+++ Wirtschaftsweise im Klimawahn +++ Auch sie wollen die Bürger schröpfen +++ 

Die CO2-Steuer , sie wird sehr teuer:   Neben der direkten Steuerbelastung wird es weitere finanzielle Folgen indirekter Art durch steigende Mieten in Ballungsräumen, steigende Transport- und damit Endkundenpreise sowie weiter steigende Steuern durch das Aufblähen der Klimabürokratie uva.  geben … 

 

Bild: Uta Herbert / pixelio.de

 

 

Von Dr. Michael Espendiller

Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, auch die fünf Wirtschaftsweisen genannt, hat die Regierung aufgefordert, eine CO2-Steuer einzuführen. Begründung: „Wenn Deutschland seine internationalen Verpflichtungen im Kampf gegen die Erderwärmung einhalten will, muss der Ausstoß von CO2 teurer werden“, so der Vorsitzende der Wirtschaftsweisen Christoph M. Schmidt.

Die Folgen dieser CO2-Steuer wären zum Beispiel ein Anstieg des Benzinpreises um bis zu 37 Cent pro Liter. Das Heizen in einer mit Gas beheizten 80-Quadratmeter-Wohnung würde durch die Steuer bis zu 230 Euro mehr im Jahr kosten. Der „Wirtschaftsweise“ Edenhofer schlägt deshalb „als Ausgleich“ eine „Klimadividende“ von 250 Euro pro Jahr für jeden Bürger vor.

Vielleicht ahnen sie schon, was das bedeutet: Wer pendelt oder auf dem Land wohnt, der zahlt drauf. Und das deutlich. Ein Pendler, der jeden Tag 50 km zu (mehr …)

#Genug #GEZahlt +++ #Schluss mit der #Unersättlichkeit von #ARD , #ZDF +++ Der öffentliche #Rundfunk braucht eine #Diät

 

 

 

Von Matthias von Gersdorff *

 

ARD und ZDF machen seit Wochen massiv Druck, den Rundfunkbeitrag zu erhöhen.

Der Grund: Bis Ende April mussten sie bei der „Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF)“ ihren Bedarf für die kommenden Jahre anmelden. Demnächst wird die Auseinandersetzung über den Finanzbedarf und die Hohe des Rundfunkbeitrags beginnen. Deshalb ist es jetzt besonders wichtig, dass wir unseren Protest gegen das Rundfunk-Abzocken verstärken. Falls Sie noch nicht unsere Petition „Schluss mit der Unersättlichkeit von ARD/ZDF“ (mehr …)

#Quatar ++ #Wolf im Schafspelz ++ #Finanzier des politischen #Islamismus in #Europa

Das Emirat am Golf kauft sich bei großen europäischen Konzernen ein und finanziert zugleich den Islamismus in Europa

 

Unter dem Deckmantel der Bildungs- und Sozialarbeit wird knallhart die Verbreitung radikaler sunnitisch-wahabitischer Ideologie betrieben

 

Von Gulio Meotti *

 

  • „Wir berichten seit Jahren über die von Doha ausgehende ideologische und religiöse Durchdringung. In Form von Investitionen und Finanzoperationen weitet Katar täglich sein missionarisches Netzwerk aus, das den europäischen Gesellschaften schweren Schaden zufügt…“ – Souad Sbai, die in Marokko geborene Präsidentin des italienischen Centro Studi Averroè.
  • Katar finanziert seit Jahren Mega-Moscheen in ganz Europa. Das Ziel Katars ist offenbar die Islamisierung der europäischen Diaspora.
  • „[Katars] englischsprachige Sender produzieren eine aalglatte Propaganda gegen die Feinde Katars, verkleidet in westlich-liberaler Rhetorik. Al Jazeeras jüngstes Projekt – sein Social-Media-Kanal AJ+ – richtet sich an junge, progressive Amerikaner. Die Dokumentationen über die Übel Israels, Saudi-Arabiens und der Trump-Regierung bewegen sich zwischen glühender Berichterstattung über Rechtekampagnen für Transsexuelle und emotionalen Appellen für die Notlage von Asylbewerbern an der Südgrenze Amerikas – scheinbar unvereinbare Themen für einen von einem wahhabitischen Regime kontrollierten Sender… Katar ist heute der größte ausländische Geldgeber für amerikanische Universitäten.“ – Daniel Pipes, Präsident des Nahost-Forums.

(mehr …)

#Gold #Schatz #Deutschland s : #Federal #Reserve der #USA verbieten #Zugang 

Bundesrechnungshof bezeichnet es als rechtswidrig, dass die Deutsche Bundesbank keinen Zugang zu eigenen Goldreserven hat 

 

 

 

 

 

Von Freddy Kühne

 

Seit Jahren bemüht sich die Deutsche Bundesbank vergeblich darum, ihre Goldreserven in den USA zu inspizieren und eine Inventur durchzuführen. In New York lagern Goldreserven von mindestens 50 Milliarden Euro mit einem Gewicht von ca 1700 Tonnen.

RT Deutsch berichtet zudem darüber, dass die venezolanische Regierung 14 Tonnen Gold aus London heimholen wollte, was die Bank of England allerdings verweigert haben soll – aus Druck aus den USA.

Wenn schon wegen so einer kleinen Menge Gold die Bank von England auf einen Wink aus den USA hin die Herausgabe von 14 Tonnen Gold verweigert und damit sogar ihren Ruf als Devisenreserve bereit ist zu riskieren, was bedeutet das dann im Hinblick auf die über 1000 Tonnen deutschen Goldes in den USA, zumal die Deutsche Bundesbank noch NIE eine einzige Inspektion durchgeführt hat.

Und was, wenn Teile des Goldbestandes fehlen ?  (mehr …)

#Clan #Wirtschaft #Deutschland +++ Das neue #Erfolgs #Rezept +++ Es geht wieder Aufwärts !

In der „Schein-Demokratie“: Clanwirtschaft schlägt Markt-, schlägt Planwirtschaft !

 

Von der Schein-Wirtschaft bis zur Schein-Demokratie ist es kein weiter Weg …

Foto: Thommy Weiss / Pixelio.de

Eine Satire von Freddy Kühne

 

Wer hätte das gedacht ? Es gibt doch noch neue innovative und effiziente Strukturveränderungen in der deutschen Wirtschaft :  Nach dem Scheitern der nationalen sozialistischen Planwirtschaft im dritten Reich und dem Scheitern der international-sozialistischen Planwirtschaft in der DDR drohte der deutschen Wirtschaft nun – nach der Auszehrung durch die zentralistische euro-sozialistische Umverteilungszwangswirtschaft – der Ausverkauf.

Doch weit gefehlt ! „Denke groß“ und „Denke positiv“ heißen die neuen Narrative in der Wirtschaftswelt – und siehe da – ganz unverhofft taucht ein neues Wirtschaftswundermodell auf, welches die deutsche Wirtschaft und Gesellschaft von Grund auf revolutionieren wird.

Dagegen hat auch der rheinische Kapitalismus mit seiner sozialen Balance via paritätischer Mitbestimmung der Gewerkschaften das Nachsehen: das neue Modell besticht – im wahrsten Wortsinn – durch seine pure Effizienz, seine klaren und einfachen Strukturen und durch herausragendes Out-Put: Beinahe gleicht es damit (mehr …)

„AfD- #Spendenaffaire“ und der Dreck an den Stiefeln der Anderen

Die politischen Affären in Deutschland

 

 

Geldkoffer – Bild von Thommy Weiss / Pixelio.de

 

Von Peter Helmes

 

Gierig stürzten sich die Altparteien auf die Beute – die AfD. Eine erste Verurteilung stand fest, noch ehe Einzelheiten bekannt waren. So schnell wie bei den Attacken gegen den vermeintlichen „AfD-Spendenskandal“ waren CDU, CSU, SPD, und FDP nicht, als es darum ging, vor der eigenen Haustüre zu kehren.

Nach Ansicht des Staatsrechtlers Karl-Albrecht Schachtschneider habe AfD-Fraktionschefin Alice Weidel in der Parteispenden-Affäre jedoch korrekt gehandelt. Er gehe davon aus, daß die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft mit hoher Wahrscheinlichkeit eingestellt würden, sagte er im Dlf (15.11.18); denn Alice Weidel sei nichts vorzuwerfen.

Bisher ist nur eine Äußerung der Staatsanwaltschaft bekannt, daß eine Anzeige erstattet wurde. Und jeder Anzeige muß die Staatsanwaltschaft nachgehen. Das heißt dann aber noch lange nicht, daß ein Anfangsverdacht wirklich vorliegt. Eine strafbare Handlung im Sinne des Paragraph 31d Parteiengesetz – das wäre die einzige Vorschrift, die in Betracht kommt – scheint nicht gegeben bzw. ist nach meinem derzeitigen Kenntnisstand fraglich. Das würde ja voraussetzen, daß beabsichtigt ist, die Spende zu verschleiern, und daß Weidel dies beabsichtigt hätte.

Spendenskandal?

Von „geneigten Medien“ wird höchst unsorgfältig von einem „Spendenskandal der AfD“ gesprochen. Ob es sich wirklich um einen Solchen handelt, ist noch völlig unklar. Aber man darf ja schon mal losschlagen.

Zudem wäre wichtig, auf die Unterschiede hinzuweisen. Es handelt sich um (mehr …)

In vorauseilendem Kotau vor Migrationspakt: Bundestag beschließt Neuregelung zum Familiennachzug ab 1. August

Bundestags-Lemminge öffnen die Tore Trojas (Europas) für den Islamischen (Götzen) Kult *

 

 

 

 

 

 

Von Peter Helmes


Bundesregierung will Asylpolitik noch mehr verwässern

Das UN-Migrationsabkommen, das am 11. Dezember in Marakesch beschlossen werden soll – der Kürze halber hier „Pakt“ genannt – will einen unbegrenzten und weltweiten Migrationsprozeß in Gang setzen bzw. fördern. Eine „sichere, geordnete und reguläre Migration“ – wie es einem demokratischen Staat geboten ist – wird man damit nicht erreichen.

Die einzelnen Nationen geben nämlich mit dem Pakt faktisch die Hoheit über ihre Grenzen auf. Da ein Großteil der Migranten aus Ländern stammt, in denen der Islam herrscht, wird unser Land somit sukzessive zu einem islamischen Staat.

Für kritische Beobachter war das schon längst erkennbar, aber die Mehrheit der Deutschen – verführt von Politik und Medien – sind offenbar nicht in der Lage zu begreifen, wie sehr die muslimische Einwanderung bereits jetzt Deutschland verändert hat – …wir „müssen uns mit mehr Moscheen als Kirchen im ganzen Land abfinden“, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung (sinngemäß) schon vor einiger Zeit schrieb. Unser Land wird sich weiter verändern; denn die notwendige Integration findet nicht statt, weil gerade Moslems (und viele Türken) die Integration verweigern. Die Moslems können sich dabei sogar auf den Koran berufen, der Integration verbietet.

Der Pakt meint noch weit mehr als nur Islamisierung (was die Urheber des Paktes nie offen zugeben würden):

  • Es wird faktisch nicht mehr unterschieden zwischen Asylanten, Flüchtlingen oder Einwanderern. Simpel ausgedrückt: Wer kommen will, kann kommen – mit oder ohne Grund, mit oder ohne „Papiere“ (z. B. Paß), mit oder ohne Qualifikation, mit oder ohne Sprachkenntnisse: Merkels „Willkommens- kultur“ als Blaupause für die UNO.
  • Der Pakt soll ermöglichen (und fördern), daß Migranten der Zugang zum Wunschland deutlich erleichtert wird. Zur Förderung dieser Ziele dienen u.a. folgende Wege:

(mehr …)