#Gefängnis #Wärter #fühlen sich wie #Fußabtreter von #Kriminellen +++ Die #Destabilisierung #Deutschlands

 

 

 

 

Von Jörg Meuthen – Ein Gastbeitrag

 

Liebe Leser, es dürfte wohl kaum einen besseren Platz geben als Deutschlands Gefängnisse, um die katastrophalen, jahrzehntelang begangenen Fehler in der deutschen Migrationspolitik deutlich machen.

Die Zustände hinter Gittern sind mittlerweile so schlimm geworden, wie sich dies der Normalbürger nicht im Ansatz vorstellen kann – auch und gerade aufgrund ausländischer Gewalttäter: Allein in den vergangenen fünf Monaten seit Ende des Jahres 2018 gab es mehr als 600 Angriffe auf JVA-Beamte!

Hierzu stellt René Selle, Vizechef des Bundes der Strafvollzugsbediensteten Deutschlands (BSBD), im Gespräch mit „FOCUS online“ fest:

„Die Hemmschwelle für Gewalt ist dramatisch gesunken. Insbesondere ausländische Straftäter attackieren das Personal in einem noch nie dagewesenen Ausmaß.“

https://www.focus.de/…/gewalt-in-haftanstalten-nimmt-zu-gef…

Herr Selle unterscheidet übrigens in die Zeit vor der „Flüchtlingswelle“ (sprich: vor Merkels illegaler Grenzöffnung) im Herbst 2015 und danach. Ich zitiere aus dem verlinkten Artikel:

———
„Bereits vor der Flüchtlingswelle im Herbst 2015 beklagten die Haftanstalten massive Gewaltprobleme etwa mit Rumänen, Russlanddeutschen, Gefangenen aus Ex-Jugoslawien oder Familienclans (mehr …)

Die #Lebenslügen über #Ausländer #Gewalt gegen #Einheimische und gegen #Deutsche +++ #Kanzlerin #Merkel sollte #zurücktreten

Die #grüne #Klima #Kanzlerin sollte die #CDU in Richtung #Grüne #verlassen

 

 

Merz zu Europawahl 2019

Altkanzler Adenauer und Kohl sowie Franz-Josef Strauß drehen sich vermutlich schon seit langem in ihren Gräbern: Sie würden die CDU heute nicht mehr wieder erkennen

 

Die Flucht vor den Flüchtlingen +++  Erste Deutsche flüchten nach Ungarn, um dort in Sicherheit , Frieden und Ruhe zu leben +++ Kriminalität von Zuwanderern gegen Deutsche nimmt zu +++ Medien verweigern sehr häufig die Berichterstattung über diese Kriminalität +++ Klimaziele werden verfehlt +++ Haushalte und Unternehmen mit höchsten Strompreisen belastet

 

Von Walter Ehret *

 

Medien verweigern die Berichterstattung, Polizeibeamte dürfen sich nicht äußern und auch die Justiz mauert. Wenn es um das Thema Ausländergewalt gegen Deutsche geht, befällt Deutschland der kollektive Gedächtnisschwund. Das neue BKA-Lagebild zeigt jetzt auf, wie es wirklich um dieses Land steht, und die Zahlen sind wahrhaft erschreckend.

Als im April 2019 die neue Polizeiliche Kriminalstatistik für das Jahr 2018 veröffentlicht wurde, ließ sich der Bundesjustizminister für das vorgebliche Absinken der Kriminalität um 3,6% feiern. Die Medien stellten unisono die Behauptung auf, die Gewalt gegen Ausländer, wie auch die Verfolgung jüdischer Mitbürger habe demgegenüber dramatisch zugenommen. Doch alle diese Aussagen sind gewaltige statistische Lügen. Das belegt nun das am Donnerstag veröffentlichte Lagebild zur Zuwanderungskriminalität des Bundeskriminalamtes [1].

Nach den dort veröffentlichten Zahlen, stieg die Anzahl der Morde an Deutschen, durch die Gruppe der Zuwanderer, gegenüber 2017 um beängstigende 105% an. Die durch Ausländer verübten Vergewaltigungsdelikte kletterten auf den Rekordwert von 13.377 Fälle und schwere und schwerste Körperverletzungen gegen Deutsche stiegen auf die horrende Anzahl von 55.359 Fälle an. So sieht die Realität wirklich aus.
Ebenso entlarvt das neu BKA-Lagebild die Lüge der angeblichen Gewalt von Deutschen gegen Ausländer. Denn tatsächlich waren an den 47.042 Angriffen auf (mehr …)

#Berliner Salon #Sozialisten wollen: #Schwarz #Fahren erlauben +++ #Verbrecher unbeobachtet #arbeiten lassen  +++  Dokumente von Sozialhilfe-Antragstellern weiterhin elektronisch nicht prüfen +++ Stattdessen lieber  Andersdenkende und -wählende kriminalisieren

Berlins Generalstaatsanwältin will Schwarzfahren generell straffrei machen  ++  Zwölf Berliner Bezirke verfügen seit 2012 nur über ein elektronisches Dokumentenprüfgerät  ++ Berliner Sozialisten wollen keine Videoüberwachung einführen – Es könnten ja Kriminelle und Linksextremisten gefilmt werden  … +++ Berliner Linke kündigt Ex-DDR Oppositionellen als Leiter der Stasi-Gedenkstätte  ++ Flughafendesaster ++ Verstaatlichung von Wohnungen

 

Berliner Generalstaatsanwältin Margarete Koppers , Bild: Polizei Berlin / siehe hier

 

 

Von Freddy Kühne

 

Berliner Generalstaatsanwältin und Politiker wollen Schwarzfahren erlauben oder zumindest als Ordnungswidrigkeit einstufen

 

Die Berliner Generalstaatsanwältin Margarete Koppers – vom Grünen Justizsenator Dirk Behrendt letztes Jahr im September auf Lebenszeit ernannt – fordert ganz nach sozialistischer Manier, dass Schwarzfahren nicht mehr bestraft werden sollte. Andere Berliner Politiker fürchten , dass durch solcherlei Forderungen – sollten sie in die Tat umgesetzt werden – eine gefährliche Verlotterungsspirale des Rechtssystems in Gang setzen könnte.

FDP-Rechtsexperte Holger Krestel nannte Koppers eine „rechtspolitische Geisterfahrerin“.

Die Ernennung von Koppers durch den Grünen Justizsenator bezeichnete Jouwatch als „Unding“, da noch vor und während ihrer Ernennung gegen sie wegen des (mehr …)

#Kriminalität im #Kontext von #Zuwanderung und zu #Sylvester : „Schießt auf sie, diese Hurensöhne“

Demokratie und Freiheit brauchen Grenzen und Konsequenzen: Silvester wurde scheinbar systematisch zu Gewalt von jugendlichen Migranten eines fremden Kulturkreises gegen Einheimische , darunter Rettungskräfte, Polizei ua.,  mißbraucht

 

Sehr geehrte Leser,

ob es uns gefällt, oder nicht:  Es ist allerhöchste Zeit, sich mit dem beginnenden Kulturkampf, der uns von aussen durch Einwanderung und von oben durch die Politik der unkontrollierten Zuwanderung aus fremden Kulturen aufgezwungen wird, auseinanderzusetzen.

Silvester scheint da nämlich leider für einige der Jugendlichen aus fremden Kulturen der perfekte Anlass zu sein, ihren kultivierten Hass auf alles Westliche, Christliche , Ungläubige freien Lauf zu lassen. Erste Opfer sind meist Rettungskräfte und Polizisten.  Anders ist dieses Phänomen der Gewalt an Silvester ja kaum noch erklärbar ….

Es muss jedoch die Frage erlaubt sein, wer diese Saat des Hasses in die Jugendlichen hinein legt, wo diese Saat in diese Jugendlichen hineingelegt wird und welche Ideologie dafür verantwortlich zu machen ist. Wer diese Fragen nicht stellt, der wird auch keine Antworten zur Lösung der Problematik finden. Oder anders gesagt: Er wird Antworten finden, die das Problem eben nicht lösen.

Solange die Zensur bzw. politische Korrektheit auch aufgrund von politisch-wirtschaftlichem Druck aus den Herkunftsstaaten dieser Jugendlichen verhindert, dass diese Fragen offen und ohne Tabus gestellt werden können, solange wird unsere politische Funktions- und Wirtschaftselite für ein Linsengericht die Zukunft unserer Kinder, Enkel und Urenkel verscherbeln.

 

Aber lesen Sie bitte selbst die Stellungnahme  von Klaus-Peter Willsch , die Meinung von Alice Weidel  und den Bericht des Schriftstellers Imad Karim aus Berlin.

 

Von Klaus-Peter Willsch (CDU, MdB Berlin)

Vier junge Asylanten im Alter von 17 bis 19 Jahren haben jüngst im bayerischen Amberg eine Prügel-Orgie veranstaltet. Mindestens 12 Menschen wurden dabei verletzt. Am 14. Oktober wurde in Freiburg ein 18jähriges Mädchen von acht Männern vergewaltigt – sieben davon stammen aus Syrien. Bereits im Oktober 2016 wurde in der liebenswürdigen Stadt im Breisgau eine 19jährige Studentin vergewaltigt und ermordet. Kandel, Köln und Chemnitz sind weitere traurige Beispiele – und beileibe keine Einzelfälle.

Von einem Menschen, der als „Flüchtling“ Schutz und Zuflucht in unserem Land sucht, erwarte ich ein gewisses Maß an Demut und Dankbarkeit. Wer straffällig wird, hat sein Gastrecht verwirkt. Es (mehr …)

Wann gehört Deutschland dem Islam ?

 

Von Dieter Farwick, BrigGen a.D. und Publizist*)

 

Buchbesprechung

Nach dem Studium der beiden Bücher von Tilo Sarrazin „Feindliche Übernahme“ und von Robert Winter „Das Fremde im Land“ fragt man nicht mehr „Gehört der Islam zu Deutschland ?“, sondern man fragt sich: „Wann gehört Deutschland dem Islam?“ Für den „politischen Islam“ ist diese Frage bereits beantwortet: Wenn wir die demographische Mehrheit in Deutschland haben.

 

 

 

 

Diese Buchbesprechung konzentriert sich auf das weniger bekannte Buch, das im Osning-Verlag erschienen ist – offensichtlich unter dem Radarschirm der „Tugendwächter“.

Robert Winter hat in zehn Kapiteln die „Knackpunkte“ der deutschen Politik knapp und klar auf 136 Seiten plus Glossar und Anhang seziert. ER beweist, dass gute Bücher nicht dick sein müssen.

Die zehn Kapitel lauten:

  1. Der Syrienkonflikt oder der Anfang vom Ende

(mehr …)

Der Migrationspakt – Verachtung und Verrat

Der Trick mit dem Migrationspakt +++  Der vierfache Verrat 

 

 

 

von Freddy Kühne

 

 

Woher stammt der Migrationspakt ? Wer hat ihn entworfen ? Wer hat ihn formuliert ? Auf wessen Mist ist er gewachsen ?

Warum hielt die Regierung die Details des Paktes zurück und warum wollte sie die Debatte über den Pakt im Bundestag vermeiden ?

Warum schickt die Bundesregierung bei der Parlamentsdebatte im Bundestag auf Antrag der AfD nur (mehr …)

Das neue Image von Freiburg – Projekt Sodom und Gomorrha

Realsatire von Andreas Köhler

 

                                                                             Foto: Collage

 
Von Andreas Köhler 


Im Kampf um ein adäquates Image ist nach Karlsruhe und Weinheim auch Freiburg als die viertgrößte Stadt des Bundeslandes Baden-Württemberg aktiv. Denn die früher einmal sehr schöne und insbesondere von Studenten sehr begehrte Stadt wurde den Stadtvätern im Rahmen der allgemeinen Dekadenz schlichtweg zu „normal“ und damit einfach zu langweilig.

Zudem passt eine Stadt, in der spießbürgerliche Prinzipien wie Recht und Ordnung noch in Ansätzen existieren, nicht zum neuen „Merkel-Deutschland“, das sich seit 2015 von derartigen Normalitäten  losgesagt hat. Denn „Recht“ bedeutet neuerdings schließlich „rechts“ und Ordnung wird als „braun“ bezeichnet. Beides sei schlecht, so sagt man – und lernt es bereits an der Schule.

Migration aus möglichst archaischen muslimischen Ländern, in denen sich der Alltag etwas anders gestaltet, als im „spießigen“ Freiburg, sollte dafür sorgen, dass sich das ändern sollte. Freiburg sollte „bunt“ werden – und zudem eine Stadt der Ausländer, möglichst jener, die bereits in ihrer Heimat mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind oder es zumindest mit Recht und Ordnung nicht so genau nehmen. Genau jene braucht auch Freiburg. Denn schließlich gelten sogenannte „Bio-Deutsche“, aber auch Migranten, die sich an Recht und Ordnung halten, sich jedoch außerhalb der links-grünen Sektengemeinschaft bewegen, spätestens seit der Wende im Jahre 2015 als sogenannte „Nazis“.

Die erste Vision war, aus Freiburg eine sogenannte „Migranten-Metropole“ für lockerere Menschen aus möglichst muslimisch geprägten Ländern zu machen, insbesondere für jene, die eben nicht wie die sogenannten „Spießer“ einem geregelten Erwerb durch „rechte“ Arbeit nachgehen. Bald schon (mehr …)