Peter Weber: SED/Linke und Schießbefehl ? Das hatten wir schon einmal

Unfassbare Entgleisung bei Strategiekonferenz der Linkspartei: „Wenn wir das Ein Prozent der Reichen erschossen haben …“

 

 

 

Strategiekonfernz der Linkspartei in Kassel

 

 

 

 

 

Der Archipel Gulag: Das System der sowjetischen Lager wurde jahrzehntelang geleugnet + Mindestens 20 Millionen Opfer

 

 

Strategiekonferenz der Linkspartei in Kassel

 

 

 

 

 

Peter Weber : SED und Schießbefehl ? Das hatten wir schon einmal

 

Beim Blick auf Berichte zur Strategiekonferenz der Linken in Kassel spielten sich Szenen ab, die kann man gar nicht erfinden. Man wolle Reiche erschießen oder in Arbeitslager stecken, war dort zu hören. Unglaublich! SED und Schießbefehl? Das hatten wir doch schon einmal… (mehr …)

Gedenken an die Opfer der Roten Armee : Die Bürger von Lomp, der Flüchtlinge auf der Wilhelm-Gustloff und Weitere

 

Ein würdiges Gedenken an die Opfer Ostpreussens, Opfer der Roten Armee

 

 

 

Bild: Versenkung der Gustloff – Wir vergessen Euch nicht

Dieses Bild wurde mir von einem Nachfahren einer der Betroffenen aktuell zugesandt

 

Prolog von Freddy Kühne und  Stellungnahme von Waldemar Alexander Pabst

 

Prolog von Freddy Kühne

Die deutschen Kriegsflüchtlinge die zu Tode kamen dürfen nicht vergessen werden.
Wir erinnern uns Ihrer und gedenken Ihrer in Würde und vollem Respekt.

In der deutschsprachigen Presse sucht man die Erinnerung vergeblich: Die Erinnerung daran soll wohl ausgelöscht werden ?  Diese Frage stellte sich eine  persönliche Bekannte  als  Nachfahrin der Opfer von Lomp und der Wilhelm Gustloff.  Angesichts der Erinnerungen und Gedenkstunden im Bundestag an die Opfer von Auschwitz kamen auch bei Ihr die persönliche Erinnerung und der Schmerz des erlittenen Unrechts und des Verlustes von lieben Menschen wieder in ihr hoch.

Sie schickte mir die  hier veröffentlichen Bilder persönlich zu, wollte diese aber zunächst nicht veröffentlicht wissen. Auf meinen Einwand hin, dass man doch aller Opfer unterschiedslos gedenken müsse – also auch der deutschen Opfer  – und auf meine Zusage hin, dass ich die Namen auf der Liste unkenntlich machen werde, stimmte (mehr …)

Das Blog zum Sonntag: Gebet für verfolgte Christen und die chinesische Regierung 

Das Kommunistische Regime in China schlägt immer härter gegen die Christen in China zu – Wir bitten um Ihr Gebet für die Christen in China

 

China:  Kreuz versus Hammer und Sichel

 

Von OpenDoors

 

 

 

Die Kirche in China wächst und wächst. Es gibt mehr Christen in China als Mitglieder der Kommunistischen Partei – einige Schätzungen reden sogar von etwa 130 Millionen.
Und genau darum geht die Regierung immer stärker gegen die Kirche vor. Es darf in ihren Augen nicht sein, dass jemand eine höhere Autorität anerkennt als die Partei und Präsident Xi Jinping. Doch Verfolgung und Wachstum der Gemeinde schließen sich nicht aus – oft bedingen sie einander sogar. Aus Wachstum entsteht Verfolgung und aus Verfolgung entsteht Wachstum. Ein chinesischer Pastor sagte uns: (mehr …)

Der radikale sunnitische Islam hat mit dem Terror die asymetrische Kriegsführung nach Europa getragen.

Brüssel + Paris + Nizza + Berlin + London + Stockholm + St. Petersburg +

Quelle: WikiMedia Common / Ross Burgess

von Freddy Kühne

Der radikale sunnitische Islam hat mit dem Terror die asymetrische Kriegsführung nach Europa getragen.

Die Terroranschläge von Nizza, Berlin und Stockholm sind nur die Zwischenetappe auf einen blutigen Terrorkrieg den die radikalen Sunniten (mit ideologischer Unterstützung aus Saudi-Arabien und der Türkei – kürzlich warnte Erdogan noch dass kein Europäer auf der Welt mehr sicher sei.…) nach Europa tragen.

Der IS hatte schon vor ca 2 Jahren die „Eroberung Roms“ also Europas angekündigt.

(mehr …)

Der Tod Deutschlands durch Rot-Rot-Grün

 

Von Reiner Schöne*)

Dass sich Deutschland verändert, merkt jeder, der hier „schon länger wohnt“. Wir alle werden gezwungen, etwas zu tun, was wir nicht wollen und schon gar nicht gutheißen.

Inzwischen ist es soweit gekommen, das wir einerseits um unsere demokratischen Werte kämpfen müssen und laut Bundespräsident sogar sollen, auf der anderen Seite aber sofort als minderwertiger Rechtspopulist bezeichnet werden, sollten wir es tun.

Die Demokratie ist schon seit langem in Gefahr und droht hoffnungslos abzustürzen unter Mithilfe einiger Parteien, die sich als die einzigen Demokraten bezeichnen.

(mehr …)

Kampf gegen die Ideologie des Terrors

Das  Schwert-des-Islam (auch Symbol der Flagge Saudi-Arabiens) steht symbolisch für die politische Ideologie der Eroberung und Weltherrschaft des Islam.

Zweihandlangschwert aus Toledo

von Freddy Kühne

 

Im sogenannten „Kalten Krieg“ zwischen „dem Westen“ und dem „Warschauer Pakt“ wurde der Krieg auf allen Ebenen geführt: auf der physischen, auf der psychologischen und der ideologischen Ebene.

 

Hagia_Sophia_Mars_2013Hagia Sophia vom 4 bis 15 Jhdt christliche Basilika, seitdem zur Moschee umgebaut

Die physische Ebene wurde einerseits im militärischen Bereich, andererseits im wirtschaftlichen Bereich ausgetragen. Personelle, finanzielle und technologische Ressourcen wurden im militärischen Bereich so effizient und entschieden wie möglich aufgestockt und genutzt. Flankiert wurden diese Maßnahmen von „schwarzen Listen“, auf denen der Transfer von Personen, Know-How, Technologie und Waffen in den Bereich des Gegners untersagt war – und selbstverständlich wurden die Grenzen kontrolliert.

Die Ebene der Psychologie und der Ideologie wurde mit der Bestärkung der eigenen Identität des Westens und seinen Werten wie Freiheit (für die Menschen, ihre Meinungen, ihre Sprache, ihre wirtschaftlichen Entscheidungen, ihren Glauben usw.), Rechtsstaat und Demokratie gestärkt.

Es wurde Aufklärung über die Ideologie des Gegners (Marxismus, Stalinismus, Atheismus, Materialismus) – auch und vor allem im politischen Raum betrieben. Ich erinnere mich noch zu gut an die Fotos aus den Geschichtsbüchern der Schulzeit, in denen die  Nachkriegswahlplakate  der CDU mit Slogans wie „Alle Wege des Marxismus führen nach Moskau“ dargestellt waren.

Der Kulturraum des Westens konnte diese Herausforderung nur bestehen, weil er mit dem unbedingten Willen zur Selbstbehauptung diesen Kampf bereit war auf allen zuvor genannten und weiteren Ebenen entschlossen und kompromisslos zu führen.

Das Ergebnis war der der Zusammenbruch des Warschauer Pakts und – unter Mithilfe der politischen Bürgerbewegungen der Solidarnosc in Polen und der Montagsdemos in der DDR der Fall der Berliner Mauer. (mehr …)

Warum ich ein Rechter bin

Gedanken und Begriffsdefinitionen zum politischen Spektrum

von Karl Wächter 
mit einem Vorwort von Freddy Kühne

Politische Begriffe und Richtungsdefinitionen werden heute allgemein missdeutet und falsch angewendet. Inzwischen definieren sich möglichst alle Parteien als „zur Mitte“ oder zur „Bürgerlichkeit“ gehörend , darunter CDU,CSU,FDP, SPD und in Teilen auch die Grünen – als auch die Alternative für Deutschland AfD. 

Politisches Wertedreieck (gemeinfrei)

In Deutschland kommt die Schwierigkeit hinzu, dass der Begriff „Rechts“ häufig von politisch links bis linksextrem eingestellten Personen und Organisationen mit „Rechtsextrem“ und „Rechtsradikal“ unzulässigerweise einfach gleichgesetzt wird. Auch geschichtliche Festlegungen der NSDAP als Rechtsextreme ist umstritten.  Es gibt plausible Gründe, warum „Konservative“ bzw. „Rechte“ die Partei der  NSDAP als nationale  Sozialisten eher in das linksextreme Spektrum verorten, während „Linke“ die NSDAP lieber unter Nationalisten als „Rechtsextremisten“ betiteln. Hintergrund dieser verschiedenen Definitionen ist, dass in Deutschland jedes politische Lager unausgesprochen eine Identifikation mit dem dritten Reich und dessen Verbrechen ablehnt – und dem politischen Gegner nur zu gerne diese historische Last unterschieben möchte….

Die Gleichsetzung von „Rechts“ mit „Braun“ ist sowieso grundverkehrt. Rechte, die sich zugern selbst als Konservative bezeichnen, gehen regelrecht „unter die Decke“ wenn sie mit „Braunen“ von „Linken“ gleichgesetzt werden. Denn „Konservative“ und „Rechte“ identifizieren sich eher mit den konservativen Widerstandskämpfern des 20. Juli des Offizierskorps der Wehrmacht um Stauffenberg und Co. 

Überdies gibt es individuelle Mischungen zwischen diesen Modellen, beispielsweise diese beiden:  Personen die gesellschaftspolitisch konservativ, aber wirtschaftspolitisch liberal denken oder Menschen die gesellschaftspolitisch liberal und wirtschaftspolitisch etatistisch-sozialistisch denken. Zudem gibt es transatlantische Rechte oder eurasische Rechte, die in vielen Punkten über keine Gemeinsamkeiten verfügen.

Zum besseren Verständnis sind diesem Artikel auch alternative politische  Modellzeichnungen beigefügt.

Ich bin ein Rechter

Hufeisenmodell zum Politischen Spektrum (gemeinfrei)

 

von Karl Wächter

Der Dresdner Politikwissenschaftler Werner Patzelt beschreibt die Okkupation des politischen Spektrums durch die Funktionselite in Politik und Medien zutreffend: „Sehr viele Medien und ein Großteil der Politiker verstehen sich als Verteidiger folgenden bundesdeutschen Konsenses: Linke Positionen sind gut, mittige auch; alles rechts der Mitte ist aber problematisch, weil es dann gleichsam einen unwiderstehlichen Sog hin zum „Rechtspopulismus“, Rechtsextremismus und Nazismus gibt.

Was sich rechts der Mitte artikuliert, ist also vermutlich falsch und tendenziell feindlich und was man als klar rechts erkennt, das ist dann auch schon faschistisch.“ (Junge Freiheit 5/15, S. 3) Wie definiere ich „Rechts“ und „Links“? (mehr …)