Werte , Würde, Hass und Hetze : Wer bedroht die Demokratie ?

„All Cops Are Bastards“ (ACAB) + „Bullenschweine“ uva Slogans auf öffentlichen Bauwerken + Gewalt von Links

 

Von Bernd Ulrich *

 

„Die Demokratie ist durch Hass und Hetze bedroht“, so klagt Dr. Peter Beyer, CDU,  in seiner gestrigen Dumeklemmer-Kolumne Werte und Würde. Wo er recht hat, da hat er recht. Spontan fällt mir da die Wortschöpfung vom „Bullenschwein“ ein, eine in gewissen Kreisen gängige Bezeichnung für unsere Ordnungshüter. Eine Suchabfrage mit diesem Begriff in Wikipedia ergibt über fünfzigtausend Treffer. Allen voran die berüchtigte, von den bundesdeutschen Behörden tolerierte  Plattform Indymedia.  Dort finde ich im Eintrag „BULLENSCHWEINE RAUS AUS UNSEREN KIEZEN! Aufruf zu mehr Wut!“  die einleitende Passage: „Menschen, die sich solidarisch mit unserem Haus zeigen wollten, wurden brutal und aggressiv auf dem Dorfplatz von Zivischweinen gejagt und festgenommen; Bullen bewachten AFD-Schmutz mit Hundestaffel vor Antifaschist*innen….. Deutsche Polizist*innen sind Mörder*innen und Faschist*innen“ .

Nun ja, das ganze spielt sich ab mitten in Berlin, der Arbeits- und Wirkungsstätte von Dr. Peter Beyer. Jener Stadt, in der  alljährlich hunderte von Autos mutwillig abgefackelt werden ohne daß da noch jemand aus Presse, Funk und Fernsehen besondere Notiz davon nimmt. Aber nicht nur in Berlin, sondern auch anderorts sind „Aktivist*Innen“, wie sie sich selber bezeichnen, mit Brandsätzen

unterwegs um erfolgreich zu zündeln. Vor Jahresfrist traf es einen mir persönlich bekannten Polizeihauptkommissar aus Krefeld. Unter dem Blog mit dem bezeichnenden Titel  „Zündlumpen“ loben sich die Täter für jedermann sichtbar im Internet wie folgt: „AUTO VON AFD-BULLENSCHWEIN ABGEFACKELT“ und weiter: Eine „fem*antifa-Crew“ hat in Krefeld in der Nacht auf Samstag, den 10. August das Privatauto des Rassisten, Cops und AfD-Funktionärs Guido Krebber abgefackelt. Sie kündigten an, noch „noch andere afd-drecksäcke im auge“ zu haben. Soweit, so schlecht.  Diese „Crews“ kümmert auch nicht im geringsten die Umweltbelastung durch die schwarzqualmenden, brennenden Autowracks.  Andere prominentere Opfer aus jüngster Zeit sind der EU-Parlamentarier Nicolaus Fest und der AfD-Bundessprecher Tino Chrupalla, deren fahrbare Untersätze ebenso diesen Brandstiftern zum Opfer fielen.

ACAB. Diese vier Buchstaben prangen als deutlich sichtbare Schmiererei seit vielen Jahren an nahezu jeder Autobahnbrücke oder S-Bahn-Unterführung.  ALL  COPS ARE BASTARDS.  Auf Deutsch: Alle Polizisten sind Schweine. Diese Hass-Botschaft springt jedem ins Auge.  Offenbar scheint es niemanden zu stören, denn keiner säubert Klinker und Beton.  Dabei wollen unsere Politiker das Internet von Hassbotschaften säubern. Mein Vorschlag: Fangt bei den öffentlichen Bauwerken an!

Aber was hilft es, wenn der oberste Repräsentant dieser Republik in aller Öffentlichkeit Sangeskünstler lobt, welche in ihr Publikum Texte wie diesen grölen: „Ich ramm die Messerklinge in die Journalistenfresse“ …

Ich lese den beyerischen Text noch einmal. Halt, so war das nicht gemeint.  Denn der Autor spricht von „Hass und rechter Hetze“.  Alles oben gesagte konnte er  gar nicht im Sinn gehabt haben. Aber bei allem was recht ist: Gelten Werte und Würde etwa nicht auch für unsere Polizisten, die tagtäglich im Einsatz die Versäumnisse der hohen Politik ausbaden müssen?

 

Das fragt sich Bernd Ulrich

 

 

*Bernd Ulrich war leitender Personalmanager in einer großen deutschen weltweit agierenden  Softwareschmiede

 

 

[Krefeld] Auto von AFD-Bullenschwein abgefackelt

https://de.indymedia.org/node/62505

 

 

 

Haftungsausschluss:
Für die Inhalte von verknüpften Seiten, Videos, Audios sowie auch für die Inhalte der Texte von Gastautoren auf diesem Blog oder die Inhalte von hier dokumentierten Bildschirmfotos (Screenshots) von externen Webseiten übernehme ich keine Haftung.

Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****

99 Thesen