Der radikale sunnitische Islam hat mit dem Terror die asymetrische Kriegsführung nach Europa getragen.

Brüssel + Paris + Nizza + Berlin + London + Stockholm + St. Petersburg +

Quelle: WikiMedia Common / Ross Burgess

von Freddy Kühne

Der radikale sunnitische Islam hat mit dem Terror die asymetrische Kriegsführung nach Europa getragen.

Die Terroranschläge von Nizza, Berlin und Stockholm sind nur die Zwischenetappe auf einen blutigen Terrorkrieg den die radikalen Sunniten (mit ideologischer Unterstützung aus Saudi-Arabien und der Türkei – kürzlich warnte Erdogan noch dass kein Europäer auf der Welt mehr sicher sei.…) nach Europa tragen.

Der IS hatte schon vor ca 2 Jahren die „Eroberung Roms“ also Europas angekündigt.

Islamische Staaten haben gemäß ihrer Geheimbeschlüsse die Islamisierung Europas schon vor Jahren  beschlossen. Auf Seite 14 des verknüpften Dokuments führt Dr. Lothar Gassmann die Belege für diese Behauptungen auf: 

Die panislamische Konferenz in Lahore 1980 beschließt die Islamisierung Europas bis zum Jahre 2000.  Kairo 1993: Islamische Liga beschließt Migration von Muslimen nach Europa

Aber unsere naive und hochmütige Staatsführung glaubte die Warnungen in den Wind schlagen zu können – und öffnete alle Grenzen .
Die Quittung werden wir bekommen. Köln, München, Nizza, Berlin , London und Stockholm sind nur der Anfang einer blutigen Terrordekade.

Der radikale sunnitische Islam ist ein Scharia-Islam, welcher die Demokratie lediglich als Vehikel für seine langfristigen Eroberungs-Ziele nutzt und sich solange einen scheinbaren toleranten und friedlichen Anstrich verpasst – solange er einerseits in der Minderheit ist und solange er andererseits die Ungläubigen – hierunter vor allem gutmenschelnde „weltoffene“ Sozialisten , linksliberale naive  Christen  und  Atheisten –  mit seinem Tarnanstrich   die Sinne vernebeln kann.

Bassam Tibi Quelle Focus 29 2005

Ideologisch, finanziell und organisatorisch bekommen diese radikalen Sunniten Unterstützung aus Saudi-Arabien, etlichen Golfstaaten und dem politisierten staatlichen-türkischen Moscheeverband – dessen Imame vermutlich im Auftrag der türkischen Regierung in Deutschland lebende Oppositionelle ausspioniert haben: denn eine Trennung zwischen Staat und Islam gibt es nicht: die Ditib ist direkt dem türkischen Regierungspräsidenten (bald dem Staatspräsidenten) unterstellt – damit ist auch organisatorisch und finanziell – also nicht nur ideologisch –  eine Verflechtung und Abhängigkeit nachweisbar.

Das beweist schon alleine die Tatsache , dass es eine weltweite „Islamische Liga“ gibt , die zu ca 90 Prozent von Saudi-Arabien finanziert und gesteuert wird und der über 50 islamische Staaten angehören und deren Ziel einerseits die Vertreibung von Juden und Christen aus dem arabischen Raum ist – und andererseits die Islamisierung Europas.

Dem Ziel der Vertreibung der arabischen Christen dienen Unterdrückung und Terroranschläge – z.B. auch gegen die Ureinwohner Ägyptens – die Kopten. Terrororganisationen wie Al-Kaida , Al-Nusra und der IS sind im Grunde ideologisch mit dem Wahabismus und dem Scharia-Islam vom Type Saudi-Arabiens engstens verflochten und führen im Grunde quasi einen inoffiziellen verdeckten Krieg im Sinne radikaler sunnitischer Regierungen aus. Doch die Verflechtungen sind nicht nur ideologischer – sondern auch ganz praktischer Art: so soll die Türkei Waffen an den IS geliefert haben. Auch gibt es Verbindungen zwischen den sunnitischen Regierungen in der Türkei und den Terrororganisationen der Hamas – sowie zu den radikal-sunnitischen Muslimbruderschaften.

Wie wir also sehen besteht keinerlei ideologische Trennung zwischen den sunnitischen Staatsregierungen und den Terrororganisationen : sie verfolgen aber dieselben Ziele: Vernichtung Israels, Vertreibung der Christen aus dem Nahen Osten – um eine von Ungläubigen und islamischen Häretikern (Schiiten, Alawiten) gesäuberte Zone (religiöser Rassismus !) des Hauses des Islam herzustellen.

Zugleich planen sie die Eroberung Europas über Migration und Geburtenrate: die ersten Opfer der muslimischen Zuwanderer Europas sind meist Juden.

Um die säkularisierte Bevölkerung und Führungen Europas zu vernebeln werden diese ideologischen Verbindungen und die praktische Zusammenarbeit offiziell stets geleugnet und  dementiert werden – halt ganz im Stile der vom Koran im sogenannten „Haus des Krieges“ ermöglichten Täuschung (Takkiya).

Der Krieg in Syrien gegen Assad ist im Grunde ein von den sunnitischen Staaten Saudi-Arabiens und der Türkei gesteuerter Krieg gegen die – aus sunnitischer Sicht –  Sekte der Alawiten (der Assad angehört) und gegen die Sekte der  Schiiten und zugleich ein Krieg gegen die Christen Syriens – die durch den alawitischen Assad-Clan und dessen Regierung seit 70 Jahren  überwiegend respektvoll behandelt und geschützt worden sind.

Die Regierungen der USA begehen daher einen großen Fehler, wenn sie die radikalen sunnitischen Regierungen in Saudi-Arabien und der Türkei im Kampf gegen Assad unterstützen.

Dem Ziel der Islamisierung Europas dienen Terror und Kriege in Nahost und Afrika – um eine Migrationsbewegung nach Europa auszulösen um damit Europa in wenigen Jahrzehnten inklusive Familiennachzug und höherer Geburtenrate zu islamisieren.

Im westlichen aufgeklärten Abendland gibt es die Trennung zwischen Staat und Kirche:   Oder haben Sie beispielsweise schon etwas von einer „Christlichen Liga“ gehört – in der über 50 Staaten weltweit zusammengeschlossen wären, um das Christentum in den islamischen Orient zu exportieren? Wohl kaum – denn es gibt solch einen Zusammenschluss christlicher Staaten mit einer religiösen Agenda nicht.

Im Islam aber ist dies anders: dort gibt es keine Trennung zwischen Staat und Islam: dort herrscht in vielen Staaten das streng islamische (religiöse) Scharia-Gesetz. Und ausgerechnet mit diesen sunnitischen Staaten wie Saudi-Arabien und der Türkei arbeitet unverständlicherweise die US-Regierung eng zusammen.

In den Griff bekommen kann man das Ganze nur noch mit einer entschlossenen ideologischen und physischen Bekämpfung der Terrorideologie und ihrer Protagonisten – ganz nach dem Muster Israels und nach dem Muster der Bekämpfung des Kommunismus und der RAF im „Kalten Krieg“ der Systeme.

Um Europa von diesem ideologischen „Kalten Krieg“ gegen den radikalen Islam abzuhalten – werden von dessen Vertretern jedoch weiterhin sämtliche Nebelkerzen  in Form von vorgetäuschten Toleranz- und Friedenserklärungen abgegeben: damit läuft die Zeit gegen das christliche aufgeklärte abendländische Europa: während unsere politischen und religiösen Führungsschichten nur allzugern diesen honigsüßen Lippenbekenntnissen der islamischen Führungsriegen glauben schenken wollen – werden in der Realität durch die Migration in die europäischen Gesellschaften und deren Sozialsysteme ganz andere Fakten geschaffen: Straßenzug für Straßenzug und Stadtviertel für Stadtviertel geht von europäischen christlichen Ureinwohnern an muslimische Zuwanderer verloren.

Um die Probleme nicht unter den Teppich zu kehren und zu kaschieren habe ich mich entschieden,diesem Artikel einmal unglaubliche Videos der Realität beizufügen.

Wer sich dieser Realität entziehen möchte darf dies dann auch als Populismus abtun. Das hat aber dann nichts mit dem Mut des Vernünftigen – sondern eher mit der Feigheit des Realitätsverweigerers zu tun. Weil nicht sein kann was nicht sein darf.

Weitere Lektüre:

Scharia + Religionsfreiheit (Christine Schirrmacher) 

 

Advertisements