Das Dachwerk von Notre-Dame de Paris , der Brand am 15.4.2020 und der Wiederaufbau

Die Predigt , die in Stein und Holz gemeißelt wird

 

 

 

 

Als Maurer und Staatlich geprüfter Bautechniker bin ich ein Liebhaber alter Gebäude: Von Burgen, über Schlösser, Villen bis hin zu den im Bergischen Land typischen Fachwerkhäusern. Den eleganten eher strengeren Klassizismus schätze ich dabei genauso gern wie den ausschmückenden blumigen Barock. Nichts jedoch geht bei mir über die weltweit einmaligen Leistungen der Baumeister der Gotik.

Die Hochzeit des Christentums in Europa erschuf einen genialen Baustil, der die Elemente der christlichen biblischen Symbolik in schlanke, ästhetische   mit höchster (mehr …)

Deus Geometer: Sakrale Bauwerke – Vom Streben nach Höhe und Licht : Kirchen

Ehrfurchtsvolle Grüße der Besinnung und Stille +

 

Es werde Licht + Gott ist Licht

 

 

                                                                   Église Notre-Dame in Paris (oben;Entwurf) 

 

 

 

Alte Schlösser, Burgen , Fachwerkhäuser und Häuser aus der wilhelminischen Zeit faszinieren mich . Doch  insbesondere die Kathedralen aus dem Mittelalter mit ihren hohen lichtdurchfluteten Buntglasfenstern, ihren schlanken Säulen, Streben und gemauerten Gewölben und Wandelgängen erwecken ins mir eine unfassbare Begeisterung des Staunens, die in Worte nicht zu fassen ist.

Die Kombination aus höchster Kunstfertigkeit , christlicher Symbolik in predigenden leuchtenden Fenstern , Wandbildern und Figuren , bis zur Perfektion getrimmter schlanker tragender Baukonstruktion die schwindelerregende Höhen erreicht, ergänzt durch eine erhabene ehrfurchtgebietende Stille, gepaart mit einer exzellenten Raumakustik für Gesang und Instrumentalmusik: All das bringt mich zum Erstaunen.

Zum Erstaunen über die planerisch-geistige Idee , tiefste christlich-biblische Geschichte und Lehre sowie das Lob Gottes gleichrangig in die schönste vollendete prachtvollste Form eines Gesamtkunstwerks einer Kathedrale zu kleiden: Chapeau !

Und immer und immer werde ich es wiederholen: Das ist keine Verschwendung ! Verschwendung ist es Millionen in einen Flughafen zu versenken, wo wegen Fehlplanung jahrelang kein Flugzeug abhebt.  Das aber hier  ist ein Lob für unseren Gott und Schöpfer, der uns unser aller Leben und Erde geschenkt hat und jeden Tag neu schenkt.  Diesem himmlischen Vater und König einen solchen Tempel zu seiner Ehre zu erbauen, zeugt von großem Glauben und (mehr …)

Europol: Größte Terrorismusgefahr in der EU geht vom Islam aus, rechter Terror kaum vorhanden

Der aktuelle Bericht ist nur für einen kleinen Kreis der Politiker einsehbar 

Linke False-Flag Aktionen und auch islamistischer Rechtsextremismus und Antisemitismus wird der Rubrik „Rechtsextremismus“ zugeschrieben und nicht etwa dem „islamischen Extremismus“

 

 

Von David Berger und Peter Helmes

 

Der neueste, allgemein verfügbare „Terrorism Situation and Trend Reportvon Europol, der Polizeibehörde der EU, steht im krassen Gegensatz zu den Aussagen deutscher Politiker: Nach ihm geht die größte Gefahr in Europa vom islamischen Terrorismus aus, danach kommt der linke Terrorismus. Und: Rechten Terrorismus gibt es fast nicht. 

Von der Kanzlerin bis zum Extremismusbeauftragten des Kleingärtnervereins von Hintertupfing schallt es derzeit in geschlossener Einmütigkeit durch unser Vaterland: „Der Rechtsextremismus ist derzeit die größte Gefahr überhaupt!“

Dschihad-Terror stellt alle anderen Terrorarten in den Schatten

Umso erstaunlicher ist, dass das die neueste Veröffentlichung von „Europol“ komplett anders sieht. In ihrem neuesten „Terrorism Situation and Trend Report“ sieht die Polizeibehörde der EU die Gefahren ganz woanders.

Gleich im Vorwort des fast 100 Seiten umfassenden Reports heißt es: „Im Jahr 2018 stellte der Terrorismus weiterhin eine große Bedrohung für die Sicherheit in den EU-Mitgliedstaaten dar. Bei schrecklichen Anschlägen, die von Dschihadisten wie denen in Trèbes, Paris, Lüttich und Straßburg verübt wurden, kamen insgesamt dreizehn Menschen ums Leben und viele weitere wurden verletzt.“ (mehr …)

Groß-Imperator des Osmanischen Reiches Erdowahn schickt Truppen nach Libyen + EU kraftloser Tiger

Einen kraftlosen Tiger -der viele Steuergelder frißt – braucht Niemand

 

 

Der Groß-Imperator des Osmanischen Reiches Erdowahn schickt Truppen nach Libyen. Damit weitet der Imperator sein Kampfgebiet von Syrien nun auch nach Libyen aus, das seit dem Sturz Gadaffis im Jahre 2010/2011 nicht mehr stabilisiert werden konnte.

Der von Sarkozy betriebene Sturz Gadaffis war ein Riesenfehler. Nun gibt es Bürgerkrieg, keine Sicherheit mehr, Flüchtlinge seit Jahren – und obendrauf mischt jetzt auch die Türkei nochmal alles neu auf – gegen Russland …

Die Türkei indes setzt damit ihre geopolitische Offensive zur Sicherung von Rohstoffen (Öl und Gas) rund um Europa fort. Und die EU schaut tatenlos zu – Italien und Frankreich verfolgen in Libyen teils gar entgegengesetzte Ziele !

So sieht eine katastrophale Aussenpolitik Europas aus !

Sarkozy soll hier aus purem Eigeninteresse Gaddafi beseitigen haben lassen, um sich von ihm nicht erpressen lassen zu müssen , nachdem Gadaffi ihm Millionen an Kredit für Wahlkämpfe gesponsort haben soll !!

Die derzeitige italienische Regierung befindet sich im Falle Libyens sogar an der Seite Ankaras und damit verfolgt sie die  entgegengesetzten Interessen Frankreichs in diesem Konflikt !!

Die EU muss aussenpolitisch endlich selbst wieder handlungsfähig werden , ebenso militärisch – damit sie ein ernstzunehmender Machtfaktor wird, der seine Umgebung stabilsiert, Kriege (mehr …)

#Frankreich im #Ausnahmezustand : Gewalttätige #Proteste + Bislang kaum Berichte in ARD + ZDF

Am 17. Dezember protestierten Oppositionelle in Frankreich gegen die Reformpläne der Regierung Macrons. Sie fordern eine Überarbeitung dieser Pläne.

In ARD und ZDF wurde bislang kaum berichtet

 

99Thesen hält Sie auf dem Laufenden. Wir berichteten bereits mehrfach über die Proteste in Frankreich. Auch aktuell finden in Frankreich wieder Proteste gegen die geplanten Rentenreformen der französischen Regierung von Macron statt.

Doch wenn man sich von Deutschland aus das Niveau der französischen und deutschen Renten anschaut und diese vergleicht, wird man sich unweigerlich die Frage stellen, wie es in Deutschland bislang so ruhig bleiben kann … ?

Ist das vermutlich der Grund, warum deutsche Medien quantitativ so wenig und inhaltlich so spärlich über die französischen Proteste berichten ? Damit die Menschen in Deutschland weiter so teilnahmslos und phlegmatisch bleiben ? Damit der Funke nicht überspringt ?

Während die Franzosen gegen Reformen demonstrieren, sieht es tatsächlich in Deutschland für Renter schon jetzt wesentlich schlechter aus, als in den meisten anderen europäischen Ländern !

Lesen Sie dazu noch den hier rot verknüpften Beitrag:

Rote Laterne für Deutschland : Rente , Strom und Steuern + Die Rentensysteme im europäischen Vergleich

 

Ce 17 décembre, les opposants à la réforme des retraites appellent une nouvelle fois à manifester et descendent dans les rues de Paris pour contraindre le gouvernement à renoncer à son projet.

 

Paris: la grève contre la réforme des retraites se poursuit (RT France)

 

 

(mehr …)

#Deutsche #Geschichte + Europäische Geschichte + Der letzte Ritter : Kaiser Maximilian I.

Die Geschichte von Kaiser Maximilian, dem habsburgisch regierten Heiligen Römischen Reich deutscher Nation und dem Königreich Burgund und dessen Herrscher Karl dem Kühnen und seiner Tochter Maria

 

 

Von Freddy Kühne

 

In unregelmäßigen Abständen thematisieren wir auf 99Thesen die deutsche Geschichte. Bevorzugt legen wir dabei den Schwerpunkt auf das Alte Reich, welches im 9. Jahrhundert beginnt und bis ins 19. Jahrhundert –  genauer gesagt bis zur Zerstörung im Jahre 1806 durch Napoleon Bonaparte anhielt , der sich als neuer Kaiser an die Spitze einer eigentlich anti-feudalen sozialistischen französischen Revolution setzte.

Doch heute ist nicht Napoleons widersprüchliche Inthronisierung am Ende der französischen Revolution unser Thema. Heute beschäftigen wir uns mit der Geschichte und dem Lebenswerk Kaiser Maximilians des Ersten.

Bereits in seinem vierzehnten Lebensjahr lernt Maximilian 1473 auf einer Fürsten-Versammlung in Trier den Burgunderherzog und Herrscher von Burgund Karl den Kühnen kennen. Karl der Kühne will sich von Frankreich lösen und dafür benötigt er von Kaiser Friedrich dem III – dem Vater von Maximilian – die Königskrone.

Doch Kaiser Friedrich der III. geht zu diesem Zeitpunkt nicht auf das Anliegen von Karl dem Kühnen ein.

Dieser bot dem Kaiser sogar die Vermählung seiner Tochter Maria mit Maximilian, dem Sohn Friedrichs an. Doch Kaiser Friedrich verweigert den Handel und die Vermählung. Möglicherweise erhoffte er sich zu diesem Zeitpunkt noch bessere Optionen für seinen Sohn und sein Kaiserreich….

(mehr …)

#France #Frankreich #Paris #Live #EnDirect #Echtzeit: #Demonstrationen #Streik #Ausschreitungen

 

 

Die französischen Gewerkschaften führen am Donnerstag, den 5. Dezember in Paris einen Generalstreik gegen die vom französischen Präsidenten Emmanuel Macron vorgeschlagenen Rentenpläne. Studenten und Mitglieder der Gelbwesten-Bewegung haben ebenfalls an den Protesten teilgenommen, die in mehreren Städten im ganzen Frankreich stattffinden. Der landesweite Streik wird voraussichtlich der größte seit Jahren sein und den Schienen-, Straßen- und Luftverkehr betreffen. Circa 806.000 Demonstranten haben sich heute an den Streiks beteiligt.

Die Proteste richten sich gegen geplante Reformen im Rentensystem der Regierung Macrons.

Während die Franzosen häufig schon mit 60 Jahren in Rente gehen, und gegen Reformen auf die Strasse gehen, versucht man in Deutschland das Renteneintrittsalter von 66 bald auf 70 (mehr …)