Corona Virus – Und (K)ein Abschied von den Lieben – Ein persönlich hoch emotionales Erlebnis

Bereits im Jahre 1960 wurde das Corona Virus in Kanada entdeckt + Bereits Anfang der 2000er Jahre wurde die WHO auf Corona aufmerksam

+ Video-Kommentare von Dr. Belsky ua.

 

 

 

 

Prolog von Markus Scheer und Roland Oschlies

 

Wir hatten in diesem Land schon wahrlich Personen als Politiker, die man als Monster bezeichnen muss. Das was wir aktuell aber in der Regierung haben darf man sicherlich als UPAZ (unfähigste Politiker aller Zeiten) bezeichnen dürfen.
Durch deren Versagen (Verkennen der Situation, falsches Handeln, Abbau der Strukturen) werden unmenschliche und menschenverachtende Situationen geschaffen, die so mancher Politiker auch noch als “notwendig” ansieht. Auch vor 80 Jahren sahen die Handelnden vieles als “notwendig” an.
Die Zeiten wiederholen sich, anders, aber wieder mit vielen unschuldigen Toten.

Und wieder sind ideologisierte, dazu noch planlose, Politiker schuld.

Der folgende Text beschreibt ein Drama, welches sich aktuell in vielen Orten in Deutschland (und vielen anderen Ländern , d. Red.) stattfindet. Einfach nur bitter und traurig.

Ich wünsche allen Betroffenen sehr viel Kraft die irre Zeit möglichst gut zu überstehen.

Folgenden Text habe ich von Christian Moosegger kopiert. Ich bin wirklich entsetzt und fassungslos, wie mit Sterbenden und den Angehörigen umgegangen wird!
Ich möchte bei den Kommentaren kein einziges empathieloses Wort gegenüber dem Toten oder seiner Familie lesen. Solche Kommentare werde ich rigoros löschen.

Der Klinik kann man keinen Vorwurf machen – aber den verantwortlichen Politikern!

Lest selbst, was der Familie Moosegger widerfahren ist !

 

Eine persönlich-emotionale Schilderung von Christian Moosegger: 

„Kurze Schilderung meines gestrigen Erlebnisses (wobei ich den folgenden Text mental nicht so sachlich erstellen konnte, wie er hier vielleicht wirkt):

Die Corona-Panik nimmt euch bei Sterbefällen in der Familie sogar noch eure Persönlickeitsrechte und gibt einen feuchten Kehrricht auf einen würdigen Abschied!

So geschehen in meinem Fall, nachdem gestern mein Vater im Alter von 89 Jahren im KH verstarb und bei diesem angeblich Corona diagnostiziert wurde (gestorben ist er jedoch an

Organschwäche, u.a. durch jahrelange Dialyse).
Nachdem meine Mutter, mein Bruder mit Familie bei ihm im gleichen Haus wohnen, wurden diese gleich mal 14 Tage unter Quarantäne gesetzt und hatten damit keine Chance, ihn während seiner letzten Stunden im KH zu besuchen.
Somit blieb es an mir allein, ihn am Donnerstag zum letzten Mal lebendig zu sehen. Zum Glück erkannte er mich da noch und konnte damit sicher sein, dass er nicht vergessen wurde.

Außer mir konnten jedoch noch nicht mal meine Kinder (ohne Quarantäne) zu ihm, weil ich angeblich der einzig Befugte war, der im KH nach seinem ersten Besuch registriert wurde. Meine Mutter durfte also ihrem Mann, mit dem sie seit 60 Jahren verheiratet war, nicht mehr tröstend die Hand halten! Keiner von ihnen konnte ihn somit vor seiner Einäscherung (auch wegen Corona) noch einmal sehen und Abschied nehmen. Welche Empathielosigkeit!

Leider kam ich dann gestern beim zweiten Besuch ein paar Minuten zu spät…

14 Tage Quarantäne bedeutet übrigens, dass meine Mutter und mein Bruder bei einer – im Normalfall Anfang nächster Woche stattfindenden – Beerdigung nicht anwesend sein könnten und dürften. Statt dessen erfolgt nun die Einäscherung und nach dem 07.April die offizielle Beisetzung (ohne Messe wegen Schließung der Kirchen).

Außerdem verboten bei der Beisetzung: Der persönliche Abschied am Grab mit Weihwasser, weil der Griff durch mehrfache Benutzung ja verseucht sein könnte…

Unsere Politik hat es damit geschafft, neben der Vernichtung des durch Menschen wie meinen Eltern geschaffenen Wohlstandes in diesem Land, sie auch noch des Rechtes, ihre engsten Angehörigen auf dem letzten Lebensweg zu begleiten, zu berauben. Ich hoffe, diese korrupte, unfähige Bande wird dereinst dafür zur Rechenschaft gezogen!

Normalerweise ist es nicht meine Art, persönliche Dinge nach außen zu tragen – aber wenn die Betroffenen ihre eigenen Erfahrungen nicht schildern, wird die Schafherde weiterhin vor „Qualitätsmedien“ wie ARD, ZDF oder SPIEGEL ihre unterwürfigen Kotaus vollführen!

PS: Ich kann übrigens die Szenerie von Billy Six bestätigen, die er kürzlich per Video in der Berliner Charite dokumentierte: es herrschte an diesen beiden Tagen Totenstille im KH Rosenheim (jeweils um die Mittagszeit), außer mir war kein einziger Besucher zu sehen, geschweige denn Hektik wegen eingelieferter Corona-Fälle zu erkennen.

Fazit: Dieses Land hat definitiv fertig, aber sowas von! Da hilft nur noch Hilfe von außen…worauf viele von uns sehnsüchtig warten!“

 

 

Dazu ein Kurz-Kommentar von Freddy Kühne

 

Ja, das ist sehr traurig und entsetzlich ! Wenn die Familie noch nicht mal persönlich Abschied nehmen kann, wenn nun sogar Trauergottesdienste nicht mal mehr erlaubt sind und die Bildung von familiären Trauergemeinden nicht möglich ist.

Ich hatte davon auch schon aus Italien gehört, dass es keine Trauerfeiern und keine Verabschiedung mehr gibt.

Das ist wirklich entsetztlich, auch wenn ich mir vorstelle, man liegt als Vorerkrankter demnächst unter einer Beatmungsmaschine und darf keinen Besuch empfangen.

Es ist auch unerträglich seine Eltern im Pflegeheim nicht mehr besuchen zu können, wenn man dort welche hat. Wer kontrolliert denn nun, ob die Eltern und Patienten dann auch gut versorgt werden, wer leistet seelischen Beistand ? Häufig ist für das Gesundwerden ja die seelische Unterstützung und Begleitung ausschlaggebend !

Meine Anteilnahme und Solidarität !

 

 

Wie ich selbst aus erster Hand noch heute via Telefonat mit einem Freund aus der Region Venetien (Italien) erfuhr, soll die Situation in Norditalien wirklich sehr dramatisch sein, was die Überlastung der Krankenhäuser und die großen Zahlen an Toten betrifft.

Der Bürgermeister von Mailand wollte auch erst keine Ausgangsbeschränkungen oder -sperren. Bis dann die Katastrophe ihn und die italienische Regierung dazu zwang.

Dennoch denke ich, dass ich an dieser Stelle auch einmal skeptischeren Beiträgen Aufmerksamkeit verschaffe. Einfach schon deswegen, um das bisher Gehörte vielleicht auch mal von einem anderen Standpunkt aus zu betrachten. Möglicherweise bekommen wir dann kein komplett anderes Bild, aber vielleicht verschiebt sich die Wahrnehmung und die Relation des Problems ein klein wenig. Andererseits bin ich auch immer ein Fan davon, auch Gegenmeinungen einzuholen und zu prüfen. Man muss sich  ja nicht mit diesen gemein machen:

Daher hier der Beitrag von Dr. Belsky.

Ihr Freddy Kühne

 

 

Weitere Informationen

 

Warum so viele den Ernst der Lage bei der Corona Pandemie unterschätzen

Reportage von Six 

 

 

 

Titelbild: Youtube Bildschirmfoto

Haftungsausschluss:
Für die Inhalte von verknüpften Seiten, Videos, Audios sowie auch für die Inhalte der Texte von Gastautoren auf diesem Blog oder die Inhalte von hier dokumentierten Bildschirmfotos (Screenshots) von externen Webseiten übernehme ich keine Haftung.

Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****

99 Thesen

 

 

 

Veräppelung Coronavirus (Dr. Jaroslav Belsky)

 

Dr. Belsky hat eine etwas vom Mainstream abweichende Auffassung über die derzeitige Lage: Das Virus ist schon seit 1960 bekannt, es wurde Anfang der 2000er Jahre von der WHO entdeckt…

 

 

 

Der Corona-Virustest – ein pseudowissenschaftliches Roulette ?

 

 

 

Corona-Virus : Diese Informationen brauchst du JETZT !