour 2020 ans
Les circonstances de la crèche à l’époque et les circonstances actuelles – similitudes et séparations

 

 

Sehr geehrte Leser und Autoren,

an dieser Stelle wünschen wir Ihnen allen zum 24.12.2020 ersteinmal gesegnete Weihnachten.

Am morgigen 25.12. wird dieser Artikel fortgesetzt – unter dem Thema „Die Umstände der Krippe damals und die Umstände heute – Gemeinsamkeiten und Trennendes“.

Bis dahin wünschen wir Ihnen ein gesegnetes und besinnliches Weihnachtsfest 2020 im Kreise Ihrer Familie und Lieben.

 

Ihr Freddy Kühne

 

Dear readers and authors, 

at this point we wish you all a blessed Christmas for the first time on 24.12.2020. 

Tomorrow, 25.12., this article will be continued – under the topic „The circumstances of the manger then and the circumstances today – similarities and separations“.

Until then, we wish you a blessed and reflective Christmas 2020 in the company of your family and loved ones.

Your Freddy Kühne

Chers lecteurs et auteurs,

Nous vous souhaitons à tous un Noël béni le 24.12.2020.

Demain, 25.12., cet article sera poursuivi – sous le thème „Les circonstances de la crèche à l’époque et les circonstances aujourd’hui – similitudes et séparations“.

D’ici là, nous vous souhaitons un Noël 2020 béni et réfléchi en compagnie de votre famille et de vos proches.

 

Votre Freddy Kühne

 

Die Umstände der Krippe vor 2020 Jahren

 

 

Vor 2020 Jahren gab es im Lande Juda eine große Völkerwanderung. Ausgelöst war diese durch das Anliegen des damaligen Weltbeherrschers, des römischen Kaisers, in allen Landen die Steuerschlupflöcher zu schließen. Scheinbar gab es davon in Juda nicht zu wenige. Möglicherweise war das Nichtzahlen der Steuern hier nicht nur eine egoistisch motivierte Tat, sondern eine bewusste politische Widerstandshandlung gegen die römische Besatzungsmacht.

Wer sich an die biblische Geschichte vom Zöllner Zachäus erinnert, weiß, wie verhaßt die jüdischen Zoll-Kollaborateure Roms waren: Diese erhoben nicht nur den vom Kaiser und König (mehr …)

Armenien lebt im toten Gewissen Europas – Erobert und geschändet

Armenia lives in the dead conscience of Europe – Conquered and defiled

 

Armenien – die älteste christliche Nation der Welt –

bedroht von einer türkisch-aserbeidschanisch islamistisch-nationalistischen Allianz

 

Armenia – the oldest Christian nation in the world –
Threatened by a Turkish-Azerbaijani Islamist-Nationalist alliance

 

 

 

 

Intro von Freddy Kühne

 

Armenien – die älteste christliche Nation der Welt,  seit bald 1400 Jahren immer wieder vom Islam bedroht,  wurde nunmehr widerum Opfer eines vom türkisch-islamistisch-nationalistischen Präsidenten Erdogan ideologisch und militärisch unterstützten Angriffskrieges seitens Aserbeidschan.

Während die EU tatenlos und schweigend zusah versuchte Russland immerhin als Schutzmacht aller orthodoxen Christen mit der Vermittlung eines Waffenstillstandes Armenien zu unterstützen.

Europa und die EU dürfen nicht tatenlos zusehen, wie  osmanische Turkvölker erneut mit brachialer Gewalt christliche Kulturen bekämpfen.

Das Mindeste an Reaktionen wären die Verhängung härtester Finanz- und Wirtschaftssanktionen gegen die Türkei und gegen Aserbeidschan – bis hin zur dauerhaften Stationierung eines russisch-europäisch-griechisch -amerikanischen Truppenkontingents in Armenien.

Bitte lesen Sie nachfolgend zum Konflikt Stellungnahmen von Peter Helmes und Imad Karim, sowie den unten verknüpften Beitrag von Silvia Stöber auf Dekóder.

 

Intro by Freddy Kühne

Armenia – the oldest Christian nation in the world, for almost 1400 years repeatedly threatened by Islam, has now again become the victim of a war of aggression on the part of Azerbaijan, ideologically and militarily supported by the Turkish Islamist-nationalist President Erdogan.

While the EU stood idly and silently watching, Russia, as the protective power of all Orthodox Christians, tried to support Armenia by mediating a ceasefire.

Europe and the EU must not stand idly by and watch as Ottoman Turkic peoples again fight Christian cultures with brute force. 

The least that could be done would be to impose the harshest financial and economic sanctions on Turkey and Azerbaijan, and even to permanently station a Russian-European-Greek-American contingent of troops in Armenia.

Please read the following statements on the conflict by Peter Helmes and Imad Karim, as well as the article by Silvia Stöber on Dekóder, which is linked below.

 

 

Von Peter Helmes *

 

Nach mehr als 20 Jahren war vor einigen Monaten der Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan um die Region Berg-Karabach wieder voll aufgeflammt: Bei den schweren Kämpfen besonders in den letzten Wochen sind tausende Menschen ums Leben gekommen. Beide Seiten warfen sich gegenseitig vor, auch Gebiete jenseits der umkämpften Region Berg-Karabach (mehr …)

Deutsche Genies: Forscher, Tüftler und Erfinder + Das alles ist Deutschland

Die Hochzeit des Erfindungsreichtums liegt im deutschen Kaiserreich:

 

Pietismus, Fleiß und eine an 50 Universitäten stark gebildete Mittelschicht und die Handwerkskammern bildeten die Grundlage für den technogischen Aufstieg Deutschlands seit 1840

 

Diese technologische Gründerzeit war eingebettet in Traditions- und Brauchtumspflege

 

Das Kaiserreich : Eine parlamentarische Monarchie und ein Rechtsstaat – legte den Grundstein für Reichtum und Sozialstaat

 

Ein Verbot kaiserlicher Symbole ist absurd

 

 


Foto: Technikmuseum Berlin 2020 © Freddy Kühne

 

 

 

Otto Lilienthal, Werner von Siemens, Gottlieb Daimler, Wilhelm Röntgen, Adam Opel,

Ferdinand Porsche, Hugo Junkers, Claudius Dornier, Ferdinand von Zeppelin, Robert Bosch, Friedrich Krupp,

Carl Miele, Wernher von Braun, Willy Messerschmitt, Friedrich Bayer und Carl Leverkus …

Albert Einstein, Otto Hahn, Werner Heisenberg , Konrad Adenauer, Carl Dreis,

Carl und Bertha Benz

 

 

Von Freddy Kühne *

 

 

Die Anfänge der deutschen Luftfahrtindustrie

 

Schon seit Mitte der 1890er experimentierten viele Deutsche in ihrer Freizeit mit selbstgebauten Luftfahrzeugen. Im Kaiserreich gab es zunächst keinerlei Limitierung gesetzlicher Art, sodass der technologischen Kreativität keine Grenzen gesetzt waren.

Dies waren ideale Voraussetzungen für die kreativen Erfindler, Tüftler und Forscher auf allen technologischen Gebieten:

So wurde der Grundstein für die erfolgreiche deutsche Luftfahrtbranche gelegt: Schon im Jahre 1909 gab es rund um den Berliner Flughafen Johannistal mehrere Hersteller, die sich einen (mehr …)

Das Blog zum Sonntag. Geschichte: Europa in Antike und Mittelalter: Hörspiel

 

Entspannendes Doku-Hörspiel zur Geschichte Europas in Antike und Mittelalter

 

 

 

(mehr …)

Die Geheimnisse des untergegangenen persischen Imperiums

 

 

Dekadenz, Luxus, Partys, Korruption , Verweichlichung bzw. „Femenisierung“ – so der zitierte englische Begriff – ist laut den griechischen Geschichtsschreibern der Grund für den Untergang des persischen Imperiums, das durch Alexander den Großen zerstört wurde

 

Von Freddy Kühne

 

Ist der Untergang Persiens damit auch eine Warnung auch an das Europa im 21. Jahrhundert ?

Timeline berichtet – in englischer Sprache – über die neu entdeckten Geheimnisse des persischen Weltreiches, insbesondere über die Architektur, den Kultus und die Riten sowie über den Reichtum der untergegangenen damals reichsten Stadt der Welt : Persepolis. Der Grundstein von Persepolis , der größten und reichsten Stadt der Welt, wurde 515 vor Christus unter dem vierten Perserkönig Darius den Großen gelegt.

Über 250 Jahre lang regierten die Perser die damals weithin bekannte Welt. Der persische König und Heerführer Cyrus legte in einem dreißigjährigen Eroberungsfeldzug den Grundstein für diese Epoche.

Die griechische Geschichtsschreibung bewertet die Perser tendenziell eher negativ. Das ist kein Wunder, denn die Griechen hatten das persische Weltreich mit den Feldzügen Alexander des Großen besiegt und erobert – und sie betrachteten die Dekadenz, den Luxus, die opulenten Partys, die Korruption und die Verweichlichung bzw. die „Femenisierung“- so der zitierte englische Begriff – durchweg als negativ, undiszipliniert und unmännlich.

Ob diese Zustände auch auf das Europa des 21. Jahrhundert so zutreffen ? Ob männliche Einwanderer aus nicht-europäischen Kulturen das derzeitige Europa ebenso negativ beurteilen ?

Für Bibelleser interessant: Auch das Alte Testament berichtet  – neben der griechischen Geschichtsschreibung – über das persische Reich und über den persischen König Darius.  Darius selbst war laut hebräischer Geschichtsschreibung im Übrigen ein Meder.

Der erste persische König Kores hatte als eines seiner ersten Eroberungen die Meder besiegt. Aber aus Respekt vor deren Zivilisation dieses Reich der Meder nicht (mehr …)

Petra – Schönheit im Felsmassiv – Denkmäler der Ewigkeit

 

 

 

Von Arte

Im heutigen Jordanien, an der Grenze dreier Wüsten, der Syrischen Wüste, der Arabischen Wüste und des Negev, liegt die Felsenstadt Petra, eine der grandiosesten und faszinierendsten Stätten der Antike. Als sie im 19. Jahrhundert von europäischen Forschungsreisenden entdeckt wurde, gab sie zunächst Rätsel auf. Warum wurde diese Anlage an einem so entlegenen Ort erschaffen? Im heutigen Jordanien, an der Grenze dreier Wüsten, der Syrischen Wüste, der Arabischen Wüste und der Wüste Negev, liegt die geheimnisvolle Felsenstadt Petra, eine der großartigsten und faszinierendsten Stätten der Antike.

Heute ist Petra die größte Touristenattraktion in Jordanien. Europäische Forschungsreisende haben die rätselhaften Ruinen im 19. Jahrhundert entdeckt: Die in den Fels gemeißelten Grabtempel mit ihren monumentalen Fassaden wurden vor ungefähr 2.000 Jahren errichtet und ihre Bauweise steht der Architektur der größten (mehr …)

Berlin: Bislang noch kein Mahnmal für die über 200.000 Opfer des Kommunismus, Sozialismus und Stalinismus  der DDR errichtet

Die AfD  fordert Berliner rot-rot-grünen Senat zur zügigen Suche nach einem passenden Standort für das Denkmal auf

 

Bild: Todesstreifen zwischen West- und Ost-Berlin

 

 

 

Von Felizitas Küble

 

Der Bundestag hat bereits im Dezember 2019 gegen die Stimmen der Linkspartei die Errichtung eines „Mahnmals zur Erinnerung an die Opfer kommunistischer Gewaltherrschaft“ beschlossen. Die Bundesregierung wurde aufgefordert, im ersten Quartal 2020 ein Konzept für ein Mahnmal vorzulegen, doch die Arbeiten stocken: Noch immer liegt kein brauchbares Konzept vor, noch immer ist kein Standort gefunden. 

Dazu erklärt der parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Bundestag, Götz Frömming, Zitat:

Dass ausgerechnet ein solch zentrales Denkmal verschleppt und verzögert wird, ist ein Skandal. Mehr als 200.000 Bürger wurden in der DDR als politische Gegner inhaftiert, es gibt hunderte Mauertote zu beklagen.

Und ein Skandal ist auch, dass sowohl im Bundestag als auch im Berliner Abgeordnetenhaus eine Partei sitzt, der diese Verzögerung offensichtlich zupass kommt. (mehr …)

Blog zum Sonntag: Entwürdigung der Hagia Sophia

+ Eine kalkulierte  Vernichtungsansage an das Christentum

Die Geschichte von Byzanz, Kaiser Konstantin und der Hagia Sophia

 

Wenn das reiche Byzanz untergegangen ist , das Ostrom, dann kann dies auch mit Westrom – Europa – geschehen: Das ist die politisch-religiöse Botschaft von Erdogan an die christlich-abendländische Kultur der Europäer

 

 

Von Peter Helmes*

 

Der Sultan hat wieder zugeschlagen – und eine alte Drohung wahrgemacht: die Rückführung der altehrwürdigen Hagia Sophia in eine Moschee. Damit wurde eine auch christliche Tradition brutal mit Füßen getreten. Mit dieser Entscheidung entfernt sich Erdogan immer weiter von Atatürks Ideal eines säkularen Staates. Aber mit seiner selbstherrlich getroffenen Entscheidung (ja, ja, ich weiß, „die Gremien“ – Parlament und Richter – haben zugestimmt) hat Präsident Erdogan eine Grenze überschritten: Er zwingt seinem Land – und der Welt – einen Richtungswandel auf, der die moderne Türkei verändern wird.

Es gibt sicher unterschiedliche Sichtweisen auf diese „Umwandlung“. Und gewiß, auch andere Länder treffen eigene Entscheidungen im Umgang mit ihren religiösen Gebäuden.

Aber keine hat eine solche Bedeutung wie die Umwandlung der Hagia Sophia, sie ist ein Fanal – eine Kampf-, ja Vernichtungsansage an das Christentum!

Die Hagia Sophia spielt in der Geschichte des Christentums eine zentrale Rolle. Die Kathedrale aus dem 6. Jahrhundert ist ein Meisterwerk aus byzantinischer Zeit und UNESCO-Weltkulturerbe.

Daß Erdogan sie jetzt wieder in eine Moschee umwidmet, provoziert seine säkularen Landsleute und religiöse Minderheiten im Land, aber vor allem orthodoxe Kirchenvertreter in der ganzen Welt. (mehr …)

„Fliegen hält Jung“ + Nach 74 Jahren: Ein deutscher Jagdflieger fliegt nochmal die Messerschmidt Bf 109 und berichtet vom Luftkampf

 

Ein Tag im Hangar 10 auf Usedom + Geschichte deutscher Flugzeugtechnologie und Flieger

 

+ Interview mit Luftwaffen Kampf Pilot Erich Brunotte über die DCS Dora

+ Mit 96 Jahren nochmal die Bücker Bü 131 geflogen

 

A day in Hangar 10 on Usedom + History of German aircraft technology and flying + Interview with Luftwaffe combat pilot Erich Brunotte about the DCS Dora

At the age of 96 years he flew the Bücker Bü 131 again

 

Deutscher Flugveteran Erich Brunotte / German Flight Veteran Erich Brunotte

 

 

 

 

 

 

Er flog sie alle ! Messerschmitt Bf 109, Focke Wulf 190, Focke Wulf Ta 152, Focke Wulf 190 D-9

Flugzeug: Messerschmitt Bf109 G-12 Schulflugzeug – MOTOR: Rolls-Royce Merlin 500 – Ort: Hangar 10, Usedom, Mecklenburg-Vorpommern. Dieses Video ist eine Zusammenarbeit vom ehemaligen Jagdflieger und Wehrtechnik Museum.

Halten wir dies in Erinnerung und hoffen, dass er uns noch viele Jahre erhalten bleibt.

 

(mehr …)

Nächste Seite »

error: Content is protected !!