Nein zur Unbegrenzten Migration – Nein zum Globalen Pakt für Migration – Nein zur Überfremdung Europas und Deutschlands

Ich möchte mein Geld, meine Kultur und mein Land zurück !

von Freddy Kühne

Die UN- Vollversammlung hat den „Globalen Pakt“ für Migration beschlossen. Was sich gut liest, dürfte ein Bumerang vor allem für West- und Zentraleuropa, vor allem für Deutschland ausgehen. Denn nach den Bedingungen der UN haben die Menschen ein Mitbestimmungsrecht, in welches Land sie imigrieren wollen: das dürfte dazu führen, dass viele dieser Menschen vor allem nach Zentraleuropa einwandern möchten.

Und die klassichen Einwanderungsländer wie Kanada, die USA, Neuseeland und Australien sortieren sich die Einwanderer nach vernünftigen Kriterien inzwischen sehr stark aus – und liegen weit entfernt vom Migrationsgürtel Afrika / Asien.

Damit kommen die islamischen Staaten dem Ziel näher, Europa zu islamisieren: denn die meisten Menschen fliehen aus den islamischen Staaten. Selbst reiche Staaten wie Saudi-Arabien umgeben sich mit einem modernsten High-Tech-Grenzzaun, gebaut von deutschen Firmen: sie schotten sich gegen Einwanderung ab. Bei ihrem Besuch in Saudi-Arabien  lobte Merkel dieses Exportgut deutscher aber z.B. auch israelischer Firmen, die sich aufgrund der geopolitischen Lage Israels in diesem Feld zu den Marktführern entwickelt haben, um das eigene Land zu schützen – was Europa besser nachahmen sollte.

Der dritte Anlauf zur Islamisierung Europas + EU Fremdbestimmung 

Das ist damit der bisher dritte Anlauf der islamischen Staaten Europa zu islamisieren. Die Länder des Balkans – noch bis 1912 unter osmanischer Besatzung  und von 1945 bis 1989 unter sowjetischer Besatzung – kennen die Folgen der islamischen Besatzung und sträuben sich energisch gegen die Aufnahme muslimischer Einwanderer.

Osteuropa wird sich von der EU-Demokratur nicht vorschreiben lassen, wen sie in ihren Nationalstaaten aufzunehmen haben – und wen nicht. Neben Osteuropa sträuben sich aber vor allem die islamischen Länder gegen die Aufnahme von Flüchtlingen (damit diese nach Europa fliehen und dem Ziel der Islamisierung dienen).

Die EU versucht momentan mit beinahe allen möglichen juristischen Mitteln, nach der osmanischen und sowjetischen Diktatur,  jetzt Osteuropa allen Ernstes auch noch die Fremdbestimmung aus Brüssel aufzuzwingen. Vom Einstimmigkeitsprinzip rückt Brüssel immer mehr ab.  Und auch die UN entwickeln sich immer stärker zu einer  autokratischen Struktur – massiv beeinflusst von autokratischen, dikatorischen und islamistischen Regimen – zum Schaden aller freiheitliebenden, patriotischen und heimatverbundenen Bürger der westlichen Zivilisationen, die zudem ihre eigene Kultur nicht nur lieben und schätzen, sondern auch erhalten wissen wollen. Und nicht nur die: auch die innere Sicherheit, die nationalen Sozialsysteme und langfristig auch die deutschen und europäischen Rechtsnormen sind durch unkontrollierte Zuwanderung aus dem islamischen Raum massiv gefährdet.

Pakt für Migration kriminalisiert die Kritiker 

Der neue „Pakt“ für Migration sieht zudem vor, dass diejenigen, die ihn kritisieren, als Rassisten kriminalisiert und stigmatisiert werden sollen: Das Lob Saudi-Arabiens für Merkels Pegida-Schelte war nicht zu überlesen, während Saudi-Arabien zugleich im Namen der Scharia und des Islams massivst Menschenrechte verletzt und aus Saudi-Arabien das Hauptsponsoring für die Islamischen Strukturen kommt, die die weltweite Islamisierung vorantreiben.

Teuflischer oder Faustischer Pakt mit Saudi-Arabien

Die EU und Merkel gehen für kurzfristige Wirtschaftsvorteile und Exporte einen teuflischen Pakt mit Saudi-Arabien ein und verkaufen dabei für ein wirtschaftliches Linsengericht das dauerhafte kulturelle Selbstbestimmungsrecht unserer Kinder und Kindeskinder an die islamischen Einwanderer, die selbst eine dauerhafte Rückendeckung durch die Netzwerke und Regierungen ihrer Heimatländer besitzen. Wer auch immer in Berlin , Paris und Brüssel derzeit regiert und diesen UN-Beschlüssen zustimmt: Er oder Sie  scheint in keinster Weise mehr die Interessen der ursprünglichen und einheimischen Bevölkerung zu vertreten….

Islamische Länder planen seit den 1980er Jahren die Islamisierung Europas

Die islamischen Länder verfolgen unter Federführung Saudi-Arabiens ihre strikte Politik der Islamisierung Europas via Migrationswellen, ausgelöst durch Terror, Kriegen usw., schotten sich zugleich gegen Zuwanderung ab und organisieren mit ihren internationalen Strukturen wie der OIC und anderen Mehrheiten in der UN-Vollversammlung für diese Migrationsprojekte wie den „Globalen Pakt für Migration“.  Auch die ständigen Antiisrael-Resolutionen in der UN-Vollversammlung und im UN-Menschenrechtsrat folgen diesem Muster.

In den 1980er Jahren wurden diesbezüglich erste Geheimbeschlüsse in der OIC dazu gefasst, nochmal in den 1990ern und Anfang der 2000er Jahre.

Widerstand gegen den kulturellen und zivilisatorischen Suizid 

Im übrigen wird Brüssel mit dieser brutalen Vorgehensweise gegen Ungarn und andere Osteuropäer die Zerstörung der Europäischen Idee erst Recht vorantreiben.

Ungarn und die USA sind dem Globalen Migrationspakt vorbildlicherweise bislang nicht beigetreten und werden dies auch nicht tun, solange Viktor Orban und Präsident Trump dort regieren. Die Kombination aus dem neuen UN-Pakt für Migration und dem neuen Schengen-Dublin-4-Verfahren könnte Deutschlands Finanzen, Sozialsysteme, innere Sicherheit und Kultur ins absolute Chaos stürzen und damit den kulturellen , finanziellen und zivilisatorischen Suizid darstellen.

Dass Widerstand gegen diesen Suizid demokratisch und friedlich möglich ist, zeigen nicht nur die USA oder Ungarn, sondern auch Australien, Japan, Israel, Polen, Schweiz, Österreich und die neue Regierung in Italien:  alle diese Länder wehren die islamische Massenzuwanderung erfolgreich ab. Sogar islamistische Länder wie das ölreiche Saudi-Arabien wehrt die Massenzuwanderung mit deutschen High-Tech-Zäunen ab.

Syrien ruft Flüchtlinge in die Heimat zurück

Apropos Migration: Syriens Regierung ruft aktuell alle Geflüchteten zur Rückkehr nach Syrien auf. Das ist doch einmal eine positive Nachricht ! Und diese verdanken wir vor allen Dingen der vernünftigen Kooperation der US-Regierung unter Trump mit der russischen Regierung unter Putin.

Schlusswort

Zusammenfassend sage ich es mit Margret Thatcher: No, No, No: I want my Money Back, I Want My Culture Back, I want My Country Back !

Nein, Nein, Nein: Ich möchte mein Geld , meine Kultur und mein Land Zurück !

Und ich ergänze mit einem Zitat vom Widerstandskämpfer Stauffenberg: Lang Lebe das Heilige Deutschland !

 

 

mit den besten Wünschen und Grüßen für Ihren Sommerurlaub

Ihr

Freddy Kühne

Urenkel eines kaiserlichen Kammerdieners und einer kaiserlichen Mammsell

 

PS: Wenn Israel , Australien und die USA , China und Japan oder Saudi-Arabien sich abschotten dürfen, dann hat auch die EU und Deutschland das Recht dazu…

 

 

Weitere Lektüre:

Wie man die Mittelmeerroute nach geltendem Recht schließt

EU To Take Legal Action Over Hungary´s „Hardline“ Migrant Policies

Saudis verfolgen weltweite Islamisierung

Ex-Moslem redet Tacheles: Die verdeckte Islamisierung Europas

ARD: Wir wagen ein historisch einzigartiges Experiment: Multiethnisierung, Multikulti, 3 E

Israelische Geheimdienstlegende und Ex-Minister unterstützt AfD  

Soll die europäische Bevölkerung  ausgetauscht, Europa vollkommen islamisiert und seine Kultur zerstört werden ?

Der Islam will Unterwerfung 

Transatlantiker der AfD fordern neue visionäre Geostrategie 

Israelischer Siedlungsbau bringt Arbeit und Frieden + Der systematische Djihad gegen Christen und Juden

Saudi-Arabien – der undurchsichtiger „Reformer“

Tatjana Festerling über Angela Merkel: „Wer sich die Regierungsarbeit von George Soros diktieren lässt, begeht Hochverrat“

 

Exkurs-Lektüre:

Deutschland: Enthauptung oder Pressefreiheit ?

Türkischer Extremismus: Merkels Handschlag mit dem Grauen Wolf 

 

 

 

Judenhass im Koran ? Die Wahrheit über Mursis Schweinezitat.

„Psychische Erkrankungen“ bei islamistischen Tätern ?

Advertisements