Einstein und Hawking – Das Geheimnis von Zeit und Raum

 

Dieses eine aber sollt ihr nicht übersehen, Geliebte, dass

ein Tag bei dem HERRN ist wie tausend Jahre, und tausend Jahre wie ein Tag!

 

Das Heilige Wort Gottes im zweiten Petrusbrief Kapitel 3, Vers 8 – Übersetzung nach Schlachter

 

Wie wir sehen, spricht schon Gott in seinem Wort von der Relativität !

 

 

Von Michael Lachmann – Ein Gastbeitrag

Anfang der Nullerjahre des vergangenen Jahrhunderts entwickelte Albert Einstein (1879-1955) eine revolutionäre Theorie, die bestehende Vorstellungen von Raum und Zeit völlig neu definierte. Seine Relativitätstheorie war eine Inspirationsquelle für Stephan Hawking (1942-2018). Die beiden Genies prägte ein radikal neues Verständnis vom Universum. Albert Einstein fand heraus, dass sich das Universum als Raum-Zeit-Kontinuum verstehen lässt und Anziehungskraft durch eine von Sternen und Planeten hervorgerufene Verzerrung der Raumzeit entsteht. Die Sendung lässt Astrophysiker zu Wort kommen, die heute versuchen, ein neues Verständnis von Einsteins Vorhersagen zu gewinnen. Im Fokus steht dabei das Laser-Interferometer-Gravitationswellen-Observatorium, kurz LIGO genannt, in dem (mehr …)

#Unter #Strom:  #Kernfusion + Die Lösung all unserer Energieprobleme steht vor der Tür + ITER ante portas

Unbegrenzte, sichere, saubere Energie aus der thermonuklearen Reaktion nach dem Prinzip unserer Sonne

 

Neueste Hoffnung: Die Bor-Proton-Reaktion

 

Plasma-Ring

 

Von Lars Jaeger *

 

Die „Fridays for Future“ Demonstrationen erreichen immer neue Höhepunkte, die Grosse Koalition in Deutschland beschliesst ein Multi-Milliarden-Klimapaket, und auf dem globalen Klimagipfel in New York profilieren sich Regierungsvertreter und Vorstandschefs multinationaler Konzerne mit ihren PR-Strategen neuerdings als wohlmeinende Klimaschützer. Es scheint, dass die Frage unserer zukünftigen Energieerzeugung und ihre schädlichen Ausstösse endlich auch im Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit und Auseinandersetzung angekommen sind.

 

Und just zu dieser Zeit, noch ohne, dass dies eine grosse öffentliche Aufmerksamkeit erhält, machen die Wissenschaftler auf einem Gebiet Fortschritte, das die Probleme der globalen Energieversorgung ein für alle Mal lösen könnte: die friedliche Nutzung der Kernfusion. Dabei geht es um nichts weniger als den Traum unbegrenzte, saubere und sichere Energie aus der thermonuklearen Fusion von Atomkernen einzulösen, dieselbe, die unsere Sonne und die Sterne antreibt.

Die Geschichte der Kernfusionsforschung ist bereits 80 Jahre alt. Seit den 1930er Jahren wissen Physiker, dass unter sehr hohem Druck und hoher Temperatur Wasserstoffkerne zu Helium- (mehr …)

Das #Schwarze #Loch im #Zentrum unserer #Galaxie wird #hungriger

 

 

Das enorm große „Schwarze Loch“ im Zentrum unserer Galaxie gönnt sich derzeit eine enorm große Mahlzeit  von interstellarem Gas und Staub – so berichtet Phys.Org.

Die Wissenschaftler, die das massereiche schwarze „Loch“ seit 24 Jahren beobachten, sagen, sie hätten eine solche Beobachtung bisher noch nicht gemacht. Normalerweise sei das Schwarze „Loch“ unspektakulär, unauffällig und „leise“. Sie wüssten nicht, was das jetzige „Festmahl“ ausgelöst haben könnte.

Die Wissenschaftler haben seit 2003 in 133 Nächten 133.000 Aufzeichnungen vom Schwarzen „Loch“ in der Mitte der Galaxie machen können. Diese Aufnahmen wurden in der US-Station auf Hawaii und im Europäischen Südlichen Observatorium auf Chile gemacht.

„Wir wollen verstehen, warum und wie Schwarze Löcher wachsen – warum sie heller werden und wieso sie heller werden“ erklärten die Beobachter vom UCLA`s Lauren B. Leichtman und Arthur E. (mehr …)

#Was die #Welt #im #Innersten #zusammen #hält :  #Materie #besteht #nicht aus Materie

 

Von Freddy Kühne

„Materie besteht nicht aus Materie“.  Mit diesem Satz widerlegt die Quantenphysik klar den Erklärungsansatz der materialistischen Philosophien des häufig atheistischen Darwinismus und auch des Kommunismus, der selbst widerum auf den Philosophien von Feuerbach , Hegel, Karl Marx und Friedrich Engels aufbaut.

Der Satz „Religion ist Opium für das Volk“ , der noch heute von den Erz-Kommunisten in China und Nordkorea in politische Programmatik gegossen wird, steht damit ebenfalls auf tönernen Fundamenten, die im Begriff stehen, zusammenzubrechen.

Denn selbst die uns Menschen oberflächlich erscheinende „harte Materie“ besteht eigentlich nur aus geladenen und beweglichen kleinsten Teilchen, die sich so um ihren „Kern“ bewegen, wie sich Merkur, Venus , Mars und Erde um die Sonne drehen.

Zusammengehalten werden diese Teilchen selbst nur durch Gravitationsfelder:

Genau so wie die Erde durch das Gravitationsfeld der Sonne in ihrer Umlaufbahn gehalten wird – und genauso wird die Sonne durch die Gravitation des „Schwarzen Lochs“ im Zentrum unserer Galaxie in ihrer Position geführt.

Ähnlich kann man sich auch die Welt im Kleinsten vorstellen: Da ist viel mehr „Nichts“ zwischen den elementaren Teilchen, als alles andere. Und das Verrückte: Diese elementaren „Teilchen“ müssen sowohl laut Berechnung wie gemäß Labormessungen masselos sein !! Folglich wird ihr Zusammenhalten auch nicht durch Gravitation beschrieben, sondern durch eine Art „Kleber“.

Viel pointierter, gewitzter , plastischer und  detaillierter beschreibt  uns der deutsche Astrophysiker  Joseph M. Gaßner im beigefügten naturwissenschaftlichen Vortrag , was die Welt im Innersten zusammenhält.

 

 

 

(mehr …)

Kein Entwurf ohne Entwerfer

Prof. John Lennox antwortet auf Stephen Hawkings

 

Kein Entwurf ohne Entwerfer – kein Gesetz ohne Gesetzgeber

 

 

Stephen Hawkings – zweifellos ein großer Astrophysiker – behauptet in seinem Buch „Der große Entwurf“, das Universum sei alleine durch die Gesetze der Gravitation von selbst entstanden. „Gott wäre nur der Name, den Menschen dem geben, was sie selbst nicht verstehen würden, so behauptet Hawkings weiter.

Doch mit seinen Behauptungen, dass Gott und die Gesetze der Natur sich gegenseitig ausschliessen würden, verlässt Hawkings das Gebiet der Wissenschaft und begiebt sich auf das Gebiet der Religion bzw. der Philosophie.

Es ist keineswegs zwingend, dass sich Gott und die Gesetze der Natur ausschliessen müssen. Im Gegenteil: die Naturgesetze beschreiben nur beobachtbares Verhalten der Natur. Dass diese Naturgesetze „von selbst“ entstanden sein sollen – oder dass die „Gravitation“ von selbst entstanden sein soll, widerspricht der einfachsten menschlichen Logik.

Auch im menschlichen Lebensbereich gibt es keinen Entwurf ohne Verfasser bzw. ohne Konstrukteur.

So widerspricht der britische Mathemathiker Prof. John Lennox von der Universität Oxford in der britischen Daily Mail den Schlussfolgerungen, die Hawkings in seinem Buch zieht:

Zitat:
„“Als Wissenschaftler und Christ würde ich sagen, dass Hawkings Behauptung fehlgeleitet ist“, schreibt Lennox. „Er möchte, dass wir zwischen Gott und den Gesetzen der Physik wählen, so als (mehr …)