Sonntag, 29. März 2020


Corona Virus – Und (K)ein Abschied von den Lieben – Ein persönlich hoch emotionales Erlebnis

Bereits im Jahre 1960 wurde das Corona Virus in Kanada entdeckt + Bereits Anfang der 2000er Jahre wurde die WHO auf Corona aufmerksam

+ Video-Kommentare von Dr. Belsky ua.

 

 

 

 

Prolog von Markus Scheer und Roland Oschlies

 

Wir hatten in diesem Land schon wahrlich Personen als Politiker, die man als Monster bezeichnen muss. Das was wir aktuell aber in der Regierung haben darf man sicherlich als UPAZ (unfähigste Politiker aller Zeiten) bezeichnen dürfen.
Durch deren Versagen (Verkennen der Situation, falsches Handeln, Abbau der Strukturen) werden unmenschliche und menschenverachtende Situationen geschaffen, die so mancher Politiker auch noch als “notwendig” ansieht. Auch vor 80 Jahren sahen die Handelnden vieles als “notwendig” an.
Die Zeiten wiederholen sich, anders, aber wieder mit vielen unschuldigen Toten.

Und wieder sind ideologisierte, dazu noch planlose, Politiker schuld.

Der folgende Text beschreibt ein Drama, welches sich aktuell in vielen Orten in Deutschland (und vielen anderen Ländern , d. Red.) stattfindet. Einfach nur bitter und traurig.

Ich wünsche allen Betroffenen sehr viel Kraft die irre Zeit möglichst gut zu überstehen.

Folgenden Text habe ich von Christian Moosegger kopiert. Ich bin wirklich entsetzt und fassungslos, wie mit Sterbenden und den Angehörigen umgegangen wird!
Ich möchte bei den Kommentaren kein einziges empathieloses Wort gegenüber dem Toten oder seiner Familie lesen. Solche Kommentare werde ich rigoros löschen.

Der Klinik kann man keinen Vorwurf machen – aber den verantwortlichen Politikern!

Lest selbst, was der Familie Moosegger widerfahren ist !

 

Eine persönlich-emotionale Schilderung von Christian Moosegger: 

„Kurze Schilderung meines gestrigen Erlebnisses (wobei ich den folgenden Text mental nicht so sachlich erstellen konnte, wie er hier vielleicht wirkt):

Die Corona-Panik nimmt euch bei Sterbefällen in der Familie sogar noch eure Persönlickeitsrechte und gibt einen feuchten Kehrricht auf einen würdigen Abschied!

So geschehen in meinem Fall, nachdem gestern mein Vater im Alter von 89 Jahren im KH verstarb und bei diesem angeblich Corona diagnostiziert wurde (gestorben ist er jedoch an (mehr …)

Das Blog zum #Sonntag: Seht wir gehen hinauf nach #Jerusalem

und es wird alles vollendet werden, was geschrieben steht in den Propheten

 

Den Blick richten auf die Wirklichkeit Gottes

 

Er nahm aber die Zwölf zu sich und sprach zu ihnen: Siehe, wir ziehen hinauf nach Jerusalem, und es wird alles erfüllt werden, was durch die Propheten über den Sohn des Menschen geschrieben ist;

 

Das Heilige Wort Gottes im Lukas-Evangelium Kapitel 18 Vers 31 nach der Schlachter Übersetzung

 

 

Video-Andacht zu Lukas 18,31 von Roland Werner

 

 

Das Heilige Wort Gottes, Die Offenbarung des Johannes, Kapitel 1 , ab Vers 13

 

Der erhöhte Herr Jesus Christus

12 Und ich wandte mich um und wollte nach der Stimme sehen, die mit mir redete; und als ich mich umwandte, da sah ich sieben goldene Leuchter,
13 und mitten unter den sieben Leuchtern Einen, der einem Sohn des Menschen glich, bekleidet mit einem Gewand, das bis zu den Füßen reichte, und um die Brust gegürtet mit einem goldenen Gürtel.
14 Sein Haupt aber und seine Haare waren weiß, wie weiße Wolle, wie Schnee; und seine Augen waren wie eine Feuerflamme,
15 und seine Füße wie schimmerndes Erz, als glühten sie im Ofen, und seine Stimme wie das Rauschen vieler Wasser.
16 Und er hatte in seiner rechten Hand sieben Sterne, und aus seinem Mund ging ein scharfes, zweischneidiges Schwert hervor; und sein Angesicht leuchtete wie die Sonne in ihrer Kraft.

17 Und als ich ihn sah, fiel ich zu seinen Füßen nieder wie tot. Und er legte seine rechte Hand auf mich und sprach zu mir: Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte
18 und der Lebende; und ich war tot, und siehe, ich lebe von Ewigkeit zu Ewigkeit, Amen! Und ich habe die Schlüssel des Totenreiches und des Todes.
19 Schreibe, was du gesehen hast, und was ist, und was nach diesem geschehen soll: (mehr …)

Corona / Covid19: Wenn eine Pandemie Freiheit und Demokratie gefährdet

 

 

Von Rainer Wendt *

 

Es wird höchste Zeit, dass kritische Medien und hoffentlich bald auch wieder Politik kritisch hinterfragt, was in unserem Land derzeit passiert und wie die Zeit nach der Krise gestaltet werden soll. Deshalb halte ich die nachdenklichen Anmerkungen von Reinhard Mehring über die Auswirkungen der Pandemie auf die Demokratie für lesenswert.

Wenn nur noch Jubelarien auf die Entschlossenheit einzelner Entscheidungsträger zu hören und zu lesen sind, wenn die parlamentarische Opposition sich selbst politische Quarantäne verordnet und schon das kleinste Stirnrunzeln bekämpft wird, als würde man Verrat begehen an der Genialität unserer Staatsführung, ist Wachsamkeit nötig.

Manche sagen „Jetzt ist die Stunde der Regierung, nicht die der Opposition!“ Das wäre fatal. Gerade wenn Freiheitsrechte zigmillionenfach beschnitten werden, braucht es die Wächterfunktion von Opposition und kritischen Medien. Sonst werden wir nicht wieder herausfinden aus dem Gewirr von Beschränkungen, Verboten, drakonischen Strafen und. Gesetzesverschärfungen, die mit heißer Nadel gestrickt werden sollen.

Schon die Erinnerung daran, dass manche derjenigen, die jetzt als aufrechte Kämpfer gefeiert werden, für Strukturmängel in unserem Land selbst verantwortlich (mehr …)