Trump-Bashing: es geht nicht um Objektivität sondern um die Deutungshoheit der  egalitären-sozialliberalen Eliten

Quelle: WikiMedia Common / Ross Burgess

Quelle: WikiMedia Common / Ross Burgess

von Freddy Kühne

Obama und Hillary haben ganze Länder durch Regime-Changing per Luftbombardierung oder Social-Network-Cyber-War ins Chaos und in die Anarchie und in Bürgerkriege gestürzt – darunter Libyen , Ägypten und Syrien – teilweise auch die Ostukraine mithilfe der EU – aber es gab keinerlei Reaktionen der linken Gutmenschen gegen die kriegstreibende Obama-Clinton Administration…

Bei Trump hingegen – der die USA in die Isolation führt und abschottet – regt sich gleich das ganze linke Establishment in einer absoluten unreflektierten emotionalen Panik und Hysterie auf.
Dabei hat Trump doch bloß das von Obama bereits ausgearbeitete Dekret zur Visa-Sperrung von 7 chaotischen Ländern von weit über 50 muslimischen Staaten umgesetzt.

Gleich redet Erdogans Aussenminister (!) sowie Ex-US Präsident Obama – der sich eigentlich fortan aus der Politik heraushalten sollte wie alle Ex-US Präsidenten vor ihm – von Diskriminierung gegenüber allen Muslimen weltweit.

Und auch Rotfunksender wie der WDR blasen in das gleich Horn. Wieder einmal blenden Islamlobbyisten, Linke und sozialistische Kirchen- und Parteiführer von Rot über Grün bis Schwarz die seit Jahrzehnten andauernden systematischen Verbrechen der islamischen Staaten gegen Menschenrechte und Glaubensfreiheit aus – um auf einen exzentrischen aber demokratisch gewählten und frisch vereidigten US-Präsidenten einzuschlagen was das Zeug hält.

Von Kritik an wirklichen menschenfeindlichen Regimen in China, Nordkorea, Iran , Irak , Pakistan , Sudan und Saudi-Arabien liest man keine Zeile.

https://www.opendoors.de/…/weltverfolgungsindex_2017_platz…/

Aber um Sachlichkeit und weltweit ausgewogene objektive Berichterstattung scheint es ja nicht zu gehen. Sondern es geht darum, mit medialem und rhetorischem Krawall eine rechtskonservative Regierung in Washington zu stürzen , die die Interessen der unteren Mittelschicht vertritt, die von den Superreichen von oben und den Einwanderern von unten zeitgleich in die Zange und steuerlich ausgenommen wird.

 

Es geht vor allem darum die Deutungshoheit für die egalitären sozialliberalen Eliten zurückzuerlangen: 

denn diese konservative Richtung passt weder linken Feministinnen und „Gutmenschen“ noch den radikalen Islamisten – daher marschieren sie Hand in Hand und zerschlagen rhetorisch die althergebrachte soziale Ordnung und Stabilität Westeuropas genauso wie die der USA – die auf dem Fundament der einstmals konservativen kulturellen Hegemonie des Christentums unabhängig von Rasse und Nation basiert.

Linke, Feministen ,Gutmenschen und Islamisten Hand in Hand gegen Konservative 

Erst wenn sie diese Ordnung zerschlagen haben werden sie eines Tages merken, dass sie zwar einen gemeinsamen Feind zertrümmert haben – es aber ansonsten keinerlei Gemeinsamkeiten zwischen den linken Gutmenschen und den islamischen erzkonservativen fundamentalistischen Lobbyverbänden gibt.

 

Islamverbände inEuropa spielen die Karte der Takkiya – also der Verstellung und Täuschung

Bis dahin aber – so das Kalkül der Islamverbände – ist der islamische Bevölkerungsteil vor allem in Europa so stark angewachsen – dass Widerstand der linken Gutmenschen gegen den fundamentalistischen Scharia-Islam allein zahlenmäßig nicht mehr möglich sein wird.

Bis dahin spielen die Islamverbände wie Ditib die Taktik der Verstellung – der Takkiya – aus.

„Multikulti“ – Traum für die Einen – Alptraum für die Anderen
„Multikulti“ ist daher für den Sozialisten der Traum einer neuen Weltordnung – in welcher alle Menschen gleichrangig und gleichwertig in Frieden leben sollen. Für den Islamisten ist es jedoch nur Mittel zum Zweck zur Islamisierung Europas durch Migration. Und für den Konservativen ist es daher eine utopische Wahnvorstellung – die seine Nation , seine Kultur und die friedliche und freie Zukunft seiner Kinder und Enkel zerstört.

 

Islamische Staaten weltweit auf Kurs der Entsäkularisierung

Doch in der Türkei sehen wir gerade wohin die Reise geht und wie der islamistische Erdogan seine Türkei nach fast 100 Jahren entsäkularisiert und islamsiert und das Rad zurückdreht.

Und auch in vielen anderen islamischen Ländern zeigt der Trend weg von Säkularisierung hin zur Radikalisierung und Fundamentalisierung in Richtung Scharia-Islam.

Trump sorgt sich um Sicherheit der US Bürger während Merkel die Tore von Troja weiter geöffnet hält

Trump hat diese kurzfristige akute Gefahr vor Terror und mittelfristige strukturelle Gefahr erkannt und baut vor – wenn auch stilmäßig etwas zu rustikal und verwaltungstechnisch im Galopp- typisch Trump halt. Doch wie und worum und warum genau der Einreisestopp verfügt wurde lesen Sie im Artikel von Steinhöfel: „Trumps Einreisestopp – die Hysterie und die Fakten“

Europa und vor allem Deutschland unter Merkel lassen die Tore von Troja dagegen weiterhin offen stehen.

 

Trump handelt auch im Nahen Osten und vereinbart Kooperationen zur Beendigung des Krieges in Syrien und zur Bekämpfung des IS

Trump handelt im übrigen auch bei der Bekämpfung von Fluchtursachen in einem atemberaubenden Tempo: er vereinbarte bereits die Schaffung von Schutzzonen in Syrien in Telefonaten mit dem König von Saudi-Arabien, dem Kronprinz von Abu-Dhabi und mit Russlands Präsident Putin.  Zudem empfing Vize-Präsident Mike Pence bereits den jordanischen König Abdullah II. als ersten ausländischen Staatsgast überhaupt.

Dass Sie in deutschen linksgerichteten Leitmedien davon auch nichts gelesen haben, sollte Sie besser nicht mehr wundern. Unabhängige Blogs wie Journalistenwatch dagegen berichteten darüber.

______________

Nachtrag vom 02.02.17

Erst nach mehreren Tagen offiziellen Trump-Bashings in allen deutschen Leitmedien schaffte es die Wahrheit in eine Online-Ausgabe der  Bild: „Die deutsche Kritik ist verlogen

______________

 

Die Geschichte von Troja

https://de.wikipedia.org/wiki/Troja

https://de.wikipedia.org/wiki/Trojanisches_Pferd

Desaströse Bilanz von Obama

 

Advertisements