Israel


Biblische Detektivgeschichten – Entdeckungen der biblischen Archäologie:

Vom Auszug aus Ägypten, Meteoriten und der Relativitätstheorie

Wie Meteoriten die Geschichte beeinfluss(t)en und was die Relativitätstheorie damit zu tun hat

 

Spuren des Höchsten in seinem Land + Interessensgeleitete Geschichtsschreibung und -deutung

 

 

Von Freddy Kühne

 

Schon seit früher Kindheit faszinierten mich die Bibelgeschichten. Spielerisch  lernte ich sie durch die gelben Bibel-Comics lesen und lieben. Seitdem weckte die Lektüre mein Interesse an der heiligen Schrift und mein Interesse für Glaube und Geschichte.  Als Schüler interessierte mich im Grunde alles, am meisten aber Physik , Politik , Sozialkunde und – wie wir es früher nannten – Erdkunde. Das Fach Geschichte fand ich in jungen Jahren noch nicht ganz so spannend.

Für Politik interessierte ich mich vor allem, weil ich zwischen dem 9. und 14. Lebensjahr täglich über viele Jahre mit meiner Mutter und meinen Schwestern die Tageszeitungen von Briefkasten zu Briefkasten austrug und ich bei unseren Familienbesuchen beim Opa in Kassel den Eisernen Vorhang und die Selbstschussanlagen an der innerdeutschen Grenze zu sehen  und ich von unseren Siebenbürgen-Deutschen die Schauergeschichten aus Rumäniens kommunistischer Ceaucescu-Diktatur zu hören bekam.

Für Geschichte entwickelte sich mein Interesse erst etwa so vor acht Jahren. Zwar hatte ich als Zehnjähriger schon mal erzählt bekommen, dass mein Urgroßvater ein kaiserlicher Kammerdiener war und meine Urgroßmutter zweite kaiserliche Mammsell. Aber – wen interessierte das schon ?

Erst als ich durch Lektüre  des „Alten Deutschen Reichs“ gewahr wurde, das ich im Buchhandel der Zeche Zollverein entdeckte, wie lang und reichhaltig die deutsche Geschichte ist, wurde mein Interesse an Geschichte geweckt. Als mir dann noch ein Freund das Buch „Die Schlafwandler“  des australischen Historikers Christopher Clarks schenkte und mir allmählich dämmerte, dass die Geschichte seit Ende des zweiten Weltkriegs durch (mehr …)

Masken aus Israel elimenieren aktiv über 99 Prozent von Covid-19

Patentierte Hochtechnologiemaske mit ins Gewebe eingearbeitetem Zinkoxid und hohem Tragekomfort  + 55 mal waschbar

 

Von Glocialist

 

Das israelische Startup Sonovia, mit Sitz in Ramat Gan (Israel; gegründet 2011), teilten der Tage die ermutigenden Ergebnisse mit, die das Unternehmen vom international akkreditierten Labor ATCC Testing laboratory erhalten hat.

Die SonoMask, die durch Sonovias firmeneigene Formel geschützt ist, zeigte eine Wirksamkeit von 99,34% und neutralisierte das SARS-COV2-Virus innerhalb von nur 30 Minuten nach der Exposition gemäß ISO 18184.

Dieses Ergebnis kommt nach den jüngsten Versuchen von Sonovia mit internationalen Unternehmen aus der Automobil- und Modeindustrie ans Licht. So erhielt Sonovia kürzlich Ergebnisse aus (mehr …)

Schabbat Schalom

שלום שבת

Wir wünschen allen unseren Lesern, insbesondere jüdischen oder jüdisch-messianischen Glaubens, Schabbat Schalom

 

WOW ! Amazing New Hebrew Worship with English Subtitles 

Music Video from Israel

(mehr …)

Jüdin erklärt den neuen Antisemitismus und wie er tickt – Orit Arfa bei der AfD

Orit Arfa bei der Landtagsfraktion der AfD in Nordrhein-Westfalen

 

 

Jüdin erklärt, wie der neue Antisemitismus tickt & wer ihn anheizt !

 

 

(mehr …)

Die EU-Europäer setzen auf ein totes Pferd, wenn sie weiter am Iran-Deal festhalten

 

 

Die Europäer setzen auf ein „totes Pferd“ wenn sie weiter am jetzigen Iran-Deal festhalten.
Denn weder Israelis noch die Mehrheit der US-Amerikaner werden eine Gefährdung der Sicherheit und Existenz Israels hinnehmen. Vor allem jüdische und evangelikale Wähler in den USA legen höchsten Wert auf die sicherheitspolitische Unterstützung des Staates Israels.
Hinzu kommt, dass auch die sunnitischen Staaten in der Region eine Atombombe in den Händen der Mullahs nicht dulden können. Sollte Teherans Regime die Atomforschung weiter betreiben, zieht es damit den Zorn der USA, Israels , der Saudis, der Kuwaitis und der anderen Staaten auf sich.
Der Iran arbeitet zudem mit der Ausrüstung der Hisbollah und der Hamas seit langem an der strategischen Einkreisung Israels: Die Regierungen in Damaskus und Beirut sind bereits jetzt schon (mehr …)

Verhärtete Fronten im Nahen Osten – Eine Hintergrundanalyse : Vom Iran über Irak und Syrien bis Saudi-Arabien und Jemen

Was steckt hinter den Konflikten , warum töteten die USA gerade jetzt den iranischen General Kassem Soleimani ? Und was bedeutet ein neuer Konflikt ?

 

 

 

Von Freddy Kühne

 

Verhärtete Fronten sind im Nahen Osten nichts Neues. Nur sind wir Europäer – und insbesondere wir Deutschen – Weltmeister im Verdrängen dieser Realität. Oder  um es mit den Worten von Herrn Maaßen  – bei seinem Interview bei Markus Lanz – zu sagen:  Viele deutschen Politiker , insbesondere im linken Lager, sind Meister des Wunschdenkens !

Es ist Wunschdenken zu glauben, das radikal-schiitische „Allah-Staats-System“  im Iran könnte man mit einigen netten Worten, ein paar nichtssagenden Kompromissformeln und einigen Euros zur Abkehr von seinem seit Jahrzehnten verfolgten radikalen Kurs bewegen.

Iran fährt schiitischen Terrorkurs seit der Revolution 1979 und finanziert Terror im Libanon, in Gaza , im Irak und verfolgt die iranische Opposition bis ins europäische Ausland

 

Dieser radikale Kurs besteht seit 1979 , also seit vierzig Jahren. Warum um alles in der Welt, sollte die radikal-schiitische Machtelite sich von solchem verweichlichten dekadenten typisch europäischen  Konsenz-Gelaber einlullen oder gar bekehren lassen ? Nichtsdergleichen wird passieren. Allenfalls werden die Mächtigen im Iran nur zum Schein auf die europäischen Konsensangebote eingehen,  europäische Technologie und andere Vergünstigungen Europas würden sie zwar annehmen – aber eine Abkehr von ihrem radikalen Kurs würden sie den Europäern nur vorgaukeln. Hinter einer solchen Gaukler-Fassade würden die Mächtigen in Teheran knallhart an ihrer radikal-schiitischen Philosophie und Praxis festhalten, wie sie es seit Jahrzehnten unbeirrt (mehr …)

US-Administration : Israeli settlements are consistant with international law + Israelische Siedlungen stimmen mit internationalem Recht überein

Juden sind das Volk Judäas und damit keine Fremdbesatzung

 

 

Von Yaakov Katz

 

„In einer historischen Umkehrung der US-Politik kündigte die Trump-Regierung am Montag an, dass sie israelische Siedlungen im Westjordanland nicht als illegal betrachtet. Die Politikänderung wurde von Außenminister Mike Pompeo in Washington angekündigt.

„Nachdem sie sorgfältig alle Seiten der juristischen Debatte studiert hat, stimmt diese Regierung mit Präsident Reagan überein“, sagte Pompeo unter Bezugnahme auf Ronald Reagans Position, dass Siedlungen nicht von Natur aus illegal seien. „Die Errichtung israelischer Zivilsiedlungen im Westjordanland steht nicht per se im Widerspruch zum Völkerrecht.“

Premierminister Benjamin Netanyahu lobte Pompeo und sagte: „Die Vereinigten Staaten haben eine wichtige Politik verabschiedet, die ein historisches Unrecht behebt, als die Trump-Administration die falsche Behauptung, israelische Siedlungen in Judäa und Samaria seien völkerrechtlich von Natur aus illegal, eindeutig zurückwies.

„Diese Politik spiegelt eine historische Wahrheit wider – dass das jüdische Volk keine ausländischen Kolonialisten in Judäa und Samaria ist. Tatsächlich werden wir Juden genannt, weil wir das Volk Judäas sind.“

Pompeos Bemerkungen, The Jerusalem Post has learned, kamen nach einer einjährigen Überprüfung durch das Anwaltsbüro des Außenministeriums. Das Team traf sich mit Experten für (mehr …)

Gaza Konflikt eskaliert : Israel tötet Kommandeur des islamischen Kriegs (Djihad)+   Dutzende Raketen schlugen in Israel ein

 

Bild: Um 11:58 Ortszeit schlägt eine Rakete auf einer Kreuzung ein

 

Um 11.58 Uhr schlugen Dutzende von Rakten in Süd-Israel in der Stadt Sderot ein.  Circa fünfzig  Raketen wurden  bis dahin am Dienstag Vormittag aus Gaza auf Zentral- und Südisrael abgefeuert, circa zwanzig davon konnten vom israelischen Raketenabwehrschirm Iron Dome (Eiserne Kuppel)  vor ihrem Bodeneinschlag in der Luft zerstört werden.

Um 12:09 gaben die Terrororganisationen Hamas und der Islamische Krieg (Djihad) bekannt, Israel habe alle „roten Linien“ überschritten.

Um 12:10 begann die israelische Armee damit, zurückzuschlagen.

In Israel heulen die Sirenen. In den vom Raketenbeschuss betroffenen Gebieten suchen Kinder in Kindergärten und Schulen  ihre Luftschutzbunker auf. Die israelische Regierung hat zudem (mehr …)

Josef Schuster und judenfeindliche Juden

„Israel wird am Brandenburger Tor verteidigt“ – Die proisraelische Stellungnahmen der AfD und der Kampf der AfD gegen Antisemitismus in Deutschland

 

 

Von Dr. Hans Penner *)

Offener Brief an Herrn Dr. Josef Schuster, Vorsitzender des Zentralrates der Juden in Deutschland

Sehr geehrter Herr Dr. Schuster,
Ihre Stellungnahme zur Thüringen-Wahl ist judenfeindlich. Diese Feststellung kann belastbar begründet werden.

Mein Schreiben vom 25.03.2019 haben Sie nicht beantwortet:
Der Bundestag hat am Donnerstag, 14. März 2019, in namentlicher Abstimmung einen Antrag der FDP-Fraktion für eine stärkere Unterstützung Israels bei Abstimmungen im Rahmen der Vereinten Nationen (Uno) (19/7560) mit 408 Stimmen gegen 155 Stimmen bei 65 Enthaltungen abgelehnt“  https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2019/kw11-de-deutschlands-abstimmungsverhalten-un-595180).

Die AfD hat für Israel gestimmt und damit bewiesen, daß sie keine nationalsozialistische Partei ist. Siehe dazu die Stellungnahme der AfD von Dr. Friesen in der Bundestags-Mediathek

Dr. Friesen (AfD) hat in seiner Rede vor dem Bundestag eindeutig für Israel Stellung bezogen. Es ist eine üble Verleumdung, die islamkritische AfD als nationalsozialistisch zu bezeichnen. Der Islam hat mit der NSDAP in der Judenverfolgung zusammengearbeitet. Es gab zwei islamische Waffen-SS-Divisionen. Hitler hatte sich sehr wohlwollend über den Islam geäußert.In klarem Gegensatz zur (mehr …)

Anschlag gegen Juden in Deutschland

Höchste Zeit für Kante gegen Antisemitismus

 

Von  Doron Schneider *

 

Wie sollen wir Israelis das verstehen?

Kurz nach dem Angriff auf die Synagoge in Halle veröffentlichten zahlreiche Politiker ihre Beileidsbekundungen, Reaktionen und Deutungen im Internet. Viele wirkten ehrlich betroffen und fassungslos. Andere machten vor allem einen hilflosen Eindruck.

“Ein solcher Angriff am höchsten jüdischen Feiertag ist ein Alarmzeichen, das niemanden in Deutschland unberührt lassen kann”, sagte die CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer. “Alarmzeichen” – an diesem Wort hängten sich viele auf, der Begriff trendete bei Twitter.

Zu spät für Alarmzeichen

Denn “Alarmzeichen” ist mit Blick auf die schreckliche Tat schon eine ziemliche Verharmlosung: Zwei Menschen wurden ermordet und für die 70-80 betenden Juden in der Synagoge war ein Massaker geplant. Da ist es für Alarm zu spät – der einer Gefahrensituation doch vorausgehen sollte, sonst wäre er ja nutzlos.

Wer nach “Alarmzeichen” für antisemitische Gewalt suchen will, findet außerdem bei Wikipedia eine ganze Liste mit Vorfällen, die sich durch die Geschichte der (mehr …)

Nächste Seite »

error: Content is protected !!