Nordkorea versus Südkorea: Kim Jong Un und Schwester lassen Verbindungsbüro in Kaesong in die Luft sprengen

Hintergründe zur brutalsten Diktatur der Welt

 

Bild: Kopie des Pariser Triumphbogens in der nordkoreanischen Hauptstadt Pjönjang

 

Von Freddy Kühne

 

Nachdem südkoreanische Aktivisten erneut hunderte von Ballons mit schriftlicher Kritik beladen in den Norden Koreas haben fliegen lassen, ließ die Schwester Kim Jong Un´s bereits letzten Samstag eine drastische Vergeltungsaktion ankündigen. Diese wurde nun mit der Sprengung des Verbindungsbüros in der entmilitarisierten Zone vollzogen.

Anfang der 2000er Jahre , stand- circa 10 Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung und dem Fall des Eisernen Vorhangs – auch zwischen den beiden koreanischen Staaten der Kurs auf Entspannung: Grenzzonen wurden entmilitarisiert und es wurde sogar ein gemeinsamer Industriepark angelegt. Dieser wurde jedoch bereits im Jahre 2016 auf Betreiben Nordkoreas stillgelegt: Kim Jong Un zog die nordkoreanischen Arbeiter aus dem Industriepark in der Grenzzone ab.

Stattdessen trieb er das Atomraketenprogramm weiter voran.

Nordkorea gehört zu einem der ideologisch verbohrtesten kommunistischen Regime der Welt. Die Menschen leben in bitterster Armut, der Diktator lässt sich (mehr …)

Freiheit ist immer total : Die Freiheit nehm ich mir !  –  

Der 9. November und  der Mauerfall als

 

Folge des friedlichen

 

Widerstands gegen staatliche Repression, Bevormundung und Freiheitsberaubung

 

Foto: ©Freddy Kühne 

 

 

 

 

Preussische Flagge : Preussen vereinigte die freien deutschen Länder zu einem deutschen Nationalstaat

 

 

 

 

Ja zum Staat der freien Bürger :

Herzlichen Glückwunsch zu 30 Jahren Freiheit 

 

 

Todesstreifen des sozialistischen Unrechtsstaates DDR

 

Von Freddy Kühne

 

„Den Sozialismus in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf“ – so die Anspielung der sozialistischen DDR Staatsratsvorsitzenden auf den Ochs und Esel in der christlichen Weihnachtskrippe.

Doch – wie wir heute wissen – Ochs und Esel hielten den Sozialismus auf ! Denn die Wende wurde durch die Unterstützung von Pfarrern der evangelischen Kirche im Süden der DDR – anfangs  hauptsächlich in Sachsen – unterstützt: Kirchenräume standen der DDR Opposition zu Aktivitäten zur Verfügung.

Der Widerstand der Sachsen gegen autoritäre Regime ist damit zum wiederholten Male erfolgreich.

Denn auch beim Widerstand gegen Napoleons Besatzung spielte Sachsen bei den Befreiungskriegen 1813 mit der Völkerschlacht von Leipzig eine tragende (mehr …)

Wiedervereinigung? Unmöglich, oder…?

 

Von Freddy Kühne

 

1982 als Helmut Schmidt noch Bundeskanzler war und ich als 10-jähriger Bundestagsdebatten im Fernsehen mit Aufmerksamkeit und Spannung verfolgte – als Politiker noch mit Leidenschaft, Einsatz und aus Überzeugung verbale Schlachten austrugen – dachte noch niemand daran, dass 1989 die Mauer zwischen den beiden deutsch-deutschen Staaten fallen könnte.

Mein Opa wohnte in Kassel, nahe der Zonengrenze, sodaß ich zumindest den Trennzaun mit Todesstreifen und Wachtturm bei einem Besuch kennengelernt hatte: ich erinnere mich noch genau an das mulmige Gefühl, das mich beim Anblick beschlich – und ich ahnte und fühlte, dass dieser Zaun zu Unrecht Menschen einsperrte, und empfand den Zaun als äusseres Merkmal eines großen Gefängnisses.

Die Siebenbürgendeutschen – aus Rumänien freigekaufte überzeugte evangelikale Christen – berichteten davon, wie es unseren christlichen Brüdern und Schwestern im sozialistischen Rumänien erging: Bibeln waren verboten, sie mussten heimlich unter Lebensgefahr eingeschmuggelt werden. Wer mit einer (mehr …)