Wolfgang #Bosbach fordert #Bürgerliche zu #Mut und #Widerstand auf

 

 CDU-Politiker Wolfgang Bosbach sieht derzeit keine Spur von Mut und Aufbruch bei der CDU – Bosbach fordert Bürgerliche zum Widerstand gegen Links- und Rechtsextreme, gegen Islamisten und radikale Ökoorganisatoren auf, die die Basis der deutschen Industrie zerstören

 

 

Ein Politiker und menschlicher Charakter vom Schlage Bosbachs sind mir persönlich die Liebsten und mir persönlich erscheinen sie auch am Geeignetsten die Probleme des Landes auf sachliche, entschlossene und wertkonservative Art zu lösen. Deswegen bringe ich Ihnen heute einige Gedanken von Wolfgang Bosbach mit und bitte Sie, sich diese zu Herzen zu nehmen.

Herzlichst, Ihr

Freddy Kühne, Herausgeber 99 Thesen

 

In seinem Gastbeitrag für T-Online schrieb Wolfgang Bosbach nach der Wahl von Annegret Kamp-Karrenbauer zur Parteivorsitzenden Folgendes, Zitat:

 

Prägenden Einfluss sollen Wertkonservative nicht bekommen

 

„Die CDU hat sich allerdings mehrheitlich für eine konsequente Fortsetzung des bisherigen Kurses entschieden, nicht für Aufbruch und Erneuerung – beides in einigen Medien als dort befürchteter Rechtsruck gegeißelt.

Damit ist klar: In der CDU sollen natürlich auch zukünftig die Wertkonservativen und Wirtschaftsliberalen zu Hause sein, schon um nach außen hin ein breites politisches Spektrum innerhalb einer Volkspartei abbilden zu können, aber einen prägenden politischen Einfluss sollen sie nicht bekommen. Weder inhaltlich, noch personell.“

Zitatende.

 

Ein weiteres Zitat , welches Wolfgang Bosbach zugeschrieben wird, wird derzeit über Whatsapp verbreitet, darin fordert Wolfgang Bosbach die bürgerliche wertkonservative Gesellschaft des Landes zur Abkehr von Trägheit und Hinkehr zu Mut und Engagement auf,

 

Zitat:

„Es gibt längst ein stillschweigendes, zusammen arbeitendes Bündnis aus allen möglichen gesellschaftlichen Gruppen, die die verfassungsmäßige und die Werteordnung dieses Landes unterwandern und zerstören wollen.

Bis vor 20 Jahren hatten alle diese Gruppen keine echte Chance. Alte und neue Nazis, die RAF, die Grünen – wer immer versuchte, die freiheitlich demokratische Grundordnung außer Kraft zu setzen stieß auf entschlossenen Widerstand.

Das hat sich seit dieser Zeit vollständig geändert. Die deutsche Gesellschaft ist träge, gleichgültig, fett und gelangweilt geworden. Niemand wehrt sich ernsthaft, wenn Islamisten und „Prügel-Schutzsuchende“ sich ihre eigenen Regeln machen. Keiner begehrt auf, wenn Linksradikale wegen eines G20-Gipfel eine Millionenstadt in ein Bürgerkriegsgebiet verwandeln. Und es gibt auch keinen Widerstand, wenn ein korrupter Verein im klammheimlichen Zusammenwirken mit der Bundesregierung den Hauptwirtschaftszweig des Landes, die Automobilindustrie, vernichtet und damit den deutschen Wohlstand gefährdet.

Es ist diese Gleichgültigkeit, die eigentlich Schuld ist an den Zuständen in Deutschland. Wer sich für seine Rechte nicht einsetzt und sie gegen ihre Feinde verteidigt, der hat sie auch nicht verdient.“

Zitatende.

 

 

In der Frage der Asylpolitik stellte sich Wolfgang Bosbach demonstrativ an die Seite von Horst Seehofer – und damit gegen Angela Merkel

 

In der Frage, wie Deutschland in Zukunft mit Asylbewerbern an der Grenze umgeht, hat Wolfgang Bosbach, CDU, sich laut WDR 2 ganz auf Horst Seehofers Seite gestellt. Es gehe um die konsequente Anwendung des europäischen Rechtes. Die Genzöffnung vor zweieinhalb Jahren sei ein Alleingang von Kanzlerin Merkel gewesen.

 

 

 

*Wolfgang Bosbach, geboren 1952, ist Politiker der CDU. Als früheres Mitglied des Bundestags war Bosbach viele Jahre stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Vorsitzender des Innenausschusses.

 

 

 

 

Haftungsausschluss:
Für die Inhalte von verknüpften Seiten, Videos, Audios sowie auch für die Inhalte der Texte von Gastautoren auf diesem Blog oder die Inhalte von hier dokumentierten Bildschirmfotos (Screenshots) von externen Webseiten übernehme ich keine Haftung.

Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****

99 Thesen