USA tritt aus israelfeindlichem UN-Menschenrechtsrat aus + Raketen und Feuerdrachen gegen Israel + Deutschlands unrühmliche Rolle

Der ideologische Kampf zwischen Islam und Israel und dem Westen geht weiter 

von Freddy Kühne

Brände in Israel –  Quelle: ICEJ

Polizist untersucht Raketenteil – Quelle: Polizei Region Eshkol

Am frühen Mittwochmorgen wurden wieder 45 Raketen aus Gaza nach Israel abgeschossen. Sieben wurden von Raketenabwehr abgefangen. Israelische Armee reagiert und attackiert 25 Ziele in Gaza, von denen aus Raketen abgeschossen wurden oder die als Raketenbasis / depots gelten.

Seit Ende März werden wöchentlich am Gaza-Grenzzaun gewalttätige Ausschreitungen von der Terrororganisation Hamas inszeniert; zudem werden auf deren Anweisung auch Felder und Wälder in Israel in Brand gesetzt.  Auch in den Tagen zuvor wurden wieder etliche Feuer-Drachen von Gaza nach Israel gestartet, um dort verheerende Brände auf Feldern auszulösen um Schäden in Millionenhöhe anzurichten.

Durch Rakete beschädigtes Auto – Quelle:  Region Eshkol

Daraufhin änderte die israelische Regierung ihre Strategie und gab ihre bisherige Zurückhaltung bei der Bekämpfung von Hamas-Quartieren auf. Denn die neue Feuerdrachen-Kampfführung gegen Israel wird von der Hamas-Regierung zielgerichtet propagiert und unterstützt.

 

Arabische Staaten halten Menschen in Gaza aus polit-religiöser Ideologie seit 1948 in  Geiselhaft

Die Bevölkerung in Gaza wird von anderen arabischen Staaten de facto seit 1948 in politischer Geiselhaft für ihren Kampf gegen Israel gehalten: Ziel dieser politischen Geiselhaft ist es, die assymetrische Kriegsführung mit Terror gegen Israel fortzusetzen, da die arabischen Staaten militärisch Israel seit 1948 in mehreren Kriegen nicht besiegen und nicht vernichten konnten.

Seither unterstützen diverse islamische Staaten den Terror gegen Israel – sowohl aus Gaza wie von den syrischen Golanhöhen aus – und rüsten die Terrorgruppen Hamas und Hisbollah mit Waffen und Raketen aus.

Dieses Ziel der Vernichtung Israels wurde jedoch nie aufgegeben; es wurde sogar in Geheimbeschlüssen der OIC (Organization of Islamic Conference mit über 50 islamischen Staaten als Mitglieder) in den 1980er Jahren erneut festgehalten – und von Islamwissenschaftlern wie Bassam Tibi aufgedeckt. Und auch die Charta der Hamas beinhaltet weiterhin das Ziel der Vernichtung Israels.

Das reliös-politisch strategische Ziel der islamischen Staaten ist die  Vernichtung Israels. Das ist der einzige Grund, warum die wenigen Hunderttausend Araber im Gaza-Streifen nicht in die anderen arabischen Staaten integriert worden sind: sie dienen als vorderste Speerspitze des Terrors gegen Israel und als dauerhaftes Druckmittel in internationalen Organisationen wie der UN oder dem UN-Menschenrechtsrat. In diesen Gremien besitzen die islamischen Staaten der OIC etwas weniger als ein Drittel der Stimmen. Aufgrund ihrer Wirtschaftsmacht – basierend auf Rohstoffexporten wie Öl – und ihrer Vorabsprachen und Geheimabsprachen innerhalb der OIC – mißbrauchen sie den UN-Menschenrechtsrat aber ständig, um gegen Israel zu hetzen.

Die Menschenrechtsverletzungen in den islamischen Staaten dagegen – wie die Verfolgung und Ausrottung Andersgläubiger und Ungläubiger – wird von ihnen dort nicht zur Sprache gebracht.

Ständiger Missbrauch des UN-Menschenrechtsrats für antiisraelische Hetze

Wegen dieses ständigen Mißbrauchs des UN-Menschenrechtsrates und der ständigen Instrumentalisierung desselbigen durch die islamischen Staaten in ihrem Kampf zur Vernichtung Israels sind die USA nun aus dem Menschenrechtsrat der UN im übrigen ausgetreten – und dasvöllig zu Recht.

Großbritannien drängte den UN-Menschenrechtsrat zudem, von seiner komplett antiisraelischen Ausrichtung abzurücken und unterstützte damit die Reformbemühungen der USA.  Schon seit Längerem versuchten die USA, die entsprechenden Reformen in diesem UN-Gremium durchzuführen, doch bislang vergeblich: im Februar 2017 kündigte die UN-Botschafterin der USA Nikkey Haley an, dass „Jetzt Schluss gemacht werde mit dem Israel-Bashing im UN-Menschenrechtsrat“.  Nun wurden diese Reformen aber sowohl von  islamischen Staaten als auch von anderen Ländern (Kuba,China, Russland u.a.) im UN-Menschenrechtsrat blockiert.

Ziel dieser dauernden Wiederholung solcher Anti-Israel-Beschlüsse und auch anderer Beschlüsse ist es, dass die so häufig wiederholten Beschlüsse dazu führen, dass deren Inhalt zum Völkergewohnheitsrecht mutiert – und damit über lange Sicht quasi rechtliche Verbindlichkeit erlangen.

Kein Ruhmesblatt stellt in diesem Zusammenhang die Haltung des deutschen Aussenministeriums dar: Während die SPD innenpolitisch lange Zeit vorgab, gegen Antisemitismus vorzugehen, kungeln deren Aussenminister stets mit den arabischen Staaten, wohlwissend, dass diese einen absolut antisemitischen und antiisraelischen Kurs verfolgen.

 

 

GroKo und SPD betreiben doppelzüngige Politik und Appeasement gegenüber radikalem Antisemitismus der islamischen Community

Inzwischen mutiert die SPD sowohl innenpolitisch wie aussenpolitisch zu einer Art Verbündeter der islamischen Community.

Innenpolitisch: Das von  Ministerin Giffey geführte Bundesfamilienministerium finanziert mit deutschen Steuergeldern radikale antisemitische und antiisraelische Organisationen: Die SPD hat Muslime mit deutschem Pass als Wählergruppe entdeckt und tanzt daher inzwischen auf allen Hochzeiten.  Unseren jüdischen Mitbürgern versprechen sie sich im Kampf gegen Antisemitismus einzusetzen. Wenn es aber hart auf hart kommt, was ist ein solches Versprechen von SPD-Politikern dann noch wert ?  Da laufen SPD-Oberbürgermeister dann zwar mit Kippa durch die Straße wenn es ein angekündigtes ungefährliches Kippa-Happening mit Polizeischutz ist , während sie andererseits mit Moscheevereinen kooperieren, in denen radikale Antisemiten und Rechtsextremisten sitzen. Die SPD – und mit Abstrichen auch die CDU – betreibt nichts anderes als eine innenpolitische Appeasement-Strategie, darauf hoffend, dass man so die Konflikte zwischen den radikalen Islamisten und anderen Gruppierungen und Bevölkerungsteilen unter dem Teppich halten kann.

In der Aussenpolitik betreibt die GroKo ebenfalls eine doppelzüngige Politik: rhetorisch gehört das „Existenzrecht Israels“ zur Staatsräson Deutschlands. Wenn es aber darum geht, einen Sitz im UN-Sicherheitsrat zu erlangen, dann wird mit den arabischen Staaten ein Deal abgestimmt.

 

 

Deutschland stimmt in der UN-Generalversammlung nicht für Israel: das ist eine Schande Herr Aussenminister Maas und Frau Kanzlerin !

UN-Generalversammlung verurteilt Israel wegen „exzessiver Gewalt“ an der Grenze zu Gaza und Deutschland enthält sich der Stimme.

Da organisiert die Terrororganisation Hamas über Jahre Selbstmordanschläge in Israel und Israel reagiert defensiv , zieht sich aus dem Gazastreifen zurück und baut einen Grenzzaun, um den Terror zu beenden. In der Folge bauen Hamas-Arbeiter mit EU-Geldern dann Terrortunnel, um weiterhin auf israelischer Seite Terror und Mord in israelischen Dörfern hinter der Grenze zu verbreiten. Israel reagiert erneut defensiv und baut unterirdische Betonwände.  Dann die neue Terrorstrategie der Hamas: seit Anfang März senden Araber aus dem Gazastreifen fliegende Feuerdrachen mit dem Westwind nach Osten , um auf israelischen Feldern Schäden in Millionenhöhe anzurichten.  Israel ändert daraufhin seine Strategie und greift fortan auch wieder Kommandostellen der Hamas im Gazastreifen an, um die Hamas dazu zu bewegen, die Feuerdrachenstrategie zu stoppen. Was folgt war der Aufruf der Hamas an die arabischen Bewohner , den Grenzzaun zu Israel an einigen Stellen zu durchbrechen, wo nur wenige hundert Meter dahinter israelische Dörfer liegen – mit der Maßgabe, dort israelische Zivilisten zu töten.

Israels Armee und Regierung blieb keine andere Wahl, als den Zaun mit allen nötigen Mitteln zu schützen – um das Leben seiner Bewohner zu schützen.

 

Und was folgt in der UN-Generalversammlung? Eine Verurteilung der Hamas ? Nein – eine Verurteilung Israels Verteidigung !

Das muss man erst mal sacken lassen – Deutschland hat nicht für Israel gestimmt:  Ist das der Preis an die arabischen und viele muslimische Staaten, die in den Sicherheitsrat geholfen haben ? Als Mensch mit deutschem Pass kann ich nur um Verzeihung für dieses unehrenhafte Verhalten bitten.  Weinen und Fremdschämen klappt bei mir nicht. Dieses Abstimmungsverhalten Deutschlands empfinde ich als eine Schande für unser Land.

Und es kommt noch schlimmer: auch im UN-Menschenrechtsrat schaut Deutschland weiterhin lieber der Instrumentalisierung desselbigen durch islamische Staaten für antiisraelische Hetze zu, als zusammen mit anderen Staaten ein Zeichen zu setzen, und dieses heuchlerische Gremium auffliegen zu lassen und dort mal zusammen mit anderen Ländern aus Protest auszutreten.

Moderner Antisemitismus „: Boykott gegen israelische Waren in Europa im 21. Jahrhundert durch BDS-Gruppen

In Frankreich des 21. Jahrhunderts geht die Unterwerfung unter den Islam bereits inzwischen soweit, dass auf offiziellen Einkaufsbons Hinweise abgedruckt werden, dass das Geschäft sich am Boykott gegen israelische Waren beteiligt , indem es auf Produkten ausweist, ob Waren aus „israelischen Kolonien“ stammen.  Das muss man sich mal vorstellen ! Das ist für mich als Mensch mit einer deutschen Staatsbürgerschaft absolut unfassbar, unbegreifbar.  Wer jetzt nicht versteht, dass es sich hier absolut um das „Moderne-Kauf-Nicht-bei-Juden“ handelt, der hat absolut gar nichts aus der Geschichte gelernt.

Dieser Kassenzettel-Boykott-Abdruck stellt indes nur die Spitze eines  Netzwerkes  aus organisierter antiisraelischer Hasspropaganda und organisiertem globalem antiisraelischem Boykott dar. Der Minister für strategische Angelegenheiten Israels deckt die Verknüpfungen dieses Hass-Netzwerkes zwischen den BDS-Groups und den islamischen Terrorgruppen auf.

Der Anti-Israel-Boykott wird inzwischen von diesen global agierenden  sogenannten BDS-Groups organisiert – er stellt nichts Anderes dar, als die moderne Form des Antisemitismus.

 

Der Kongress in den USA indes bereitet hierzu ein neues Gesetz vor, dass die US-Handelspartner vor diesem antiisraelischen BDS-Druck schützen soll. Daran könnte sich der Bundestag und das EU-Parlament ein Beispiel nehmen.

 

 

Weitere Lektüre:

45 rockets launched from Gaza amid night of intense IDF, Hamas Fire – Times of Israel 

Strategic affairs minister reveals BDS´ groups tie to terrorists – WIN

Siedlungen im Propagandakrieg – audiatur-online.ch

Unterstützen Sie die Bewohner Südisraels im Kampf gegen Feuer – ICEJ

USA verlassen UN-Menschenrechtsrat – sehr gut ! – Conservo

US-Kongress bevorzugt neues Gesetz um US-Geschäft vor BDS-Druck zu schützen / US Congress Advances Law To Protect US-Business from BDS-Pressure

Wer trägt in Gaza wofür die Verantwortung ? – DW

German Islamistic Center raises money for Hezbollah – JP

Lexikon:

BDS (Boycott, Divestment and Sanctions, zu deutsch: Boykott, Kapitalabzug und  Sanktionen)

 

Video:

Feuerdrachen gegen Israel 

Drohnenaufnahmen zeigen Proteste an der Grenze zwischen Israel und Gaza

BDS – die moderne Form des Antisemitismus

USA ziehen sich aus antiisraelischem UN-Menschenrechtsrat zurück

Israel entwickelt vom Feind nicht entdeckbare Missile

Why Israel can´t withdraw to it`s pre 67 border line 

Israel Settlements explained

 

 

Advertisements