Was die nationalen Sozialisten verschweigen und weshalb sie für unser Land gefährlich sind

 

Titelbild: Youtube-Bildschirmfoto Björn Höcke (Flügel)

 

 

Von Jürgen Fritz – Ein Gastbeitrag

 

Wenn die Mehrheit des Wahlvolkes keinerlei Ahnung hat von Ökonomie und sich dafür auch gar nicht interessiert, dann spielt solides Wirtschaften bei den Wahlentscheidungen eine nicht ausreichend große Rolle. Die Ergebnisse sehen wir: Parteien, die dem Teil des Volkes, der sehr stark von Zwangsenteignungen anderer profitiert, noch mehr staatliche Zuwendungen versprechen, werden mit der Zeit immer mehr gewählt, was dazu führt, dass noch mehr Menschen von diesen Zwangsumverteilungen leben, die sich noch mehr nur für ihre eigene Versorgung und noch weniger für das Allgemeinwohl interessieren, die noch mehr sozialistisch angehauchte Parteien wählen usw. usf. Es tritt eine Spirale ein, die ab einem bestimmten Punkt nicht mehr gestoppt werden kann.

 

Wo führt diese Spirale hin

 

Das Ergebnis sind dann, da man diese Zwangsenteignungen nicht überstrapazieren kann, ohne dass die Finanzierer des Ganzen in Massen abwandern (siehe Frankreich unter Hollande), fast immer steigende und immer noch weiter steigende Staatsverschuldungen (Frankreich ist inzwischen bei fast 100 Prozent, obschon mehr als 60 in der Eurozone gar nicht erlaubt sind). Das heißt, man verschiebt die Kosten des jetzigen Konsums immer weiter in die Zukunft, bis das System spätestens nach einigen Jahrzehnten zusammenbricht, weil das Risiko, das an die Staaten verliehene Geld tatsächlich wieder zurückzubekommen, mit der Zeit immer größer wird, so dass die Bereitschaft, einem völlig überschuldeten Staat noch mehr Geld zu leihen, immer geringer wird, siehe Griechenland. Fehlen aber die immer neuen Kreditzuflüsse von außen, bricht innerlich irgendwann alles zusammen.

Solange die Bevölkerung stark wächst und produktiv ist, kann man das eine Weile machen, weil sich die Schulden dann auf immer mehr Köpfe und Finanzierer verteilen. Wenn aber die Bevölkerung auch noch schrumpft und massiv überaltert, verteilen sich die gigantische Kosten, die für die monatlich auszuzahlenden Renten anfallen und für die Kosten für die Schulden (Zinsen) auf immer weniger Schultern. Das System kollabiert. Um das zu verhindern, werden seit vielen Jahren die Zinsen mit aller Gewalt unten gehalten, um einen Domiono-Effekt (mehr …)

Wer das #Land durcheinander wirft, bringt alle #in #Gefahr

Das Paradies ist ein Ort , der von Engeln mit flammenden Schwertern bewacht ist. Die Hölle ist es, die jeden herein lässt

 

 

Gefahr Günther Gumhold pixelio

Bild „Schrei einer Frau“ von Günther Gumhold / pixelio.de

 

 

Von Dushan Wegner *

 

Ein Algerier sticht die Mutter seines Kindes nieder. 111 Messeropfer in 90 Tagen allein in Hamburg. Werden Gutmenschen sich je für die Folgen ihres Wahns verantworten müssen?

Außerordentliche Zeiten brauchen außerordentliche Erklärungen. Dies sind außerordentliche Zeiten, und es sind Zeiten, in denen eine Situation mit der Bibel zu erklären als außerordentlich gilt.

Es ist nicht die Entstehung der biologischen Arten, die wir hier zu erklären versuchen. Wir wollen über die Sinnhaftigkeit menschlichen Handelns nachdenken. Es könnte gerade als entspannter Atheist nützlich sein, es anders als mancher Kirchenfunktionär zu halten, und tatsächlich mal in die Bibel zu schauen, bevor man sich zur Moral äußert. Von Zeit zu Zeit les’ ich die alte Schrift ganz gern, und hüte mich, mit ihr zu brechen. Es ist gar hübsch von so einem alten Werk, so menschlich selbst zu einem Ungläubigen zu sprechen.

Im zweiten Buch der Genesis heißt es, vom Menschen und seinem Auftrag im Garten Eden berichtend:Und Gott der HERR machte aus Erde alle die Tiere auf dem Felde und alle die Vögel unter dem Himmel und brachte sie zu dem Menschen, dass er sähe, wie er sie nennte; denn wie der Mensch jedes Tier nennen würde, so sollte es heißen. (1. Mose 2:19)

Der Auftrag des biblischen Urmenschen war es, Namen für die Tiere im Garten Eden zu finden – sprich: sie zu unterscheiden und Begriffe für ihre Unterschiedlichkeit zu finden.

In der Mitte des Gartens gab es einen »Baum der Erkenntnis«. Die Ureinwohner des Paradieses durften von allen Bäumen im Garten Eden die Früchte essen, außer von diesem einen.

Man könnte zusammenfassen: Adam und Eva liefen nackig umher, freuten sich ihres Lebens – ein damals ganz neues Konzept – und sie taten, was man so tut, wenn man nackig ist (Tiere benennen, meine ich). Dann aber kam die Schlange und verführte Eva, keinen Unterschied anzuerkennen zwischen dem einen Baum und den anderen.

Dann aber wurden Adam und Eva aus dem buchstäblichen Paradies vertrieben, wo sie keine Verpflichtung hatten, außer zu unterscheiden. In »Relevante Strukturen« schreibe und erkläre ich, dass (mehr …)

Die Große Transformation und der neue Sklavenhandel mit Schwarzafrikanern

Die wahren Ziele und Absichten der Agenda der Großen Transformation

 

 

Von Peter Helmes

 

(Vorlektüre : Die große Transformation – Adé Freiheit )

 

Die Migration von Millionen Schwarzafrikanern in Richtung Europa und deren Instrumentalisierung, Europas freie Demokratien zu vernichten, ist das ideologisch von der „Großen Transformation“ so erdachte Werk weniger Neomarxisten, die genau das praktizieren, was sie seit der Oktoberrevolution unter Lenin, Stalin, Breschnew und Honecker so trefflich gelernt hatten:

Die radikale Unterdrückung wehrloser schwarzer „Einwanderer“ in Europa, verbunden mit der radikalen Unterdrückung der in Europa seit vielen Hunderten von Jahren wohnenden Menschen.

Mit Schiffen, Schlauchbooten, Flugzeugen, Bussen, PKWs und Zügen – zum Großteil auch als Barfuß-Wanderer durch Afrikas Wüsten bis an die nordafrikanische Küste – werden die modernen Sklaven-Karawanen von Menschenhändlern und NGOs mit zahlreichen falschen Versprechungen vom „paradiesischen, gelobten Land Europa“ in unsere Länder gelotst.

Es sind zu 95% Männer im besten Reproduktionsalter, die ihre Dörfer in Afrika verlassen, um in Europa den Ideologen der großen Migrationsbewegung willenlos und geknechtet zu folgen

Sie lassen die Alten, die Frauen und die Kinder in ihren afrikanischen Dörfern zurück.

Ackerbau, Viehzucht, aber auch die mittlerweile sehr gut funktionierenden organisch gewachsenen städtischen Strukturen in den afrikanischen Städten, die mit (mehr …)

Der #grüne #Quatsch vom “ #umweltfreundlichen #Elektroauto „

Der Elektrowagen produziert bis zu 28 Prozent mehr CO2 als ein Diesel

 

 

 

Ein Gastbeitrag von Jörg Meuthen

 

Liebe Leser, geradezu krampfhaft versucht der politisch-mediale Komplex den Bürgern in Deutschland drei Dinge einzubläuen:

Zum einen, dass Veränderungen des Klimas hauptsächlich durch den Menschen verursacht seien, zum zweiten, dass wir in Deutschland weltweite Klimaveränderungen beeinflussen können, und zum dritten, dass das geeignete Mittel hierzu das Elektromobil sei.

Alle drei Thesen sind entweder in höchstem Maße fragwürdig oder sogar komplett unsinnig.

Lassen Sie mich mit dem ersten Unsinn beginnen, wonach angeblich fast alle Forscher sich einig seien, dass aktuelle Klimaveränderungen hauptsächlich vom Menschen verursacht seien. Ständig wird genau dies in den Medien behauptet, und häufig heißt es dann, dass 97% der Forscher dies so sähen. (mehr …)

Nach der #Eiszeit: #Erderwärmung lässt #Grönland wieder ergrünen und die #Arktis gibt #Bodenschätze frei

 

 

Fünf Anrainerstaaten hat die Arktis:  Dänemark (Grönland), Norwegen, Russland, Canada und die USA.

Das Ende einer langen Eiszeit könnte Grönland wieder ergrünen lassen. Denn der Name Grönland bedeutet Grünland – und die Namensgeber haben sich vor langer Zeit wohl nicht „vertan“ mit dieser Bezeichnung…

Die Grönländer und auch die Ureinwohner der Arktis – die Innuit – erhoffen sich von der Erderwärmung eine bessere Partizipation an den Errungenschaften der (mehr …)

Bayernwahl: Dieselverbot und Pädophilie Wer zum Teufel wählt die Grünen ?

Bildschirmfoto Freie Welt: Grüne lassen in Hessen den Reinhardswald abholzen

von Niki Vogt (Die Unbestechlichen)

 

Die Bayernwahl wird eigentlich auf allen Seiten schockiert aufgenommen. Die SPD ist mit 9,7% endgültig „unter ferner liefen“ auf Platz fünf und tief verstört, die zerstrittene CSU hat über zehn Prozentpunkte bei ihren Wähler verloren, was genauso viel ist wie bei der SPD. Die Freien Wähler haben um 2,6 Prozentpunkte aufgestockt auf 11,6% und sind wahrscheinlich zufrieden. Die AfD hat aus dem Stand 10,2% errungen, sich aber wesentlich mehr erwartet, die FDP konnte so grade eben die 5%-Hürde packen und ist mit knapper Not wieder im Landtag, und die Linke kam auf 3,2 % und verfehlt wieder einmal den Einzug in den Landtag. Die Grünen stellen die zweitstärkste Partei mit 17,5%.

Das ist kaum zu fassen. Irgendwie scheint eine bestimmte Schicht an Wählern komplett lernresistent zu sein. Einen strammen, klassischen Linken (mehr …)

Das Märchen vom reichen Land

Dr. Daniel Stelter räumt auf mit dem Märchen vom „reichen Deutschland“.

Er klärt auf über die Fehlentscheidungen in der Banken-, Euro- und Schuldenkrise. Er weist hin auf die politischen sträflichen Unterlassungen an Investitionen in die Infrastruktur Deutschlands: fehlende Investitionen in Bildung, in Verkehrs-, Glasfaser- und Telekommunikationsinfrastruktur.

Er kritisiert die populistischen Politikentscheidungen wie Rentenerhöhungen , die populistischen Entscheidungen zur Abschaltung von Atomkraft und nimmt Stellung zur zur populistischen Entscheidung einer planwirtschaftlichen überteuerten Energiewende mit den höchsten Strompreise in Europa.

 

Bildschirmfoto Youtube

Der gleichzeitige Ausstieg aus Atom, Braunkohle, Steinkohle usw. wird neben steigenden Energiepreisen  ggf. auch zum Kollaps der Energienetze führen – sowie zu steigenden Emissionen bei CO2.

Ein Trauerspiel ist auch der Umgang der Politik mit der (mehr …)