Wissenschaft und Forschung


#Sterne am #Himmel + Stars at the #Sky + Deepfield

 

 

 

 

Guten Abend. Und eine gute Nacht.

Schaut Euch doch auch mal die Sterne vor Eurer Haustüre an …

Raus an die frische Luft. Schnappt Euch ein Fernglas. Oder entstaubt mal wieder Euer altes Teleskop…

Geht vor die Türe.

Dann bricht auch nicht immer das Internet bei uns zu Hause zusammen, weil in Zeiten von Corona alle gleichzeitig im Netz hängen…

Genau aus dem Grunde taten wir vorhin dasselbe und ich schaute mal wieder durch unser entstaubtes altes Teleskop – zusammen mit unseren zwei jüngsten Söhnen. Wir sahen nicht nur die (mehr …)

Faszination Materie + Licht + Leben: Im Anfang war die Information

 

Bereits die Bibel erzählt vom Licht und davon, dass der Schöpfer dieses Licht durch sein Wort erschuf. Nun sagte auch Jesus Christus: „Nun redete Jesus wieder zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern er wird das Licht des Lebens haben.“

Die Heilige Schrift im Johannesevangelium, achtes Kapitel, Vers 12 (Schlachter Übersetzung)

 

Von Freddy Kühne

 

Ohne Licht wäre es dunkel. Ohne Licht gäbe es keine Existenz und kein Leben. Licht ist daher – ebenso wie Wasser – ein für unser menschliches Leben systemrelevantes Element.

Licht kann man daher sowohl im übertragenen spirituellen christlichen Sinn betrachten – und sollte dies auch ! Als überzeugter Christ , der tief in seinem Herzen an Jesus Christus als das Licht der Welt glaubt, kann ich gar nicht anders, als Ihnen davon weiterzugeben.  Doch Glaube und Wissenschaft sind für mich keine Gegensätze – sondern sie ergänzen und bedingen einander. Denn der Schöpfer selbst hat sich die Regeln des Lebens , dass er durch sein Wort und durch seine Information in uns und allen Dingen und Lebewesen angelegt hat, ausgedacht ! „Im Anfang war das Wort“ könnte man daher auch so übersetzen „Im Anfang war die Information“.

Nicht die Materie war zuerst. Sondern die Information: Also Spiritualität !  Professor Dr. Werner Gitt formulierte es einmal so  – frei wiedergegeben:  Vor uns stehen zwei baugleiche Computer.  Auf beiden ist  Software aufgespielt. Nun löschen wir die Programmierung auf einem der beiden Rechner. Wieviel wiegen die beiden Rechner jetzt ?

(mehr …)

Wie sich die Erde, das Sonnensystem und unsere Galaxie  bewegen :

Wie schnell bewegst Du Dich gerade ? Und wohin geht Deine Reise ?

Wie sich die Bewegung der Erde im Welten-Raum und um unsere Sonne auf den Kalender auswirkt

 

 

Das Heilige Wort Gottes im ersten Buch Mose, Kapitel 1 , Vers 14 bis 19

Und Gott sprach: Es sollen Lichter an der Himmelsausdehnung sein, zur Unterscheidung von Tag und Nacht, die sollen als Zeichen dienen und zur Bestimmung der Zeiten und der Tage und Jahre,
und als Leuchten an der Himmelsausdehnung, dass sie die Erde beleuchten! Und es geschah so.

Und Gott machte die zwei großen Lichter, das große Licht zur Beherrschung des Tages und das kleinere Licht zur Beherrschung der Nacht; dazu die Sterne.
Und Gott setzte sie an die Himmelsausdehnung, damit sie die Erde beleuchten
und den Tag und die Nacht beherrschen und Licht und Finsternis scheiden. Und Gott sah, dass es gut war.

Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der vierte Tag

 

______

 

Wie einfach es doch für den allmächtigen ewigen Schöpfer ist: Er sprach nur – und es wurde. Und wie komplex es wurde ! So komplex, dass die Menschheit Jahrtausende brauchte, um die Schöpfung Gottes zu entdecken und zu verstehen.

Und noch immer entdecken und verstehen wir neu ! Zum Beispiel: Wie die Erde sich bewegt und welche Auswirkungen das auf das Klima, den Kalender, unsere Zeitrechnung und unser Leben hat.

Aber keine Sorge: Auch wenn Du es nicht verstehst oder Dich nicht dafür interessierst: Dein Ticket zur Reise durch das Multiversum haben Deine Eltern für Dich bereits gelöst…

 

(mehr …)

Einstein und Hawking – Das Geheimnis von Zeit und Raum

 

Dieses eine aber sollt ihr nicht übersehen, Geliebte, dass

ein Tag bei dem HERRN ist wie tausend Jahre, und tausend Jahre wie ein Tag!

 

Das Heilige Wort Gottes im zweiten Petrusbrief Kapitel 3, Vers 8 – Übersetzung nach Schlachter

 

Wie wir sehen, spricht schon Gott in seinem Wort von der Relativität !

 

 

Von Michael Lachmann – Ein Gastbeitrag

Anfang der Nullerjahre des vergangenen Jahrhunderts entwickelte Albert Einstein (1879-1955) eine revolutionäre Theorie, die bestehende Vorstellungen von Raum und Zeit völlig neu definierte. Seine Relativitätstheorie war eine Inspirationsquelle für Stephan Hawking (1942-2018). Die beiden Genies prägte ein radikal neues Verständnis vom Universum. Albert Einstein fand heraus, dass sich das Universum als Raum-Zeit-Kontinuum verstehen lässt und Anziehungskraft durch eine von Sternen und Planeten hervorgerufene Verzerrung der Raumzeit entsteht. Die Sendung lässt Astrophysiker zu Wort kommen, die heute versuchen, ein neues Verständnis von Einsteins Vorhersagen zu gewinnen. Im Fokus steht dabei das Laser-Interferometer-Gravitationswellen-Observatorium, kurz LIGO genannt, in dem (mehr …)

Wendelstein 7 X – Wir holen das Sonnenfeuer auf die Erde

+ Die Zukunft der Fusions Energie + Stellaratoren

+ Stellarators + The Future of Fusion Energy

 

Die ersten Quantencomputer von Google und IBM beschleunigen die Forschung

 

 

 

Von Freddy Kühne

 

Wie holen wir das Sonnenfeuer auf die Erde ? Mit dieser Frage beschäftigen sich die nachfolgenden Beiträge:

Wissenschaftler für Plasmaphysik in Garching und Greifswald forschen seit einigen Jahren daran, das Sonnenfeuer auf die Erde zu holen: Denn nach dem auf der Sonne üblichen Prinzip entsteht neue Energie durch die Fusion von Atomen.

Die Grundidee ist, dass man leichte Atomkerne nimmt und sie im Stellarator Wendelstein 7 X zum Verschmelzen bringt.

Das Abfallprodukt dieser Verschmelzung ist am Ende das Gas Helium.

Eine große Herausforderung dabei sind jedoch die sehr hohen Temperaturen, weswegen das Plasma mittels Magnetfeldern in der Schwebe gehalten werden muss. 

Um diese Magnetfelder zu erzeugen und mit diesen das extrem heiße Plasma in einen „Käfig“ zu sperren – da kein Material dieser Erde diesen Temperaturen Widerstand leisten könnte – braucht man die optimal konstruierten Magnetspulen.  Zugleich soll deren optimale Konstruktion (mehr …)

#Volks #Verdummung + Vom deutschen CO2 als monokausaler Erwärmungsverursachung

„Das Ende ist nah“ + „CO2-Weltuntergang“ : Der Hype und die Hysterie als Muster des politisch-emotionalen aber faktisch kaum haltbaren Agendasettings

 

 

Ein Thema verfolgt uns – ob wir es wollen oder nicht: „Klima“. Peter Boehringer (MdB) erläutert uns den wahnsinnigen Verwaltungsaufwand des neuen Gesetzes zur Elektromobilität. Der Gesetzesantrag der GroKo wird auf 400 Seiten ausgebreitet. Der Änderungsantrag der GroKo dazu fasst noch einmal 80 Seiten.

Das Ganze basiert auf dem Märchen (Neudeutsch: FakeNews), dass das absolut für Pflanzenwachstum notwendige CO2 die Erderwärmung befeuern würde. Und das, obwohl es in der Erdgeschichte schon Phasen mit viel höheren CO2-Werten gegeben hat.

Natürlich müssen wir Ressourcen schonen. Doch wir brauchen keine Klima-Hysterie, die noch dazu auf falschen Auswertungen und fehlerhaften Modellberechnungen basiert.

Selbst wenn es am CO2 -Gas läge, läge es niemals an Deutschland, die Welt zu retten: Denn dann wäre als maßgebliche Faktor das (mehr …)

#Zurück in die #Zukunft ++ tfnukuZ# eid ni kcüruZ#

 

#2024 #Artemis #Mission: #Nasa`s Rückkehr zum #Mond + Konzepte für Mondstationen

+ Industrialisierung des Mondes

 

#Deutschland prüft #Weltraumbahnhof für kleine Trägerraketen in Rostock oder Nordholz

+ #MicroSpacePort #Germany

 

 

Die Erde ist die Wiege der Menschheit – aber man kann nicht sein ganzes Leben in der Wiege verbringen

 

 

Von Freddy Kühne

 

Die Nasa plant für 2024 die bemannte Rückkehr zum Mond: Im ersten Schritt soll dabei eine zweiköpfige Besatzung aus Mann und Frau – nach dem Muster von Adam und Eva im biblischen Schöpfungsbericht – den Mond gemeinsam umrunden und zur Erde zurückkehren. Im zweiten Schritt sollen auf dem Mond permanente Mondstationen errichtet werden. Hier soll auch modernste Technik auf dem Mond eingesetzt werden: Mit Unterstützung von 3-D-Druckern sollen die Stationen vor Ort gebaut werden, wozu auch teilweise Material des Mondes selbst genutzt werden soll.

 

 

Die Mondstationen sollen vor kosmischer Strahlung unter anderem dadurch geschützt werden, dass sie mit einer Schicht aus Mondgestein überbaut werden. Hier kommen dann unter anderem auch die 3-D-Drucker zum Einsatz, welche aus dem zuvor geschredderten pulverisierten Mondgestein eine meterdicke Schutzhülle über die Stationsmodule aufschichten sollen. Diese Schutzhüllen sollen die Menschen auf dem Mond  nicht nur vor kosmischer Strahlung sondern auch vor den Folgen eines Meteoriteneinschlags schützen.

Auf dem Mond sollen dann also – wie in der Antarktis und der Antarktis – dauerhafte Stationen entstehen. Diese dienen sowohl Forschungszwecken als auch mittel- bis langfristig der Industrialisierung auf dem Mond.

 

(mehr …)

Nächste Seite »