SWR: Alice Weidel (AfD) im Sommerinterview +

Rote, Grüne und Teile der  Regierungsparteien: Geschreie und faktenfreie Beschimpfung gegen Fakten

Eine politisch-philosophische Betrachtung

 

 

Zum vollständigen Gespräch geht es hier: SWR: Alice Weidel im Sommerinterview 

 

Von Freddy Kühne

 

Gegen die AfD sind – so hat es den offensichtlichen Anschein – den etablierten Parteien keine Werkzeuge zu hart: Die Einführung des Netzüberwachungsgesetzes NetzDG und dessen Verschärfung in 2020 , die neueste Änderung des Telemediengesetzes  oder die Überwachung des Verfassungsschutzes sind alles politisch motivierte Instrumente, um einerseits eine politische Restaurierung der Nationalstaaten durch christliche Nationalliberalkonservative zu verhindern – wie dies gerade in Großbritannien, Polen und Ungarn geschieht – und  andererseits um die große Transformation durchzusetzen.

Ziel der großen Transformation ist die Schaffung von Supra-National-Staaten und die Auflösung der Nationen durch genderisierte multikulturalisierte Gesellschaften. Das Ziel der dahinter stehenden Großkapitalisten ist dieses: Je uneinheitlicher die Zusammensetzung der Völker ist, desto weniger werden sie sich politisch einig und desto besser können sie diese Gruppen gegeneinander ausspielen und ihre Interessen durchsetzen.

Genderisierung bedeutet derzeit daher in erster Linie Bekämpfung der Ehe, der Familie und die Bekämpfung von Männern  – vorzugsweise der weißen Männer der jungen Generation. Denn es sind diese jungen Männer , die hier durch mögliche Frauen- , Diversity- und Migrantenquoten zurückgedrängt werden.

 

Ist die Genderisierung , d.h. die Bevorzugung der Frauen abgeschlossen, wird ihr die verstärkte Genderisierung durch Migration folgen: Durch   Diversity Mainstreaming.

Islamische Verbände kämpfen – häufig unterstützt mit Geldern aus dem wahabitischen Saudi-Arabien, aus dem wahabitischen Quatar und aus dem der Muslimbruderschaft nahestehenden Regierungssystem der türkischen AKP    – bereits jetzt schon dafür, noch mehr Einfluss zu erhalten.

Dabei weist der Verfassungsschutz tatsächlich nach, dass der Zentralrat der Muslime mit der Organisation der rechtsradikalen Grauen Wölfe ideologisch und teilweise personell verflochten und verwoben ist. Was jedoch Bundesinnenminister Seehofer  nicht davon abhält, den Zentralrat der Muslime in vielerlei Hinsicht als Kooperationspartner zu akzeptieren.

Dieses Verhalten von Seehofer stößt unter anderem auf massive Kritik. Vor allem auch bei der AfD. Denn diese warnt schon seit Jahren vor der schleichenden politischen Islamisierung Deutschlands durch radikale islamistische Verbände.

Die Kritik der AfD an der Beteiligung des Zentralrats der Muslime wird jedoch inzwischen auch von anderen Parteien geteilt, beispielsweise von der Partei Die Linke,  von Teilen der Evangelischen Kirche und von Orthodoxen Christen in Deutschland.

Insbesondere die AfD fürchtet die Islamisierung Europas via Migration und durch von reichen arabischen Scheichs finanzierten Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen und Muslimbruderschaften.

Der Islamwissenschaftler Bassam Tibi hatte das Ziel der Islamisierung Europas durch zunächst im Geheimen gefasste Beschlüsse der Islamischen Liga bereits vor etlichen Jahren aufgedeckt. Während die etablierten Parteien die Warnungen von Tibi in den Wind schlugen und bagatellisierten, nahmen die Politiker der AfD die Warnungen des Islamwissenschaftlers durchaus von Anbeginn an als seriös und ernstzunehmende Hinweise auf die Gefahr des islamischen Extremismus wahr.

Die Islamische Liga ist ein Verband aus über 50 islamischen Staaten, hauptsächlich finanziert durch das wahabitische Saudi-Arabien. Über die ursprünglichen Geheimbeschlüsse der Islamischen Liga berichtete 99Thesen  hier.

 

Seit vielen Jahren arbeiten diverse Organisationen und Bewegungen gezielt an der Schwächung der christlich-zivilisierten Kultur und Ordnung.

Auf der einen Seite stehen die linksliberal-sozialistisch-atheistischen Verbände, die über menschliche Philosophien wie Gender-Mainstreaming die Dominanz der christlich-abendländischen Ordnungen schleifen und abschaffen wollen: Man begann mit der Schwächung von Ehe, Familie und Nation. Die Parolen „No Borders. No Nations“ oder „Deutschland verrecke“ drücken auf signifikante Weise diese Bestrebung der Abschaffung der alten Ordnung aus.

Auf der anderen Seite stehen weltanschaulich philosophische Gruppen, darunter auch etliche Logen, die seit  Jahren an der Beseitigung der Nationalstaaten und der Schaffung einer „Neuen Weltordnung“ arbeiten, um die nationalen Staaten abzuschaffen und durch die Elite von oben durchregieren zu können.

Dann gibt es einige mächtige Einzelpersonen, Multimilliardäre, die über ihre privaten Stiftungen enorm viel Einfluss auf andere Nichtregierungsorganisationen ausüben, wie zum Beispiel die Bill-und-Melinda Gates Stiftung auf die Weltgesundheitsorganisation. Oder aber wie die Stiftungen von George Soros.

Wer glaubt, diese Mäzen würden uneigennützig ihre Millionen oder Milliarden einsetzen – der irrt gewaltig. Sie verfolgen alle ihre eigene Agenda und Philosophie.

Dann gibt es neuerdings auch immer stärker werdende islamische Verbände. Etliche von ihnen stehen unter Verdacht, von radikalen islamistischen Netzwerken und Sponsoren unterwandert zu sein.

Die Frage ist, ob die EU es ausländischen Nichtregierungsorganisationen erlauben sollte, mit solchen massiven Geldzuwendungen Einfluss auf die Politik in Europa nehmen zu dürfen. Denn es besteht die Gefahr, dass ausländische Geldgeber damit in erster Linie ihre Interessen vertreten und dabei billigend die Spaltung der einheimischen Europäer in Kauf nehmen. Zudem drängen sie mit ihrem Geld natürlich auch den politischen Einfluss der – weniger zahlungkräftigen – Einheimischen häufig auf unzulässige Weise zurück.

Demokratie bedeutet Volksherrschaft – und eben nicht die weltumspannende Herrschaft von Oligarchen bzw. Multimilliardären in allen Ländern.

 

Warum ist die Alternative für Deutschland nun also derzeit so massiv angefeindet ? 

 

Ganz einfach: Die Programmatik der AfD spricht sich für die Beibehaltung der Nationalstaaten , entsprechend logischerweise für Grenzschutz und für den Erhalt der Kulturvölker in diesen Nationalstaaten aus.

Die AfD spricht sich für den Erhalt von Ehe und Familie sowie die stärkere Anerkennung von Erziehungsleistungen von Müttern in den ersten drei Lebensjahren aus.

Die AfD spricht sich für die finanzielle Verantwortung der Völker und Nationen entsprechend des Maastricht-Vertrages aus, damit Verantwortung und Haftung und parlamentarische und demokratische Kontrolle des Wählers , Bürgers und Steuerzahlers garantiert bleiben.

Die AfD spricht sich für Volksabstimmungen aus, um die Macht der vorgenannten Nichtregierungsorganisationen und Verbände einzuschränken und mit dem Instrument der Volksabstimmungen dem Souverän – dem Volk – wieder zur Mitsprache zu verhelfen. Vorbild für die AfD ist hier die Schweiz.

Damit steht die AfD geistig im Gegensatz zu den philantropischen multikulturellen Philosophien der neuen Linken als auch des Großkapitals. Denn Linke und auch Großkapitalisten wollen die Nationen abschaffen. Erstere aus ideologischen Gründen. Zweitere aus Gründen der Maximierung des Güter- und Warenhandels und der quasi grenzenlosen Mitarbeiter- und Personalbeschaffung , auch um Löhne zu drücken und um ihre privaten Spekulationsverluste bei den Banken weiterhin über die Eurorettungs-Orgien-Bonds auf den Steuerzahler abwälzen zu können.

Islamistische Zuwandererverbände stehen der AfD zudem auch in massiver Gegnerschaft gegenüber: Denn die AfD will – so wie die Regierungen Ungarns, Polens, Russlands und weiterer Visegradstaaten – die Islamisierung Europas durch Massenzuwanderung verhindern. Die islamischen Verbände instrumentalisieren in der Diaspora aber sehr  geschickt Linke, Sozialisten, Kirchen, Gewerkschaften und andere Gutmenschen für ihren Kampf gegen die AfD. Und das – obwohl die islamistischen Verbände häufig tatsächlich rechtsextremistische, antisemitische und antichristliche islamistische Ideologien aus ihrer Heimat vertreten.

Die AfD dagegen will , dass Europa ein einheitlicher überwiegend christlicher Kulturraum bleibt, so wie er seit 2000 Jahren existiert.

Das alles sind die Gründe, warum die AfD sowohl von Großkapitalisten, wie von Sozialisten und von Islamisten derart stark angegriffen, verhetzt und verleumdet wird.

Die Ausgrenzung der AfD begann daher bereits schon in ihrem Gründungsjahr und nahm seit 2015 massiv an Fahrt auf.

Etlichen etablierten politischen Netzwerken kommt diese Aggression gegen die AfD natürlich entgegen, denn: Je weniger Mandate die AfD bekommt, desto mehr Mandate und daranhängende Jobs behalten die Altparteien.

 

 

Hierfür steht die AfD:

 

  • für Volksabstimmungen und Stärkung der Mitbestimmungsrechte des Volks
  • Freie Fahrt für Bürger, keine Tempolimits auf Autobahnen
  • Technologieoffenheit: Keine einseitige Förderung von Elektromobilität, sondern Förderung von unterschiedlichen technischen Lösungen

 

  • die Beibehaltung von Nationen, Ehe und Familie

 

  • Die Abschaffung des Genderismus; die Verhinderung von Diversity-Mainstreaming, denn: Nicht Quoten, sondern einzig Leistung sollen zählen !
  • die Stärkung der Familien und der Beziehung zwischen Kleinkindern und Müttern durch die Zahlung eines Erziehungsgehalts in den ersten drei Lebensjahren
  • den Erhalt der christlichen Traditionen und Kulturen Europas in ihrer Vielfalt in ihren Nationalstaaten

 

  • eine vernünftige ideologiefreie Energiepolitik , die sich ausgewogen an den Faktoren Energiesicherheit, Bezahlbarkeit und Ökologie ausrichtet. Das beinhaltet auch die Vorhaltung von Kohlekraft- und Atomkraftwerken, um auch hier die Technologieführerschaft in der Bergbautechnik beizubehalten als auch diese wieder zu gewinnen , z.B. in der Atomfusionstechnologie und bei Niedrigtemperatureaktoren
  • Bezahlbare Energiepreise
  • Verstärkte Aufforstung von Wäldern – auch in Südamerika – als bester Beitrag zum Schutz von Natur und Klima

 

  • für eine technologieoffene Verkehrspolitik, die allen Motorvarianten eine Verbesserung ihrer Leistungs- und Umweltverträglichkeit ermöglicht durch Förderung auch von Wasserstoff und neuen umweltfreundlichen synthetischen Kraftstoffen, die beispielsweise unter anderem  durch CO2 aus der Luft gewonnen werden können. Denn: Eine einseitige Fokussierung auf den Elektroantrieb vernichtet zu viele deutsche Arbeitsplätze und zerstört die Technologieführerschaft der deutschen Autoindustrie bei Verbrennungsmotoren

 

  • den Erhalt der deutschen Sprache, ohne die Verunstaltung durch Genderschrott, welcher ebenfalls auf EU-Gesetzgebung basiert

 

  • die Beibehaltung des Rechtsstaatsprinzips der Unschuldvermutung auch bei Beamten: Das durch das Berliner „Antidiskriminierungsgesetz“  verursachte Chaos – basierend auf EU-Gesetzgebung – darf so nicht in die Praxis umgesetzt werden, wie es die rot-rot-grüne Berliner Landesregierung tut, indem  Beamte nun ständig ihre Unschuld nachweisen müssen. Dieses stellt das bisherige Rechtsstaatsprinzip völlig auf den Kopf und wird die praktische Arbeit der Polizei und anderer Behörden schwächen. Auch die Schulen werden von dem neuen „Antidiskriminierungsgesetz“ betroffen sein.

Dieses neue Gesetz stellt das bisherige Rechtsstaatsprinzip völlig auf den Kopf und schwächt die Arbeit des Personals der Behörden enorm

 

  • solide Staatsfinanzen, ohne eine de facto bereits durch die Eurorettungspakete eingeführte Schuldenunion innerhalb der Eurozone
  • Ein Steuersystem, das Leistungsträger und nicht Dauertransfer-Empfänger belohnt
  • sichere Aussengrenzen Europas und – im Bedarfsfalle Deutschlands – um die den Völkern zustehende kulturelle  Selbstbestimmung und Zusammensetzung zu sichern, wie es den Völkern durch die UN-Statuten seit jeher zugebilligt wird ; Stichwort: „Recht auf kulturelle Selbstbestimmung der Völker“
  • für eine nach Qualifikation gesteuerte Einwanderungspolitik – und eben keine unkontrollierte, ungesteuerte Einwanderung
  • Durchsetzung geltender Gesetze auch im Ausländerrecht (und nicht nur bei den Verkehrs- und Steuerbehörden)

 

 

 

Weitere Informationen

 

 

Mehrheit der Häftlinge sind Ausländer

Der Islam will Unterwerfung

Quatar: Der Wolf im Schafspelz – Finanzier des politischen Islamismus in Europa

Der politische Islam spaltet Deutschland und Europa: Die Mutter aller Probleme

Die Geostrategie der Islamisierung Europas

Politischer Islam, Massenmigration, Terror und Europäisches Appeasement gefährdet Israel und Europa

Türkische Graue Wölfe – Die größte rechtsextreme Bedrohung in Deutschland

Kritik an Zusammenarbeit mit dem Zentralrat der Muslime

 

 

 

 

Wie die AfD auch im Bundestag angefeindet wird – sehen Sie hier:

 

 

 

Geschrei im Bundestag. „Die Merkel, Multikulti ist gescheitert“ Dr. Gottfried Curio, AfD

 

 

Titelbild: Bildschirmfoto Youtube

Haftungsausschluss:
Für die Inhalte von verknüpften Seiten, Videos, Audios sowie auch für die Inhalte der Texte von Gastautoren auf diesem Blog oder die Inhalte von hier dokumentierten Bildschirmfotos (Screenshots) von externen Webseiten übernehme ich keine Haftung.

Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****

99 Thesen 

 

 

Skandal im Bundestag. Nach dieser Rede von Kay Gottschalk , AfD, wird dieser als Faschist bezeichnet

 

 

Bundestag: AfD fordert Bericht zur Finanzierung der Migrationspolitik

 

 

Bundestagsdebatte: Verbot der Antifa am 19.06.20