#Kampagne #Gegen #Enteignung: Rettet unsere Ersparnisse vor Minuszins und Inflation

Die erste Bank in Deutschland erhebt Minuszinsen vom ersten Cent an

Bei einer Inflation von 2 Prozent und Nullverzinsung ist ihr Geld nach 10 Jahren auf 80 % des Ausgangswertes abgeschmolzen

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

der ehemalige Präsident der EZB, Mario Draghi, hat eine Nachfolgerin gefunden hat, die dessen desaströse Politik weiterführt. Dies zeigt die Tatsache, daß die erste deutsche Bank Negativzinsen ab einem Euro Guthaben erhebt. Das sind die Auswirkungen der lockeren Geldpolitik, zu deren Befürworterin auch Christine Lagarde gehört. Stück für Stück werden die Vermögen der deutschen Sparer verbrannt. Um aktiv dagegen vorzugehen, bitte ich Sie, unsere Petition „Gegen Minuszins und Inflation“ jetzt zu versenden. Die deutschen Sparer müssen zusammenhalten, um diese Politik zu beenden.

Für Neukunden der Volksbank Raiffeisenbank in Fürstenfeldbruck gibt es keinen Freibetrag mehr und es wird für Tagesgeldkonten der negative Einlagezins der Europäischen Zentralbank

 

(EZB) in voller Höhe weitergegeben.

 

Bislang erhoben die meisten Kreditinstitute ein Verwahrungsentgelt auf Guthaben ab 100.000 Euro. Alle Hintergründe hier:

Wenn wir nichts unternehmen, wird die katastrophale Politik der EZB uns immer teurer zu stehen kommen. Dann könnte es bald flächendeckende Strafzinsen auf jeden gesparten Betrag geben. Um dies zu verhindern, will die Zivile Koalition die verantwortlichen Politiker unter Druck setzen und diese zum Handeln drängen. Jetzt betrifft es nur die Neukunden. Bald aber sicher auch die Altkunden. Versenden Sie unsere Petition daher zahlreich, damit sich etwas tut.

Mit sehr freundlichen Grüßen aus Berlin bin ich Ihr
Sven von Storch

Zivile Koalition e.V.

_____________________________

 

 

PETITION

Die Europäische Zentralbank will in Europa die Inflation anheizen, um die Schuldenstaaten und die bankrotten Banken im Süden Europas zu entlasten. Das führt praktisch zu einer Enteignung die Sparer in Deutschland. Durch ihre Minuszinspolitik der EZB werden Lebensversicherungen, Sozialversicherungen und Altersruhegelder entwertet. Das ist eine flächendeckende Enteignung von Millionen Bürgern, die für das Alter vorgesorgt haben. Jetzt trifft es auch die Sparbücher der Bürger direkt. Eine Bank in Deutschland führte jetzt Negativzinsen ab einem Guthaben von einem Cent für Neukunden ein. Sprechen Sie sich gegen die Minuszinspolitik der Europäischen Zentralbank aus. Die EZB sollte das Geld stabil halten und nicht die Sparer enteignen. Fordern Sie die EZB auf, ihre Lobbypolitik für die Schuldenstaaten im Süden Europas, wie Griechenland, Italien und Portugal zu beenden.

Des weiteren ist der Vorschlag des IWF abzulehnen, daß Länder wie Deutschland auch über einen längeren Zeitraum hin Inflationsraten von mehr als 2 % aushalten müßten. Dies kommt einer Enteignung der Sparer gleich.

 

 

 

 

HINTERGRUND

Staaten und Banken besonders im Süden Europas haben enorme Schulden und faule Kredite angehäuft, weigern sich aber den harten Weg des Sparens zu gehen. Der Direktor der Europäischen Zentralbank Mario Draghi will höhere Inflation erreichen, um die Schuldner im Süden zu entlasten. Niedrige Zinsen sind gut für Staaten, die Schulden haben, sie sind schlecht für die Sparer und die Rücklagen der Lebensversicherungen und Sozialversicherungen. Jetzt will Draghi sogar einen Minuszins einführen. Banken, die ihr Geld bei der EZB deponieren, bekommen keine Zinsen mehr, sondern müssen Gebühren zahlen. Damit will er die Banken praktisch dazu zwingen, das Geld fast zu verschenken und auf die Weise die Inflation anschieben. Sparen soll unattraktiv bzw. fast unmöglich werden.

Bekam man bisher nur noch lächerliche Zinsen für sein Geld, beginnt nun die erste Bank damit, Negativzinsen auf Sparer umzulegen. Geschäftsbanken haben bereits früher begonnen, Strafzinsen von ihren Unternehmenskunden zu verlangen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Privatkunden an der Reihe sind. Die EZB muss diese desaströse Politik, die Ersparnisse und Alterssicherung zerstört endlich beenden. Unter dem früheren Chef der italienischen Notenbank Mario Draghi betreibt die EZB eine Lobby-Politik für die verschuldeten Staaten wie Italien, Griechenland, Portugal und Spanien. Die Bundesbank wird regelmäßig überstimmt. Das muss endlich aufhören!

 

 

 

 

Titelbilder: Petition

Haftungsausschluss:
Für die Inhalte von verknüpften Seiten, Videos, Audios sowie auch für die Inhalte der Texte von Gastautoren auf diesem Blog oder die Inhalte von hier dokumentierten Bildschirmfotos (Screenshots) von externen Webseiten übernehme ich keine Haftung.

Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****

99 Thesen …