Armenien lebt im toten Gewissen Europas – Erobert und geschändet

Armenia lives in the dead conscience of Europe – Conquered and defiled

 

Armenien – die älteste christliche Nation der Welt –

bedroht von einer türkisch-aserbeidschanisch islamistisch-nationalistischen Allianz

 

Armenia – the oldest Christian nation in the world –
Threatened by a Turkish-Azerbaijani Islamist-Nationalist alliance

 

 

 

 

Intro von Freddy Kühne

 

Armenien – die älteste christliche Nation der Welt,  seit bald 1400 Jahren immer wieder vom Islam bedroht,  wurde nunmehr widerum Opfer eines vom türkisch-islamistisch-nationalistischen Präsidenten Erdogan ideologisch und militärisch unterstützten Angriffskrieges seitens Aserbeidschan.

Während die EU tatenlos und schweigend zusah versuchte Russland immerhin als Schutzmacht aller orthodoxen Christen mit der Vermittlung eines Waffenstillstandes Armenien zu unterstützen.

Europa und die EU dürfen nicht tatenlos zusehen, wie  osmanische Turkvölker erneut mit brachialer Gewalt christliche Kulturen bekämpfen.

Das Mindeste an Reaktionen wären die Verhängung härtester Finanz- und Wirtschaftssanktionen gegen die Türkei und gegen Aserbeidschan – bis hin zur dauerhaften Stationierung eines russisch-europäisch-griechisch -amerikanischen Truppenkontingents in Armenien.

Bitte lesen Sie nachfolgend zum Konflikt Stellungnahmen von Peter Helmes und Imad Karim, sowie den unten verknüpften Beitrag von Silvia Stöber auf Dekóder.

 

Intro by Freddy Kühne

Armenia – the oldest Christian nation in the world, for almost 1400 years repeatedly threatened by Islam, has now again become the victim of a war of aggression on the part of Azerbaijan, ideologically and militarily supported by the Turkish Islamist-nationalist President Erdogan.

While the EU stood idly and silently watching, Russia, as the protective power of all Orthodox Christians, tried to support Armenia by mediating a ceasefire.

Europe and the EU must not stand idly by and watch as Ottoman Turkic peoples again fight Christian cultures with brute force. 

The least that could be done would be to impose the harshest financial and economic sanctions on Turkey and Azerbaijan, and even to permanently station a Russian-European-Greek-American contingent of troops in Armenia.

Please read the following statements on the conflict by Peter Helmes and Imad Karim, as well as the article by Silvia Stöber on Dekóder, which is linked below.

 

 

Von Peter Helmes *

 

Nach mehr als 20 Jahren war vor einigen Monaten der Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan um die Region Berg-Karabach wieder voll aufgeflammt: Bei den schweren Kämpfen besonders in den letzten Wochen sind tausende Menschen ums Leben gekommen. Beide Seiten warfen sich gegenseitig vor, auch Gebiete jenseits der umkämpften Region Berg-Karabach

unter Beschuß zu nehmen. Die Beschuldigungen mehrten sich auf beiden Seiten, die Lage eskalierte.Seit dem 27. September beging Aserbaidschan gravierende Kriegsverbrechen, die durch die Berichte von Amnesty International und Human Rights Watch (HRW) bestätigt worden sind.

Aserbaidschan setzte z. B. gegen die Zivilbevölkerung von Berg-Karabach Streumunition ein, die laut der Genfer Konvention und aller UN-Konventionen verboten ist. (https://cutt.ly/ugvILAQhttps://cutt.ly/XgwfJR2). Die BBC veröffentlichte kürzlich eine Untersuchung, in der die Authentizität eines Videos bestätigt wurde, in dem die aserbaidschanischen Streitkräfte armenische Kriegsgefangene öffentlich hinrichten. Auch dies ist ein eklatantes Kriegsverbrechen. (https://cutt.ly/igR4g8X )

Am 8. Oktober 2020 wurde die historische Kathedrale in der Stadt Schuschi zwei Mal durch aserbaidschanischen Streitkräfte zerbombt. Beim zweiten Angriff wurden u.a. ausländische Journalisten verletzt. (https://cutt.ly/fgTyzx1 ). Am 28. Oktober wurde durch einen Luftangriff der aserbaidschanischen Armee die Geburtsklinik und das Kindergesundheitszentrum in Hauptstadt Stepanakert schwer beschädigt. (https://cutt.ly/4gTykad)

Die türkische Regierung unterstützt Aserbaidschan sowohl militärisch als auch politisch.

Mit der Hilfe der Türkei (80 Millionen Einwohner, zweite Armee von der NATO) setzte Aserbaidschan (9,9 Millionen Einwohner) mehr als tausend islamitische Söldner gegen die einheimische armenische Bevölkerung in Berg-Karabakh (150.000 Einwohner) ein. Dies wurde u.a. durch den französischen Präsidenten Emmanuel Macron als auch von internationalen Medien wie The Guardian bestätigt. (https://cutt.ly/OgTubV5).

Dieser zerstörerische Krieg, der der armenischen Bevölkerung von Berg-Karabach auferlegt wurde, hat Opfer und Leid auf beiden Seiten verursacht. Es war längst Zeit, dies zu stoppen.

Aserbaidschan, das einzige muslimische Land im überwiegend christlichen Südkaukasus

Es war und ist nicht nur ein regionaler Konflikt, sondern ein Kampf um Ressourcen, Bodenschätze, Land und Völker – und um Religion. Es ist nicht nur, aber auch ein Konflikt, in dem sich Christen und Muslime gegenüberstehen. Armenien ist eines der ältesten christlichen Länder überhaupt, mit einer Christianisierung Anfang des vierten Jahrhunderts – siehe auch den nachfolgenden Artikel von Imad Karim. Auf der anderen Seite Aserbaidschan, das einzige muslimische Land im Südkaukasus.

Einer der Hauptursachen dafür ist die Ungleichheit der Stärke – genauer, Armenien ist der schwächere, Aserbeidschan der stärkere Teil der Kriegsparteien. Moskau, Ankara und Jerusalem haben durch Waffenlieferungen die erneute Eskalation dieses seit Jahrzehnten schwärenden Konflikts zugelassen haben. Und wir schauen zu.

Nun hat ein Waffenstillstand, der in der Nacht vom 10. auf 11. Nov. beschlossen wurde, den militärischen Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan um Bergkarabach beendet –zumindest auf dem Papier. Das Blutvergießen ist vorerst gestoppt. Das ist die gute Nachricht, nachdem die Waffen rund um die Enklave Bergkarabach schweigen. Doch der Haß, der das Verhältnis zwischen Armeniern und Aserbaidschanern seit vielen Jahrzehnten vergiftet, ist natürlich nicht aus der Welt. Wie auch – nach Gefechten, die über 1000 Todesopfer gefordert haben, andere Quellen gehen von weit höheren Zahlen aus.

Armenien muß sich mit der Lage abfinden – das Land ist derzeit zu schwach

Die Armenier haben keine Wahl, als sich mit der Lage abzufinden. Der Krieg hat gezeigt, daß das finanziell schwache Land Probleme bei der Mobilisierung hatte und die entsprechende Ausrüstung fehlte. Nun ist der Wunsch nach Rache groß, aber der Spielraum Eriwans bleibt gering.

Aber es gibt auch Gewinner der „Konfliktlösung“

Für Moskau, das traditionell mit Armenien verbündet ist, sich aber auch seine Optionen in Aserbaidschan offenhielt, hat sich die Situation in der Region schlagartig verbessert. Moskau verfügt nun über Truppen in allen Ländern des Südkaukasus – Georgien, Armenien und jetzt auch Aserbaidschan. Und auch Ankara hat an Einfluß gewonnen. Ausdruck der gestärkten Position ist, daß die Türkei mit Russland im „Friedenszentrum“ sitzt, das den Waffenstillstand politisch überwachen soll.

(Hinweis: Siehe auch https://conservo.wordpress.com/2020/09/29/stellvertreterkrieg-in-berg-karabach-russland-zurueckhaltend-tuerkei-zuendelt/)

Die Stimmung bleibt aufgeheizt. „Frieden“ kann man sich unter diesen Vorzeichen kaum vorstellen.

 

Peter Helmes

 

 

*Wer ist Peter Helmes ?

Peter Helmes war Bundesgeschäftsführer der Jungen Union Deutschlands, jahrelanger Politikberater der CDU/CSU Bundestagsfraktionen zu Zeiten von Helmut Kohl als Kanzler. Er war Mitarbeiter im Wahlkampfteam von Franz-Josef Strauß 1980 und zusammen mit Strauß Mitbegründer der Deutschen Konservativen e.V. , Dozent für Medien und Kommunikation an der Uni Fribourg (Schweiz) und Gründer des Blogs Conservo, des Sprachrohrs der Deutschen Konservativen

 

 

By Peter Helmes

 

After more than 20 years, the conflict between Armenia and Azerbaijan over the region of Nagorno-Karabakh flared up again a few months ago: Thousands of people have lost their lives in the heavy fighting, especially in recent weeks. Both sides accused each other of taking under fire also areas beyond the embattled region of Nagorno-Karabakh. Since September 27, Azerbaijan has committed serious war crimes, which have been confirmed by reports from Amnesty International and Human Rights Watch (HRW).

For example, Azerbaijan used cluster munitions against the civilian population of Nagorno-Karabakh, which are prohibited by the Geneva Convention and all UN conventions. (https://cutt.ly/ugvILAQ; https://cutt.ly/XgwfJR2). The BBC recently published an investigation confirming the authenticity of a video in which the Azerbaijani armed forces publicly execute Armenian prisoners of war. This too is a blatant war crime. (https://cutt.ly/igR4g8X )

On October 8, 2020, the historic cathedral in the city of Shushi was twice bombed by Azerbaijani forces. The second attack injured foreign journalists, among others. (https://cutt.ly/fgTyzx1 ). On October 28, an air strike by the Azerbaijani army caused severe damage to the maternity clinic and the children’s health center in the capital Stepanakert. (https://cutt.ly/4gTykad )   

 

The Turkish government supports Azerbaijan both militarily and politically.

With the help of Turkey (80 million inhabitants, second army from NATO), Azerbaijan (9.9 million inhabitants) deployed more than a thousand Islamic mercenaries against the indigenous Armenian population in Nagorno-Karabakh (150,000 inhabitants). This was confirmed by French President Emmanuel Macron and international media such as The Guardian. (https://cutt.ly/OgTubV5).

This destructive war, which was imposed on the Armenian population of Nagorno-Karabakh, has caused victims and suffering on both sides. It was long time to stop this.  

 

Azerbaijan, the only Muslim country in the predominantly Christian South Caucasus

It was and is not just a regional conflict, but a struggle for resources, natural resources, land and peoples – and for religion. It is not only, but also a conflict in which Christians and Muslims face each other. Armenia is one of the oldest Christian countries in the world, with a Christianization in the early fourth century – see also the following article by Imad Karim. On the other side is Azerbaijan, the only Muslim country in the South Caucasus.

One of the main reasons for this is the inequality of strength – more precisely, Armenia is the weaker, Azerbaijan the stronger part of the warring parties. Moscow, Ankara and Jerusalem have allowed the renewed escalation of this conflict, which has been festering for decades, by supplying arms. And we are watching.

Now a ceasefire, which was agreed upon in the night from Nov. 10 to 11, has ended the military conflict between Armenia and Azerbaijan over Nagorno-Karabakh – at least on paper. The bloodshed has been stopped for the time being. That is the good news, after the weapons around the enclave of Nagorno-Karabakh have fallen silent. But the hatred that has been poisoning the relationship between Armenians and Azerbaijanis for many decades is of course not gone. As well as – after battles that have claimed over 1000 lives, other sources assume far higher numbers.

 

Armenia must come to terms with the situation – the country is currently too weak

The Armenians have no choice but to accept the situation. The war has shown that the financially weak country had problems with mobilization and lacked the appropriate equipment. Now the desire for revenge is great, but Erivan’s room for maneuver remains small.

 

But there are also winners of „conflict resolution

For Moscow, which is traditionally allied with Armenia but also kept its options open in Azerbaijan, the situation in the region has improved abruptly. Moscow now has troops in all countries of the South Caucasus – Georgia, Armenia and now Azerbaijan. And Ankara has also gained influence. An expression of the strengthened position is that Turkey sits with Russia in the „peace center“, which is to supervise the ceasefire politically.

(Note: See also https://conservo.wordpress.com/2020/09/29/stellvertreterkrieg-in-berg-karabach-russland-zurueckhaltend-tuerkei-zuendelt/)

The mood remains heated. One can hardly imagine „peace“ under these circumstances.

Peter Helmes

 

 

# Who is Peter Helmes #

Peter Helmes was the federal manager of the Junge Union of Germany, for many years political advisor of the CDU/CSU parliamentary groups in the Bundestag at the time of Helmut Kohl as chancellor. He was a member of Franz-Josef Strauß‘ election campaign team in 1980 and, together with Strauß, co-founder of the German Conservatives. Lecturer for media and communication at the University of Fribourg (Switzerland) and founder of the blog Conservo, the mouthpiece of the German Conservatives.

 

 

 

 

Imad Karim *), libanesisch-stämmiger Filmemacher, der Peter Helmes aus vielen Gesprächen vertraut und ans Herz gewachsen ist, schildet im folgenden Bericht die angespannte Situation

 

 

 

 

Der ausgeblendete Religionskrieg der Islamisten

 

Von Imad Karim *)

 

“Diese Glocke werde ich an die Brust deiner Mutter, am besten an ihre Brustwarzen hängen. Und wenn deine Mutter tot ist, dann hänge ich sie an die Titten deiner Frau oder deiner Tochter “, sagt der aserbaidschanische Soldat und wirft die Glocke auf den Kreuzstein. Im Video redet er Russisch, damit möglichst viele Armenier ihn verstehen. (Siehe verlinkten Artikel am Ende).

Sind das nicht die ähnlichen Sätze, die unsere Kinder heute des Öfteren an den Deutschen Schulen zu hören bekommen?

Viele von Ihnen/Euch werden vielleicht jetzt denken oder sich sagen, “was interessiert mich gerade, was sich im fernen Kaukasus im oder um das kleine Armenien abspielt? Wir haben hier im Lande größere Probleme.”

Der oder dem würde ich antworten, die Probleme dort und hier hängen zusammen. Das ist nämlich derselbige vom Westen ignorierte und beinah komplett ausgeblendete Religionskrieg der Islamisten auf Geheiss Erdogans, Katars und anderer sehr einflussreichen global agierenden islam(ist)ischen Kräfte gegen Europa und dessen freiheitlichen Wertekanon.

Sie zerstören 1800 Jahre alte christliche Kloster, brüllen, “Allahu Akbar, wir Muslime waren als Erste da” und blenden aus, dass der Islam erst 1400 Jahre alt ist……..und Europa? Europa schweigt, wie ein Grab schweigt Europa!

Das, was die muslimischen Eroberer in Armenien heute machen, machten die Wüstenbewohner im Namen ihres Allahs im Libanon meiner alten Heimat, Syrien, Irak, Ägypten und im gesamten Nahen Osten vor 1400 Jahren.

Meine Familie Karim (zu dt. “großzügig” oder “nobel”) teilt sich in zwei Zweigen, in einen muslimischen – dazu gehören meine Verwandte und ich – und in einen christlichen Zweig. Der muslimische Zweig war konvertiert und durfte an den Küsten weiter leben, der christlich gebliebene Zweig floh ins Gebirge in den Osten des Libanons, zahlte den Eroberern Kopfsteuer und durfte dort leben. Alle 40 Jahre im Durchschnitt gab es Pogrome gegen die Christen, und jedes Mal mussten meine christlich gebliebenen Urverwandten ihren islamischen Peinigern neue Opfer aufbringen.

Während meiner Arbeit als Fernsehjournalist für die ÖRR im Libanon organisierte ich ein Treffen mit Personen aus beiden Familienzweigen. Die christlichen Karims zeigten uns noch alte Zeugnisse und Schriften, die dokumentieren, mit welcher Brutalität die muslimischen Eroberer vor 1400 Jahren das christliche Gesicht des Nahen Ostens zerstört haben. Sie trieben die Bewohner der von ihnen eingenommenen Orte zusammen und zwangen sie als erstes mitanzusehen, wie ihre Kirchen und religiösen Heiligtümer geschändet wurden. Danach begann das Morden, wenn die Bewohner nicht bereit waren, den Islam anzunehmen.

Nachdem die Straßen voller Blut waren und weil die Muslime Sklaven brauchten, boten sie den Überlebenden an, Kopfsteuer zu zahlen, wenn sie als Christen am Leben bleiben wollen.

Wer sich all das schlecht vorstellen kann, möge sich die Amateuraufnahmen der neuen Jihadisten aus dem blutenden Armenien anschauen.

Armenien lebt im toten Gewissen Europas!

(Danke für Ihre/Eure Unterstützung meiner Arbeit: Imad-karim.de/spenden )

https://taz.de/Aserbaidschan-zerstoert…/!5730239/

 

 

 

*) Wer ist Imad Karim?

Ich schätze Imad Karim als einen außergewöhnlich charismatischen, zivilisierten, hochgebildeten und gleichwohl bescheiden auftretenden Menschen, dessen warmherziger Ausstrahlung sich niemand entziehen kann, der ihn persönlich trifft.

Er ist Träger zahlreicher Filmpreise und arbeitete für nationale und internationale Dokumentationen zu den verschiedenen Thematiken. Er kam als junger Mensch aus dem kriegsverwüsteten Libanon nach Deutschland, wo er sich schnell einlebte und begann, die deutsche Mentalität und Freiheit zu lieben. Er wurde ein streitbarer Verteidiger unserer abendländischen Wertevorstellung.

Das dürfte wohl der Hauptgrund dafür sein, daß er nun vom jenem Islam, dem er aus dem Libanon entflohen zu sein glaubte, hier in Deutschland eingeholt wurde. Die großen Medien, allen voran die Öffentlich-Rechtlichen, „schneiden“ ihn, und er bekommt kaum noch Aufträge. Imad Karim ist heute ein Haßobjekt der Linken. Bitte helfen Sie ihm:

Imad-karim.de/spenden

 

Der Beitrag von Peter Helmes und Imad Karim erschien zuerst auf Conservo, dem Partnerblog von 99Thesen

 

 

 

Imad Karim *), a filmmaker of Lebanese descent, who Peter Helmes come to know and love from many conversations, describes the tense situation in the following report.

 

 

 

The hidden religious war of the Islamists

From Imad Karim *)

„I will hang this bell on the breast of your mother, preferably on her nipples. And when your mother is dead, I will hang it on your wife’s or daughter’s tits „, says the Azerbaijani soldier and throws the bell on the cross stone. In the video he speaks Russian so that as many Armenians as possible understand him. (See linked article at the end).

Aren’t these similar sentences that our children today often hear in German schools?

Many of you will perhaps now think or say to yourselves, „What am I interested in right now, what is going on in or around little Armenia in the distant Caucasus? We have bigger problems here in the country“.

 

I would answer him or her, the problems there and here are connected. This is the same religious war of the Islamists at the behest of Erdogan, Qatar and other very influential global Islamic (is) forces against Europe and its liberal canon of values, which has been ignored and almost completely ignored by the West.

They destroy 1800 year old Christian monasteries, shout, „Allahu Akbar, we Muslims were there first“ and hide the fact that Islam is only 1400 years old…….. and Europe? Europe is silent, like a grave Europe is silent!

 

What the Muslim conquerors are doing in Armenia today, the desert inhabitants did in the name of their Allah in Lebanon, my old homeland, Syria, Iraq, Egypt and the whole Middle East 1400 years ago.

My Karim family (in English „generous“ or „noble“) is divided into two branches, a Muslim branch – including my relatives and me – and a Christian branch. The Muslim branch was converted and was allowed to continue living on the coast, the Christian branch, which remained Christian, fled to the mountains in the east of Lebanon, paid the conquerors a head tax and was allowed to live there. Every 40 years, on average, there were pogroms against the Christians, and each time my Christian-maintained relatives had to make new sacrifices to their Islamic tormentors.

While working as a television journalist for the WCC in Lebanon, I organized a meeting with people from both branches of the family. The Christian Karims showed us old testimonies and writings that document the brutality with which the Muslim conquerors destroyed the Christian face of the Middle East 1400 years ago. They drove the inhabitants of the places they took over together and forced them to be the first to witness how their churches and religious sanctuaries were desecrated. After that, the killing began when the inhabitants were not willing to accept Islam.

After the streets were full of blood and because the Muslims needed slaves, they offered the survivors to pay a poll tax if they wanted to stay alive as Christians.

If you have a hard time imagining all this, take a look at the amateur recordings of the new jihadists from bleeding Armenia.

Armenia lives in the dead conscience of Europe!

 

(Thank you for your support of my work: Imad-karim.de/donate )

https://taz.de/Aserbaidschan-zerstoert…/…/!5730239/

*) Who is Imad Karim?

I appreciate Imad Karim as an exceptionally charismatic, civilized, highly educated and at the same time modestly appearing person, whose warm-hearted charisma no one who meets him personally can escape.

He has won numerous film awards and has worked for national and international documentaries on various topics. He came to Germany as a young man from war-ravaged Lebanon, where he quickly settled in and began to love the German mentality and freedom. He became a militant defender of our western values.

This is probably the main reason why he was caught up here in Germany by the Islam he thought he had escaped from Lebanon. The big media, above all the public-legal ones, „cut“ him, and he hardly gets any more orders. Imad Karim is today an object of hatred of the left. Please help him:

Imad-karim.com/donate

 

 

 

 

 

Translated with http://www.DeepL.com/Translator (free version)

 

Weitere Informationen / Further Informations

 

 

Gefechte in Berg-Karabach : Welche Rolle spielt Russland ? (Dekóder)

 

 

Armenien (Wikipedia)

 

 

Haftungsausschluss:

Für die Inhalte von verknüpften Seiten, Videos, Audios sowie auch für die Inhalte der Texte von Gastautoren auf diesem Blog oder die Inhalte von hier dokumentierten Bildschirmfotos (Screenshots) von externen Webseiten übernehme ich keine Haftung.

Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****

99 Thesen 

Titelbild Flagge in Geographieform mit Landeswappen: Pixabay Gemeinfrei

Landkarte Wikimedia Gemeinfrei

Dekóder : Bildschirmfoto mit Verknüpfung zur Dekóderseite