Talk Spezial mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi – Corona: Nur Fehlalarm ?

Gen-manipulierter Impfstoff birgt extrem hohes Risikopotential

+ Coronavirus  als eine Ablenkung und als Sündenbock für die kommende globale Finanz- und Wirtschaftskrise ?

 

USA: Nur 6 Prozent der mit Covid-19 infizierten Menschen hatten Symptome; 94 Prozent hatten keine Erkrankung. 

Gefährdet sind fast ausschließlich  die über 70-jährigen mit schweren Vorerkrankungen

 

Deutschland: Sterberate im ersten Halbjahr 2020 liegt unter den Sterberaten der Jahre 2017, 2018 und 2019 + Staatsverschuldung Deutschlands explodiert

 

 

Von Freddy Kühne

 

Laut Virologe Prof. Dr. Sucharit Bhakdi sind normale Menschen durch die eigenen Lymphozyten bestens gegen das Virus auf natürliche Weise geschützt.

Gen-manipulierter Impfstoff stellt ein hohes Risiko dar und könnte sogar kontraproduktiv sein.

Wie Biologe Clemens Arvay berichtet, wurden durch die Politik die üblichen zehn- bis zwölfjährigen Testverfahren, auf wenige Monate verkürzt beziehungsweise „teleskopiert“.

Biologe Clemens Arvay und Virologe Prof. Dr. Sucharit Bhakdi klären uns  über die Wirkungen und Nebenwirkungen sowie über die erheblichen  Risiken der gen-manipulierten vektoralen Impfstoffe auf.

Dieselben Politiker, die vor genmanipulierten Lebensmittel warnen, wollen uns Menschen aber nun ohne mit der Wimper zu zucken als lebende Versuchskaninchen für noch nie dagewesene genmanipulierte Impfstoffe benutzen, die überdies auch möglicherweise noch mit Nanochips versehen wurden, über die man später via 5G die Menschen auf Schritt und Tritt überwachen könnte.

Folgende Nebenwirkungen traten schon bei einem verkürzten klinischen Versuch an eintausend Probanden in England auf:

Siebzig Prozent hatten Kopfschmerzen; Sechzig Prozent hatten Muskelschmerzen; Achtundvierzig Prozent Fieber bis 38 Grad;  Achtzehn  Prozent hatten Fieber über 38 Grad. Schüttelfrost, Erschöpfungen und andere Reizungen. Bei 46 Prozent kam es sogar zum Verlust von weißen Blutkörperchen, den sogenannten Neutrophilen. Dort sind die wichtigsten Erste-Hilfe-Zellen untergebracht, sprich: Das Immunsystem wurde bei 46 Prozent der Probanden geschwächt.

Trotz der bereits massiv aufgetretenen Nebenwirkungen bei Kurzzeitversuchen loben Politiker wie der SPD-Gesundheitsminister Karl Lauterbach diese neue Impfstoffe.

Die Verkürzung der Zulassungs- und Testverfahren ist daher unverantwortlich, da die Langzeitfolgewirkungen dieser gen-manipulierten Impfstoffe überhaupt noch nicht mal bekannt sein können.

Krass ist: Dieser Impfstoff wird bereits jetzt schon in bis zu 400 Millionen Dosen vorproduziert. Auch Deutschland hat in diesen Impfstoff bereits Millionen investiert.

Kann es sein, dass es weder die Pharma-Industrie noch die Politik interessiert, welche Folgen und Nebenwirkungen diese Impfstoffe haben ?

Geht es hier nur noch um Geschäftsinteressen ?

Auffällig ist auch: Die Sterberate in Deutschland liegt indessen im ersten Halbjahr 2020 unter der Rate der Jahre 2017, 2018 und 2019. Und in den benachbarten europäischen Ländern liegt die prozentuale Sterberate der Gesamtbevölkerung ebenfalls immer noch unter der von Deutschland, was zeigt, dass die Sterberate bei den europäischen Nachbarn schon seit vielen Jahren im Vergleich zu Deutschland unterdurchschnittlich ist.

 

Im dritten Videobeitrag beschäftigt sich Stefan Magnet mit der Frage, ob das Virus nur ein Vorwand ist, der der Politik zur Ablenkung dient, um die Verantwortung für die kommende Wirtschafts- und Finanzkrise auf das Virus zu schieben.

Damit wäre bewiesen, dass das Virus medizinisch hauptsächlich ein Fehlalarm mit Ablenkungspotential  ist … als Vorbereitung für den sogenannten „Great Reset“ , zu Deutsch „Großer Neustart“.

 

 

Talk Spezial mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi – Corona: Nur Fehlalarm ?

 

 

 

Titelbild: Bildschirmfoto Youtube

Haftungsausschluss: 
Für die Inhalte von verknüpften Seiten, Videos, Audios sowie auch für die Inhalte der Texte von Gastautoren auf diesem Blog oder die Inhalte von hier dokumentierten Bildschirmfotos (Screenshots) von externen Webseiten übernehme ich keine Haftung.

Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****

99 Thesen

… 

 

 

Gefahr Corona-Impfstoff: Verheimlichte Nebenwirkungen bei Favoriten (Biologe Clemens Arvay)

 

 

 

 

Globalistisches Endspiel: Corona nur Ablenkung? Was wir gesichert wissen

 

 

 

Todesfälle und Todesraten im 1. Halbjahr im Internationalen Vergleich

 

Die Statistik beweist: Die Sterberate 2020 liegt in Deutschland unter der von 2017, 2018 und 2019; in den europäischen Nachbarländern stiegen zwar die Sterbefälle, dort liegen sie aber prozentual immer noch unter der Sterberate in Deutschland

 

 

 

 

Aufklärung zu den PCR-Tests – von Heidi McIntyre (Netzfund, Kommentar bei Focus auf FB)

 

 

Der PCR-Test auf SARS-CoV2 wurde als Modell anhand von Genomdaten des SARS-CoV von 2003 und social-media-Nachrichten erstellt, ohne eine Patientenprobe untersucht zu haben! Das Problem ist, dass es für diese Tests keinen Goldstandard gibt. Damit man die Sensitivität und Spezifität eines Tests bestimmen kann, muss dieser Test mit der genausten Methode welche zur Verfügung steht verglichen werden. Diesen Test nennt man den sogenannten Goldstandard. Da es keine Covid-19 spezifischen Symptome gibt, kann die Diagnose von Covid-19 auch nicht als valider Goldstandard für die PCR-Tests verwendet werden. Es müsste demnach als Goldstandard ein direkter Virusnachweis erfolgen, denn nur so kann der Nachweis gelingen, dass die getestete RNA auch wirklich von dem entsprechenden Virus stammt. Meiner Recherche nach gibt es bisher noch keine einzige Studie in der SARS-CoV-2 isoliert und schließlich vollständig gereinigt worden ist.

In der Veröffentlichung „CDC 2019-Novel Coronavirus (2019-nCoV) Real-Time RT-PCR Diagnostic Panel“ vom 30. März 2020 stellt die US-Seuchenbehörde CDC und die US-Medikamentenzulassungsbehörde FDA fest, dass „Detection of viral RNA may not indicate the presence of infectious virus or that 2019-nCoV is the causative agent for clinical symptoms“ (übersetzt: Der Nachweis viraler RNA deutet möglicherweise nicht auf das Vorhandensein eines infektiösen Virus hin oder dass 2019-nCoV der Erreger für klinische Symptome ist) und „This test cannot rule out diseases caused by other bacterial or viral pathogens“ (übersetzt: Dieser Test kann Krankheiten, die durch andere bakterielle oder virale Krankheitserreger verursacht werden, nicht ausschließen.). Weiter schreibt die FDA „positive results… do not rule out bacterial infection or co-infection with other viruses. The agent detected may not be the definite cause of disease“ (übersetzt: positive Ergebnisse…schließen eine bakterielle Infektion oder Koinfektion mit anderen Viren nicht aus. Das nachgewiesene Agens ist möglicherweise nicht die definitive Krankheitsursache.) Dass in den Gebrauchsanweisungen der PCR-Tests der Hinweis steht, dass diese nicht zur Diagnostik geeignet sind, habe ich weiter unten bereits erwähnt. In der Gebrauchsanweisung des RT-qPCR-Tests von Creative Diagnostics steht auch noch ausdrücklich drin, dass dieser Test auf viele Keime „anschlagen“, darunter „Influenza A Virus (H1N1), Influenza B Virus (Yamagata), Respiratory Syncytial Virus (type B), Respiratory Adenovirus (type 3, type 7), Parainfluenza Virus (type 2), Mycoplasma Pneumoniae, Chlamydia Pneumoniae“.

Auch kann die PCR nicht messen wie viele Viren sich im Körper befinden, die sogenannte Viruslast. Es wird nun der sogenannte Ct-Wert (threshold cycle) herangezogen. Dieser gibt an wieviel Zyklen die PCR laufen muss, bis er positiv wird. Es wird angenommen, dass nach 10 bis 15 Zyklen der Test anschlägt, wenn eine hohen Viruslast im Körper ist und bei einer geringen Viruslast mehr als 30 Zyklen benötigt um die RNA zu erkennen (Tagesschau, 06.09.2020). Wohlgemerkt: Es wird angenommen. Der Begriff Viruslast hierbei zu verwenden ist irreführend, da bei der PCR keine Viren, sondern nur RNA-Fragmente nachgewiesen werden.

In den MIQE-Richtlinien (Minimum Information for Publication of Quantitative Real-Time PCR Experiments) steht „Cq values higher than 40 are suspect because of the implied low efficiency and generally should not be reported“ (übersetzt: Cq-Werte über 40 sind aufgrund des implizierten geringen Wirkungsgrades verdächtig und sollten im Allgemeinen nicht veröffentlicht werden.) Der Cq-Wert (Cycle Quantification) entspricht dem Ct-Wert. Diese Richtlinien sollen gewährleisten, dass Studien zur PCR solide Ergebnisse abliefern. „If you have to go more than 40 cycles to amplify a single-copy gene, there is something seriously wrong with your PCR“: Michael A. Innis et al. PCR Protocols. A Guide to Methods and Applications, Academic Press, 1990. (übersetzt: Wenn Sie mehr als 40 Zyklen benötigen, um ein Single-Copy-Gen zu verstärken, ist etwas ernsthaft falsch mit Ihrer PCR.) Viele PCR-Tests haben einen Ct von > 35, einige, so auch der sogenannte „Drosten-Test“ haben sogar einen Ct von 45!

Das sollte nun aber wirklich ausreichen, um zu verstehen.

 

 

 

Grafik über den Masken-Un-Sinn oder: Das „Intelligente Virus“ … 

 

Corona kann in Restaurants ausschließlich „Stehende / laufende Personen“ infizieren !

(Netzfund Soziale Medien / Whatsapp)

 

 

Wer soll das bezahlen ? Was kostet Corona 2020 bis 202x  Boehringer unterwegs

 

Finanzexperte Dr. Peter Boehringer (MdB) erläutert uns, dass der Bundeshaushalt, der üblicherweise nur bis zu 3 Prozent an Neuverschuldung aufnehmen darf, alleine schon im Jahre 2020 eine Neuverschuldung von circa 44 Prozent ausweist !

Insgesamt reden wir hier von einem coronabedingten Finanz-Paket von über 750 Milliarden Euro der EU ! Dieses Kreditprogramm muss allerdings erst ab 2027 über circa 30 Jahre bis in die 2050er Jahre hin von den Nationalstaaten der EU abgestottert werden.

Hinzu kommen neben Geldgeschenken Deutschlands an andere Staaten in 2020  weitere Garantien und zudem noch die massive angeblich coronaverursachte Kreditausweitung  der Europäischen Zentralbank mit einem Programm namens PEP in Höhe von circa 1,4 Billionen Euro.

Auch hierfür haftet der deutsche Nationalstaat und dessen Steuerzahler in nicht allzuferner Zukunft.

Durch den überzogenen Lock-Down der Wirtschaft hat die Politik bereits bis jetzt schon 15 Millionen Menschen in Deutschland in Kurzarbeit gebracht und sie damit  von staatlich organisierten  Versicherungsleistungen abhängig gemacht. Die 30 Milliarden-Euro Rücklage der Bundesanstalt für Arbeit dürfte daher auch inzwischen sehr stark abgeschmolzen worden sein.

 

 

Wer soll das bezahlen ? Corona 2020 bis 202x …