Virologe Streek kritisiert Corona-Maßnahmen: Exit-Strategien regional und lokal umsetzen

Föderalistische Struktur der Bundesrepublik ermöglicht kleinräumigere Entscheidungen

 

Von Freddy Kühne

 

 

 

Es sind inzwischen etliche Epidemiologen und Virologen, die die bundesweit einheitlichen drastischen Einschränkungen von Grundrechten abgeschwächt sehen wollen. Der Vorteil der Bundesrepublik Deutschland zeigt sich nämlich vor allem in dieser Krise: Der Föderalismus der Bundesrepublik sorgt für kurze direkte Entscheidungswege nach dem Subsidiaritätsprinzip. Im Gegensatz zu Zentralstaaten wie in Frankreich und Großbritannien brauchen Krankenhäuser nicht auf die Freigabe von Corona-Tests durch das Gesundheitsministerium warten, sondern in Deutschland organsieren und entscheiden und prüfen die Gesundheits- und Ordnungsämter bereits auf kommunaler Ebene quasi operativ zu beinahe  100 Prozent in Eigenregie.

Die Labore der Gesundheitsämter sind so direkt vor Ort und können direkt vor Ort auch mit den Ordnungsämtern in unmittelbarer Abstimmung Menschen unter Quarantäne stellen.

Dieses föderale Modell zeigt ganz klar seine Vorteile: Schnelligkeit, Flexiblität und an die Situation vor Ort angepasste und getroffene Entscheidungen.

Das bietet aber auch die Möglichkeit, nicht das ganze Bundesgebiet und alle Kreise unter dieselben Ausnahmebedingungen stellen zu müssen : Länder , Landkreise und freie Kommunen, in denen es keine Infizierten oder Erkrankten gibt, könnten weiter im Normalbetrieb fahren und die Produktion in allen Branchen fortsetzen.

Was es dazu lediglich bräuchte , wäre zum Einen eine bundesweit einheitliche App, in der die jeweiligen aktuellen Regelungen in Echtzeit eingespeist werden.  Damit das Instrument wirkt und nicht durch Flucht aus besonders stark von einer Epidemie betroffenen Gebieten in nicht betroffene Gebiete unterlaufen werden kann, braucht man dann noch im Rahmen eines Notfall-Epidemie-Gesetzes eine zeitlich befristete Vorgabe, dass der angestammte Erstwohnsitz – gestaffelt nach Art von Gruppen und Berufsangehörigen – nicht  oder nur unter bestimmten Bedingungen für mehr als eine bestimmte Stundenzahl oder Werktage verlassen werden darf.

So könnte  das förderale System ein quasi flexibles „atmendes“ Notfallsystem dazu beitragen, dass sowohl die Epidemie eingedämmt, als auch ein vollständiger Shut-Down vermieden werden kann.

Die lokalen Behörde könnten dann – nach entsprechend vorher zentral festgelegten Kriterien – autark handeln, ohne, dass die Wirtschaft kollabiert: Beispielsweise könnte überall dort, wo die Neuinfektionsrate unter 1,0 liegt andere Lockerungen beschlossen werden als dort wie sie unter 0,5 oder über 1,0 liegt.  In Orten, wo sie mehr als zwei Wochen bei quasi Null liegt könnte jegliche Beschränkung fallen.

Denn bei aller notwendigen und angemessenen Risikominimierung für das Gesundheitswesen müssen dennoch die Maßnahmen auch in Relation zu gesundheitlichen Wirkung einerseits und zu (mehr …)

#Twitter #Splitter zur #Corona #Krise : Corona Ausnahmezustand – Wie geht es weiter in Deutschland ?

Internes Strategiepapier des Bundesinnenministeriums : In drei Szenarien wird die wahre Gefahr deutlich + Bürgerrechte und Demokratie verteidigen !

 

 

Phoenix Livestream Anne Will: Corona Ausnahmezustand – Wie geht es weiter in Deutschland ?

 

Von Freddy Kühne

 

Während in Deutschland die Diskussion um ein Normalisierungs-Szenario nach der Krise gerade erst beginnt, legt die Regierung Österreichs bereits konkrete Schritte zur schrittweisen Normalisierung vor.

Erschreckend ist es zu erfahren, wie abhängig selbst Deutschland inzwischen von Lieferungen aus China ist: Das rächt sich nun in der Krise – vor allem, da es nun mehrere Wochen dauern dürfte, bis Betriebe in Deutschland auf die Produktion von Schutzkleidung und Atemmasken umstellen. Auch wurden bereits zu viele Produktions- und Forschungsanteile in der Pharma-Industrie nach Asien ausgelagert.

Aber das sind nicht die einzigen Nachteile der Globalisierung. Der niedrige Hygienstandard auf chinesischen Wochenmärkten wie in Wuhan hatte erst die Übertragung des Virus von Tier auf Mensch ermöglicht… So jedenfalls die bisherige Lesart. Seltsam nur, dass bereits vor langem ein chinesischer Arzt vor dem Ausbruch warnte: Dieser wurde verhaftet und verstarb inzwischen. Und seltsam auch, dass es in Wuhan Bio-Virologische Labore gibt: Eines vom chinesischen Staat und ein privates in Händen von US-Amerikanern…

Nun ist die Milch verschüttet und wir müssen sehen, wie wir die Krise gemeinsam meistern und lösen: Das wird eine enorme Herausforderung werden, wie ein inzwischen publik gewordenes internes Strategiepapier des Bundesinnenministeriums offenbart.

Dort werden drei mögliche Szenarien dargestellt, wie sich die Epidemie ausbreiten könnte.

 

 

 

Das erste – und düsterste – Szenario geht davon aus, dass es bis Ende April gelingt, den Zeitraum, in welchem sich die Infiziertenzahl verdoppelt, von derzeit 5 auf 9 Tage zu strecken: In diesem Fall werden sich bis Ende Mai 70 Prozent der Bevölkerung infizieren. Das würde aber eine massive Überbelastung des Gesundheitssystems mit sich bringen, sodass in „Spitzenzeiten“ bis zu 85% derer, (mehr …)

Mr. Dax Dirk Müller zum Coronavirus und Börsencrash: „Die Regierung hat komplett versagt“

 

Rechne mit dem Schlimmsten und Hoffe das Beste

 

Es kommt mehr zusammen als 1929:  Der Lock-Down ganzer Staaten , ein gleichzeitiger Angebots- und Nachfrageschock – und das in vielen Staaten der Welt gleichzeitig. Dirk Müller steht Rede und Antwort im Interview.

Selbst eine Geldflut der Regierungen und Notenbanken wird den Crash nicht verhindern. Im Gegenteil: Wenn viel Geld auf eine geringe Nachfrage stößt und auf wenige reale Werte trifft, dann könnte dies zu einer Hyperinflation und zu Massen-Pleiten führen.

Statt einfach nur den Markt mit Geld zu fluten müsste jetzt die öffentliche Hand selbst Investitionen tätigen und Aufträge an das lokale Handwerk vergeben.

 

 

 

Und weil es immer gut ist auch eine zweite Meinung zu hören, hören wir uns auch in das Interview von Jens Rabe hinein. Denn er sieht am Markt durch die Corona-Krise auch neue Sieger hervorkommen.

Auch auf die Expertise und Einordnung  von Prof. Dr.  Werner von Sinn wollen wir nicht verzichten.

Fakt ist jedenfalls: Die Eindämmung der Krise wurde verschlafen. Durch frühzeitige EU-weite Einreisesperren aus Hochrisikogebieten und flächendeckende Temperaturscreenings an Flughäfen , Landgängen von Kreuzfahrtschiffen hätte die Einschleppung des Virus in die EU verhindert werden können. Eine verpflichtende Quarantäne für Leute, die aus Hochrisikogebieten kommen , wäre unabdingbar gewesen.

Da das Virus aber nun einmal im Land ist, muss man sich Länder wie Südkorea oder Japan oder Taiwan anschauen, die die Verbreitung des Virus quasi im Keim erstickt haben. Und da fällt vor allem auf: Die durch SARS erprobten asiatischen Länder haben vor allem eine viel höhere Testungsdichte auf das Virus, d.h. es werden und wurden vielmehr Menschen auf das Virus getestet – und dann vor die Wahl gestellt: Komplette Quarantäne oder Überwachung der Bewegung per Mobilfon.

(mehr …)

#Aktuell: Bundestags-General-Debatte zur Corona-Krise:

 

AfD unterstützt aktuelle kurzfristige Krisenreaktion, vermisst aber eine Strategie

und fordert eine Befristung und regelmäßige parlamentarische Überprüfung von  Maßnahmen, die die

Grundfreiheiten der Bürger einschränken

 

 

 

Heute debattiert der Bundestag die über 700 Seiten starke Notfall-Gesetzgebung der Regierung, die die Parlamentarier gestern abend um circa 23:00 Uhr erreichte ! War das Zeit genug, um die Maßnahmen der Regierung beurteilen zu können ?

Wie steht die größte Oppositionspartei zum aktuellen Krisenmanagement der Regierung ? Was sagt die AfD dazu, dass die Regierung derzeit die Grenzen kontrollieren lässt, die man viele Jahre vorgab, nicht kontrollieren zu können ? Was hält die AfD von den Einschränkungen vieler Grundfreiheiten der Bürger ? Wie lange sollen diese Einschränkungen gelten ?

Verfolgen Sie Ausschnitte aus der Generaldebatte des Bundestags und weitere Stellungnahmen der AfD zu Einschränkungen von weiteren Grundrechten, die in den letzten 10 Tagen durchs Parlament gedrückt wurden  , darunter die weitere Verschärfung der Netzüberwachung und die Einführung neuer Online-Straftatbestände wie der „Hasskriminalität“ – einem alten juristischen Begriff aus der DDR-Verfassung und Justiz.

 

(mehr …)

#Covid19 #NRW Spezial + Coronavirus: Ausgangssperre versus Ausgangsbeschränkung

Rotes Kreuz und Bundeswehr leisten Krankenhäusern Hilfe

 

Schnellster Computer der Welt kämpft gegen Coronavirus + Erster Schnelltest in den USA zugelassen

Kölner Sängerin Bernice Ehrlich singt Corona-Version des Lieds  von Leonard Cohen:  Hallelujah

 

Aktualisierung am 22.03. um 19:11: NRW verhängt Kontaktverbot statt Ausgangssperre : Versammlungen von mehr als zwei Personen sind untersagt; Ausnahme: Familien und Menschen die zusammen leben / wohnen oder getrennt lebende Paare.  Die Kontrolle darüber wird von den Polizeibehörden und den Ordnungsämtern übernommen. Besuche in stationären Pflegeheimen sind untersagt. Bei Zuwiderhandlung drohen Strafgelder bis zu 25.000 €

 

 

 

Schnellster Computer der Welt kämpft gegen Coronavirus

Der Großrechner Summit von IBM – schnellster Rechner der Welt – kämpft in den USA gegen das Coronavirus: Wofür andere herkömmliche Rechner Monate bräuchten, hat er binnen zwei Tagen errechnet und circa 77 versprechende Verbindungen errechnet, die helfen könnten, ein Medikament zu entwickeln, dass ermöglicht, dass Coronaviren nicht in menschliche Zellen eindringen

Die US Regierung hat für den Rechner 325 Mio Dollar ausgegeben.  Allerdings müssen die Ergebnisse erst in experimentellen Studien belegt werden

 

Erster Schnelltest in den USA zugelassen

Zugleich wurde in den USA bereits er erste Schnelltest zugelassen: Binnen 45 Minuten erhält man hier das Ergebnis.  Damit erhöht man die Verfügbarkeit und Geschwindigkeit der Testergebnisse und kann so viel schneller reagieren. Bisher mussten die Proben in Labore eingeschickt werden und man musste bis zu fünf Tage auf das Ergebnis warten. Laut Hersteller Cepheid sollen die Schnelltestpakete nun an Krankenhäuser ausgeliefert werden.

Dass die Ausgangsbeschränkungen äusserst sinnvoll sind, zeigen zudem Weiterverbreitungs-Simulationen der Washington Post.

 

Deutsches Rotes Kreuz und Bundeswehr leisten Krankenhäusern Hilfe

In Deutschland verteilte das Rote Kreuz indessen von Freitag auf Samstag und Samstag die von der Bundesregierung zur Verfügung gestellte Schutzausrüstung an (mehr …)

#Echtzeit #Live : Unterstützung der Bundeswehr zur Eindämmung der Corona-Krise

#Pressekonferenz der #Bundesverteidigungsministerin und des Gesundheitsministers

Virologe Drosten appelliert an junge Generation Einschränkungen erst zu nehmen

 

Mit ca. 75.000 Reservisten verfügt die Bundeswehr einen großen Pool an Spezialisten.  Alleine 930 Sanitäts-Reservisten werden kurzfristig einberufen. 28.000 Reservisten wurden bereits beordert.

Virologe Drosten geht indes davon aus, dass die derzeitigen Einschränkungen für mindestens 5 Monate aufrecht erhalten werden müssen. Ab Herbst droht dann schon wieder die normale Grippewelle. Von daher kann es sein, dass die Einschränkungen bis zu 9 oder 12 Monate aufrechterhalten werden müssen – und zwar solange, bis es Medikamente und Impfstoffe gegen das Corona-Virus gibt.

Virologe Drosten appelliert insbesondere an die junge Generation, die Einschränkungen ernst zu nehmen.

 

 

(mehr …)

Corona-Krise: Die Folge unseres zu Tode gesparten Gesundheitssystems + NRW schließt Schulen

 

 

Ein Kommentar von Gerald Grosz  und Alice Weidel + Lagebericht des Robert Koch Instituts + Grenzen , Schulen und Kindergärten werden geschlossen

 

Von Alice Weidel

Schon 2013 veröffentlichte die damalige Bundesregierung – ebenfalls unter Führung Angela Merkels – einen Bericht, der die Folgen einer Pandemie für Deutschland analysierte. Eine modellierte SARS-Infektion wurde herangezogen, um den Verlauf einer Pandemie in unserem Land zu simulieren. Im Ergebnis kam die Bundesregierung zum Schluss, dass das Gesundheitssystem nach 300 Tagen, in denen sich insgesamt 6 Millionen Menschen infizieren würden, zum Erliegen käme.

Vor 7 Jahren also eruierte die Bundesregierung richtigerweise die Folgen einer Pandemie für unser Land – und erkannte schon damals die Probleme, die sich in einer solchen Situation ergeben würde. Doch obwohl Angela Merkel, Kanzlerin damals und heute, über diese Problemstellung informiert war, handelten weder sie noch das Gesundheitsministerium.

Stattdessen wurde der Ausbruch des Corona-Virus zunächst in China und später auch in Italien völlig unterschätzt. Wider besseres Wissen gab die Bundesregierung bis heute lediglich Handlungsempfehlungen, fing also da bei null an, wo bereits entsprechende Fakten und Zahlen seit sieben Jahren in der Schublade lagen.

Das Handeln der Bundesregierung ist unverantwortlich und fahrlässig. Der Schutz unserer Senioren, unserer Kinder, der Schutz einfach aller Menschen in unserem Land wird vernachlässigt, statt ihn in den Vordergrund jeglichen politischen Handelns in dieser Krise zu stellen. Diese Fehler und Nachlässigkeiten müssen zu gegebener Zeit lückenlos aufgearbeitet werden und die entsprechenden Konsequenzen nach sich ziehen. Was die politisch Verantwortlichen hier abliefern, ist mehr als traurig!

Der offizielle Bericht der Bundesregierung:

Bericht zur Risikoanalyse Bevölkerungsschutz 2012

 

 

 

Von Gerald Grosz

Corona-Krise: Die Folge unseres zu Tode gesparten Gesundheitssystems

 

 

 

(mehr …)