„Lockdowns“ fördern den Great Reset

Der vom WEF geplante Great Reset erinnert an vergangene und gescheiterte große Pläne vom „neuen Menschen“

 

Corona-Expertenrat NRW warnt vor neuen „unspezifischen Maßnahmen“ und fordert genauere Analysen und differenzierte Strategien statt überzogener Lockdowns

Stanford Studie mit Top-Medizin Wissenschaftler Ioannidis zeigt keinen Nutzen von Lockdowns

 

 

 

„Lockdowns“ promote the Great Reset

The Great Reset planned by the WEF is reminiscent of past and failed grand plans of the „new man“.

Corona expert council NRW warns against new „unspecific measures“ and calls for more precise analyses and differentiated strategies instead of exaggerated lockdowns

Stanford study with top medical scientist Ioannidis shows no benefit from lockdowns

 

 

Von Dieter Farwick, BrigGen a.D. und Publizist *)

 

 

Wenn man sich mit dem „Great reset “ befasst, den das Weltwirtschaftsforum in max. 9 Jahren durch eine „Große Transformation“ der Menschheit vollenden will, wird man an „Glückverheißungen“ der Geschichte erinnert. Sie haben ein gemeinsames Ergebnis gebracht: Sie sind alle gescheitert.

Der „neue Mensch“, der im Mittelpunkt der „vierten friedlichen Revolution“ stehen soll, wird bereits seit Jahren „gezüchtet“ – auch in den Jugendorganisationen des WEF.

Die Gruppe der „young global leaders“ durchläuft einen jahrelangen Ausbildungs-, Erziehungs- und Auswahlprozess. Als Zwischenergebnis sollen ausgewählte junge Frauen und junge Männer auf Führungspositionen in der Politik, in Wirtschaft und Handel und in ausgesuchten Bereichen der Wissenschaft vorbereitet werden.Aus rund 1000 Vorschlägen werden jährlich 100-150 Personen

 

By Dieter Farwick, retired BrigGen and publicist *)

If one deals with the „Great reset „, which the World Economic Forum wants to complete in max. 9 years by a „Great Transformation“ of mankind, one is reminded of „promises of happiness“ in history. They have brought a common result: they have all failed.

The „new man“ who is to be at the center of the „fourth peaceful revolution“ has already been „bred“ for years – also in the youth organizations of the WEF.

The group of „young global leaders“ goes through a years-long training, education and selection process. As an interim result, selected young women and young men are to be prepared for leadership positions in politics, business and commerce, and in selected areas of science.From around 1,000 proposals, 100-150 people are selected each year.

 

who then complete the five-year leadership program.

That is a total of over 1300 people. The „Schwabzöglinge“ are loyal to the organization.

This group – the „Class 2020“ – includes Annalena Barebock and Jens Spahn from Germany. They are looked after by the alumni – their mentors.

There is no talk of lateral entrants.

A kind of sect is emerging.

Deutsche Bank, Deutsche Post, the pharmaceutical companies AstraZeneca, Novartis and Pfizer, as well as Facebook, Google, Goldman Sachs, George Soros, Mc Kinsey and Microsoft, and the Bill and Melinda Gates Foundation are among the „strategic partners. A „who’s who?“ in big finance and big donors.

This achievement by Schwab must be acknowledged. However, it also shows what capital and political power and influence is at work.

 

 

 

ausgewählt, die dann das auf fünf Jahre ausgelegte Führungsprogramm absolvieren.

Das sind in der Summe über 1300 Personen. Die „Schwabzöglinge“ sind der Organisation loyal ergeben.

Dieser Gruppe – der „Class 2020“ – gehören aus Deutschland u.a. Annalena Barebock und Jens Spahn an. Sie werden von den Alumni – ihren Mentoren – betreut.

Von Seiteneinsteigern ist keine Rede.

Es entsteht eine Art Sekte.

Als „strategische Partner“ firmieren u.a. die Deutsche Bank, die Deutsche Post, die Pharmakonerne AstraZeneca, Novartis und Pfizer wie auch Facebook, Google, Goldman Sachs, George Soros, Mc Kinsey oder Microsoft sowie die Bill und Melinda Gates Stiftung. Ein „who is who?“ in der Großfinanz und der Großen Spender.

Diese Leistung von Schwab muss man anerkennen. Es zeigt jedoch auch, welches Kapital und welche politische Power und welch politischer Einfluss zum Einsatz kommt.

 

Die wesentlichen Ziele in der „neuen Weltordnung“ werden offen kommuniziert:

Schon 2016 hatte das WEF für die Welt im Jahre 2030 seine Vision zusammengefasst

1.   Die Menschen sind besitzlos. Güter sind kostenlos oder werden vom Staat geliehen.

2.   Die USA als führende Führungsmacht wird abgelöst– eine Handvoll Länder wird dominieren.

3.   Organe werden nicht transplantiert, sondern gedruckt

4.   Der Fleischkonsum wird minimiert werden.

5.   Massive Vertreibung von Menschen wird stattfinden mit Milliarden von Flüchtlingen.

6.   Zur Begrenzung von CO2-Ausstoß wird global ein exorbitanter Preis festgelegt.

7.   Die Menschen können sich darauf vorbereiten, zum Mars zu fliegen.

8.   Das westliche Wertesystem wird bis zum Zerreißen belastet.

 

Wenn man dieses „8-Punkteprogramm“ im Jahre 2016 einem seriösen Politikwissenschaftler zur Begutachtung vorgelegt hätte, hätte dieser Wissenschaftler das Schreiben zerrissen oder als „Schwachsinn“ zurückgegeben.

Noch heute könnte das WEF-Programm schnell ad acta gelegt werden, wenn sich die Welt nicht dramatisch weiter gedreht hätte.

Leider hat es das WEF geschafft, sich außerhalb der Radarschirme zu einem mächtigen Imperium zu entwickeln mit ca. 800 Büros in den meisten Metropolen der Welt mit ca. 1000 zahlungskräftigen Konzernen und großen Firmen, die das WEF mit Mitgliedsbeiträgen und zusätzlichen Spenden im mehrstelligen Millionenbereich finanziell tatkräftig unterstützen.

Für erfolgreiche Wirtschaftsbosse oder Spitzenpolitiker ist es eine Ehre, auf der Jahrestagung die wichtigste Rede – die key note speech – zu halten. Diese Chance nutzte Xi Jinping, der chinesische Alleinherrscher, sich in Abwesenheit von Donald Trump, der in diesen Tagen in sein Präsidentenamt eingeführt wurde, als „Hüter des freien und fairen Welthandels“ zu empfehlen.

Die wohlerzogenen Persönlichkeiten aus aller Welt schüttelten nicht ihre Köpfe, sondern spendeten großen Beifall.

Seitdem hat Xi Jinping sein Land in großen Schritten in vielen Bereichen an die Weltspitze geführt. Seine Gesamtstrategie „one belt – one road“ ist eine umfassende Welteroberungsstrategie mit vielen Erfolgen, chinesische Brückenköpfe in vielen Ländern an strategisch wichtigen Transportknotenpunkten und Handelslinien zu gründen.

In Deutschland heißt der Brückenkopf Duisburg, ein wichtiger Umschlaghafen für Güter, die von hier in etliche Länder Europas transportiert werden. Den Ausbau dieses weltumspannenden Netzes unterstützte China mit Krediten zu marktüblichen Zinsen, die in Folge von einigen Kreditnehmern nicht mehr bedient werden konnten. Xi Jingping übernahm großzügig die Fertigstellung der Projekte – mit chinesischem Personal.

 

 

 

 

The main goals in the „new world order“ are openly communicated:

Already in 2016, the WEF had summarized its vision for the world in 2030

1. people are propertyless. Goods are free or borrowed from the state.

2. the USA will be replaced as the leading power – a handful of countries will dominate.

3. organs will not be transplanted, but printed.

4. meat consumption will be minimized.

5. massive displacement of people will take place with billions of refugees.

6. an exorbitant price will be set globally to limit CO2 emissions.

7. people can prepare to go to Mars.

8. the western value system will be strained to the breaking point.

If this „8-point program“ had been presented to a serious political scientist for review in 2016, that scientist would have torn up the letter or returned it as „bullshit.“

Even today, the WEF program could be quickly shelved if the world had not continued to turn dramatically.

Unfortunately, outside the radar screens, the WEF has managed to develop into a powerful empire with about 800 offices in most of the world’s metropolises with about 1000 solvent corporations and large companies that actively support the WEF financially with membership fees and additional donations in the multi-digit millions.

It is an honor for successful business leaders or top politicians to deliver the most important speech – the key note speech – at the annual meeting. Xi Jinping, the Chinese autocrat, used this opportunity to recommend himself as the „guardian of free and fair world trade“ in the absence of Donald Trump, who was inaugurated into his presidential office these days.

The well-bred personalities from all over the world did not shake their heads, but gave a big applause.

 

Since then, Xi Jinping has taken his country to the top of the world in great strides in many areas. His overall „one belt – one road“ strategy is a comprehensive world conquest strategy with many successes in establishing Chinese bridgeheads in many countries at strategically important transportation hubs and trade lines.

In Germany, the bridgehead is called Duisburg, an important transhipment port for goods that are transported from here to several countries in Europe. China supported the expansion of this global network with loans at market interest rates, which some borrowers were subsequently unable to service. Xi Jingping generously took over the completion of the projects – with Chinese personnel.

 

 

 

Gewaltfreier Widerstand ist angesagt.

Deutschland muss beweisen, dass es eine „wehrhafte“ Demokratie ist. Wehret den Anfängen!

China ist für Schwab die Blaupause für seine „ neue Weltordnung“. Wer möchte in einem Land chinesischer Prägung leben? Es sind nur noch neun Jahre bis 2030 – dem Zieljahr der vollzogenen „vierten industriellen Revolution“, das in Deutschland Millionen Menschen in Gefängnissen oder Umerziehungslagern verbringen werden.

 

Wir müssen den Preis für China in die Höhe treiben.

Sollte China sich aus eigenem Interesse von Prof. Schwab trennen, würde dessen „Glückverheißungskampagne“ scheitern.

 

# Politischer Widerstand

Deutschland muss im Kampf gegen Schwabs Absichten Verbündete in Europa und in der Welt finden.

  • Verbot von Veranstaltungen, in denen für die „neue“ Weltordnung geworben wird
  • Die Parteien müssen gezwungen werden, ihre Haltung zu Schwabs „ neuer Weltordnung“ vor den Bundes- und Landtagswahlen öffentlich klarzustellen.
  • Die Konten von chinesischen Unterstützern sind einzufrieren.
  • Werbungsauftritte von Schwabunterstützern sind zu verbieten.
  • Deutsche Firmen und Individuen müssen Mitgliedsbeiträge und Spenden für das WEF offenlegen.
  • Chinesische Firmen dürfen sich nicht an deutschen Firmen beteiligen.
  • Der Verfassungsschutz muss eine neue Abteilung „ WEF und China“ aufbauen.
  • Der Staat muss sensitive Aktivitäten von Schwabprotagonisten unterbinden und deren Anteile an deutsche Firmen zurückkaufen.
  • Deutsche Firmen müssen ihre Abhängigkeit von China innerhalb von drei Jahren deutlich herunterfahren – besonders in der Automobilindustrie.
  • Veranstaltungen von Schwabs Protagonisten in Gaststätten und öffentlichen Einrichtungen sind zu verbieten.
  • Druck auf Singapur, die Veranstaltung des WEF im Mai 2021 zu verbieten oder erneut zu verschieben – auch mit Blick auf die Coronapandemie.
  • Ausschluss von China bei Olympischen Spielen und internationalen Wettkämpfen wegen der permanenten groben Verletzungen der Menschenrechte besonders in Hongkong und gegen die muslimischen Uiguren im Westen Chinas.

# Privater, gewaltfreier Widerstand  

  • Jeder Staatsbürger hat das Recht und die Pflicht, sich gegen die Absichten von Schwab zu wehren – mit Leserzuschriften, mit der Teilnahme an Demonstrationen gewaltfreier Art und der Teilnahme an Veranstaltungen, die der Verwirklichung von Schwabs und Chinas Absichten dienen.
  • Verzicht auf Reisen nach China.
  • Keine Beschäftigung von Chinesen und bekannten Anhängern Schwabs

 

 

Non-violent resistance is the order of the day.

Germany must prove that it is a „defensible“ democracy. Resist the beginnings!

For Schwab, China is the blueprint for his „new world order. Who would want to live in a Chinese-style country? There are only nine years left until 2030 – the target year of the completed „fourth industrial revolution“, which in Germany millions of people will spend in prisons or re-education camps.

We need to drive up the price for China.

If China were to part with Prof. Schwab out of its own interest, his „happiness promise campaign“ would fail.

# Political resistance

Germany must find allies in Europe and the world in the fight against Schwab’s intentions.

Ban on events promoting the „new“ world order.
Parties must be forced to publicly clarify their position on Schwab’s “ new world order“ before federal and state elections.
The accounts of Chinese supporters must be frozen.
Advertising appearances by Schwab supporters must be banned.
German companies and individuals must disclose membership fees and donations to the WEF.
Chinese companies must not take stakes in German companies.
The Office for the Protection of the Constitution must establish a new department “ WEF and China“.
The state must stop sensitive activities of Schwab protagonists and buy back their shares in German companies.
German companies must significantly reduce their dependence on China within three years – especially in the automotive industry.
Events by Schwab’s protagonists in restaurants and public institutions must be banned.
Pressure on Singapore to ban or again postpone the WEF event in May 2021 – also in view of the corona pandemic.
Exclusion of China from Olympic Games and international competitions because of permanent gross violations of human rights especially in Hong Kong and against the Muslim Uyghurs in Western China.

# Private, non-violent resistance  

Every citizen has the right and duty to resist Schwab’s intentions – by writing letters to readers, by participating in demonstrations of a non-violent nature, and by attending events aimed at realizing Schwab’s and China’s intentions.
Refraining from traveling to China.
No employment of Chinese and known followers of Schwab.

 

 

Was kommt auf uns zu?

Das Umsetzen der Ziele von Schwab wird mehrstellige Millionen Menschen entwurzeln und/oder „versklaven“.

# Die Führung bildet eine besondere Klasse von rd. 3000 Superreichen – wie z.B dem Amerikaner Bill Gates, und herausragenden politischen Persönlichkeiten – wie z.B. Antonio Guterres, der GenSek der Vereinten Nationen, der mit seinem Stab und der EU-Kommission bereits die Migrationsabkommen der VN und der EU mitgestaltet hat.

In einer „Umvolkung“ sollen sich alle „Menschenrassen“ miteinander mischen. Eine nationale Identität wird mit der Zerstörung der Nationalstaaten verschwinden.

Das ist schon lange die Absicht des jetzigen belgischen EU- Vizekommissars Jan Timmermans, dem Stellvertreter der EU-Präsidentin von der Leyen, die sich lobend zu der Initiative Schwabs geäußert hat – wie auch die Bundeskanzlerin bei ihren wiederholten Auftritten in Davos.

Es ist noch nicht erkennbar, wie sich die „großen“ Religionen verhalten werden, wenn sich Spannungen zu Konflikten verschärfen.

 

In der Coronapandemie werden sich soziale Probleme verschärfen.

Die wiederholten „harten“ Lockdowns in fast allen Ländern der Welt haben diese bereits dramatisch verändert.

In Deutschland gehen unabhängige Experten davon aus, dass in Deutschland ein Tsunamie an Pleiten bereits in der ersten Hälfe 2021 erfolgen wird.

Die deutsche Regierung hat Unsummen zur Rettung von Großunternehmen – wie z.B „TUI“ und Lufthansa, bislang rd.15 Milliarden Euro – investiert, während kleine und mittlere Unternehmen bis heute – Mitte Januar 2021 – noch auf das zugesagte Geld für November 2020 warten.

Eine Verlängerung des derzeitigen „harten“ Lockdowns bis kurz vor Ostern, von der bereits heute von Politikern und Wissenschaftlern gesprochen wird, kann auch Olaf Scholz nicht mehr abfedern. Solches Vorprellen ist unverantwortlich. Die Glaubwürdigkeit der Spitzenpolitiker wird weiter leiden, wenn diese kurz nach einem gemeinsamen Beschluss in der Bildung einen weiteren Flickerlteppich entstehen lassen. Bereits heute – 13. 1.2021 – werden Bürgerrechte ohne Parlamentsbeteiligung eingeschränkt.

 

So wirken die „ Lockdowns“ im Sinne von Schwab und seinen Anhängern. Der Mittelstand und damit die Mittelschicht werden zielstrebig zerstört. Und damit verschwinden die Nationalstaaten, die sich in der bald einjährigen Pandemie überwiegend bewährt haben.

Wer übernimmt die Aufgabe, die Milliarden Menschen zu führen und ihr „Wohlergehen“ auf einem erträglichen Niveau zu halten?

Die schon vorhandenen internationalen Institutionen – wie die VN und die EU – stehen nicht in dem Ruf, wichtige Probleme für die Menschen befriedigend zu lösen.

 

 

 

What is in store for us?

The implementation of Schwab’s goals will uproot and/or „enslave“ several digit millions of people.

# The leadership is formed by a special class of about 3000 super rich – like the American Bill Gates, and outstanding political personalities – like Antonio Guterres, the GenSek of the United Nations, who with his staff and the EU Commission has already helped to form the migration agreements of the UN and the EU.

In a „Umvolkung“ all „human races“ shall mix with each other. A national identity will disappear with the destruction of the nation states.

This has long been the intention of the current Belgian EU Deputy Commissioner Jan Timmermans, the deputy of EU President von der Leyen, who has praised Schwab’s initiative – as has the German Chancellor in her repeated appearances in Davos.

It is not yet clear how the „major“ religions will behave when tensions escalate into conflict.

In the corona pandemic, social problems will intensify.

The repeated „hard“ lockdowns in almost all countries of the world have already changed them dramatically.

In Germany, independent experts predict that a tsunami of bankruptcies will occur as early as the first half of 2021.

The German government has invested vast sums to rescue large companies – such as „TUI“ and Lufthansa, so far around 15 billion euros – while small and medium-sized enterprises are still waiting for the promised money for November 2020 until today – mid-January 2021.

An extension of the current „hard“ lockdown until shortly before Easter, which is already being talked about by politicians and academics, can no longer be cushioned even by Olaf Scholz. Such pre-bouncing is irresponsible. The credibility of the top politicians will suffer further if these shortly after a common decision in the education a further Flickerlteppich develop. Already today – 13. 1.2021 – civil rights are restricted without parliamentary participation.

Thus the “ Lockdowns“ work in the sense of Schwab and its followers. The middle class and with it the middle class are destroyed purposefully. And with it, the nation-states, which have predominantly proven themselves in the soon to be one-year pandemic, are disappearing.

Who will take over the task of guiding the billions of people and keeping their „welfare“ at a tolerable level?

The international institutions that already exist – such as the UN and the EU – do not have a reputation for solving important problems satisfactorily for the people.

 

 

 

Zu den jetzigen „unlösbaren“ Problemen kommen neue hinzu.

Die sind mit demokratischen Mitteln nicht mehr zu lösen. Es folgen unausweichlich unmenschliche Diktaturen auf dem gesamten Globus. Gewinner sind die schon bestehenden Diktaturen. Sind die nicht abschreckend genug?

Eine wie auch immer geartete Führung wird aus der Gruppe der 3000 Superreichen kommen, die Milliarden Menschen in bald 200 Staaten führen sollen.

Meine Phantasie reicht nicht aus, mir das vorzustellen.

Das gilt auch für das nächste Problem:

 

Verzicht auf Eigentum

„Eigentum verpflichtet“. Dieser Artikel unseres Grundgesetzes wird ersatzlos gestrichen.

Der Staat versorgt die Bürger mit den Gütern und technischen Ausstattungen, die er (!!) für notwendig erachtet – von der Bekleidung über die Wohnverhältnisse bis hin zur Bezahlung von Arbeit. Private Automobile wird es nicht geben. Daher müsste man im Blick auf das Jahr 2030 im „System Schwab“ alle wissenschaftlichen Untersuchungen zu Verkehrsproblemen nach 2030 sofort einstellen.

Die Einstellung von Kohleförderung wird vorzeitig beendet – vor 2036, dem in Deutschland geplanten Termin.

Die „Energiesicherheit“ wird noch unsicherer, als sie heute bereits ist.

Die meisten Bürger haben sich Eigentum erarbeitet oder geerbt. In aller Regel gehen sie sorgfältig damit – auch um es den eigenen Kindern zu vererben.

Über die Belegung – sprich Einquartierung – von Eigenheimen und Wohnungen wird das „System“ entscheiden.

Meine Generation kann sich noch an zwangsweise „Einquartierungen“ erinnern.

Kinderzimmer mit eigener Nasszelle wird es nur noch für Funktionäre geben – auf Zeit.

Sollte man daher bereits heute sein Eigentum verkaufen, um noch ein paar Jahre eines Wohlstandes zu genießen?

Lohnt es sich, vor 2030 auszuwandern? Wohin ? Das „System Schwab“ will weltumfassend gleiche Lebensbedingungen schaffen.

Muss es so kommen?

 

 

New problems are being added to the current „unsolvable“ ones.

They can no longer be solved by democratic means. Inhuman dictatorships will inevitably follow all over the globe. The winners are the already existing dictatorships. Are they not deterrent enough?

A leadership of whatever kind will come from the group of 3000 super-rich people who are supposed to lead billions of people in soon 200 states.

My imagination is not enough to picture that.

The same applies to the next problem:

 

Renunciation of property

„Property obliges„. This article of our Basic Law will be deleted without replacement.

The state will provide citizens with the goods and technical equipment it (!!) deems necessary – from clothing to housing to payment for work. Private automobiles will not exist. Therefore, in view of the year 2030 in the „Schwab system“, all scientific research on traffic problems after 2030 would have to be stopped immediately.

The cessation of coal production will end prematurely – before 2036, the date planned in Germany.

„Energy security“ will become even more uncertain than it already is today.

Most citizens have earned or inherited property. As a rule, they handle it carefully – also in order to bequeath it to their own children.

The „system“ will decide on the occupancy – i.e. quartering – of homes and apartments.

My generation can still remember forced „quartering“.

Children’s rooms with own wet cell will exist only for functionaries – on time.

Should one therefore already sell one’s property today in order to enjoy a few more years of prosperity?

Is it worthwhile to emigrate before 2030? Where to ? The „system Schwab“ wants to create world-wide same living conditions.

Does it have to come so?

 

 

 

Was kann die Menschheit noch ändern oder retten?

Das Zeitfenster soll ab 2030 plus eventuelle Verzögerung geschlossen werden. Bis dahin wird es noch drei Bundestagswahlen geben. 2021 ist ein wichtiges Datum.

Das WEF-Abkommen soll bereits im Mai 2021 in Singapur verabschiedet werden.

Starke Staaten sollten für eine Terminverlegung sorgen.

Fernreisen zum Treffen in Singapur im Mai 2021 sollten erschwert werden. Jede Fernreise dorthin sollte mit zwei Aufenthalten – bei Ein- und Ausreise – in der Quarantäne verbunden werden, ohne Ausnahmen auch für Wirtschaftsbosse und Spitzenpolitiker.

Vor den Bundestagswahlen im September 2021 müssen die an der Wahl beteiligten Parteien klare Auflagen befolgen.

 

Es gibt nur noch einen Ausweg:

Das „ System Schwab“ muss scheitern – je eher, desto besser.

Die Rettung aller Menschen vor dem größenwahnsinnigen „Verbrechen der Menschheit“ sollte aller Anstrengungen wert sein.

 

Dazu gehört, dieses Projekt und seine Protagonisten nicht als Spinnerei abzutun, sondern als existentielle Herausforderung und als menschliche Vernichtungsmaschine zu brandmarken.

Rückfahrkarten in die heutige fehlerhafte, aber auszuhaltende Welt gibt es nicht.

 

 

What else can humanity change or save?

The time window is to be closed from 2030 plus possible delay. There will still be three federal elections by then. 2021 is an important date.

The WEF agreement should already be adopted in Singapore in May 2021.

Strong states should ensure that the date is postponed.

Long-distance travel to the meeting in Singapore in May 2021 should be made more difficult. Every long-distance trip there should be linked to two stays – on entry and exit – in quarantine, with no exceptions even for business bosses and top politicians.

Before the federal elections in September 2021, the parties involved in the election must follow clear requirements.

There is only one way out:
The “ Schwab system“ must fail – the sooner, the better.
Saving all people from the megalomaniac „crime of humanity“ should be worth all efforts.

This includes not dismissing this project and its protagonists as a crank, but branding it as an existential challenge and a human destruction machine.

There are no return tickets to today’s flawed but endurable world.

________________________________

 

Der Artikel erschien zuerst auf Conservo, dem Partnerblog von 99Thesen.

 

*) Brig.Gen. a.D. Dieter Farwick wurde am 17. Juni 1940 in Schopfheim, Baden-Württemberg, geboren. Nach dem Abitur wurde er im Jahre 1961 als Wehrpflichtiger in die Bundeswehr eingezogen. Nach einer Verpflichtung auf Zeit wurde er Berufssoldat des deutschen Heeres in der Panzergrenadiertruppe.

Vom Gruppenführer durchlief er alle Führungspositionen bis zum Führer einer Panzerdivision. In dieser Zeit nahm er an der Generalstabsausbildung an der Führungsakademie in Hamburg teil. National hatte er Verwendungen in Stäben und als Chef des damaligen Amtes für Militärisches Nachrichtenwesen.

Im Planungsstab des Verteidigungsministers Dr. Manfred Wörner war er vier Jahre an der Schnittstelle Politik-Militär tätig und unter anderem an der Erarbeitung von zwei Weißbüchern beteiligt. Internationale Erfahrungen sammelte Dieter Farwick als Teilnehmer an dem einjährigen Lehrgang am Royal Defense College in London.

In den 90er Jahren war er über vier Jahre als Operationschef im damaligen NATO-Hauptquartier Europa-Mitte eingesetzt. Er war maßgeblich an der Weiterentwicklung des NATO-Programmes ´Partnership for Peace` beteiligt.

Seinen Ruhestand erreichte Dieter Farwick im Dienstgrad eines Brigadegenerals. Während seiner aktiven Dienstzeit und später hat er mehrere Bücher und zahlreiche Publikationen über Fragen der Sicherheitspolitik und der Streitkräfte veröffentlicht.

Nach seiner Pensionierung war er zehn Jahre lang Chefredakteur des Newsservice worldsecurity.com, der sicherheitsrelevante Themen global abdeckt.

Dieter Farwick ist Beisitzer im Präsidium des Studienzentrum Weikersheim und führt dort eine jährliche Sicherheitspolitische Tagung durch.

Seit seiner Pensionierung arbeitet er als Publizist, u. a. bei conservo.

 

 

*) Brig.Gen. (ret.) Dieter Farwick was born in Schopfheim, Baden-Württemberg, on June 17, 1940. After graduating from high school, he was drafted into the German Army as a conscript in 1961. After a temporary commitment, he became a professional soldier in the German Army in the armored infantry.

From group leader he passed through all leadership positions up to the leader of a tank division. During this time, he participated in general staff training at the Command and Staff College in Hamburg. Nationally, he had assignments in staffs and as chief of the then Office of Military Intelligence.

In the planning staff of the Minister of Defense, Dr. Manfred Wörner, he worked for four years at the political-military interface and was involved, among other things, in the preparation of two white papers. Dieter Farwick gained international experience as a participant in the one-year course at the Royal Defense College in London.

In the 1990s, he was deployed for more than four years as Chief of Operations at the then NATO Headquarters Europe Center. He was instrumental in the further development of NATO’s Partnership for Peace program.

Dieter Farwick retired with the rank of brigadier general. During his active service and later, he published several books and numerous publications on security policy and armed forces issues.

After his retirement, he was editor-in-chief of the news service worldsecurity.com, which covers security-related topics globally, for ten years.

Dieter Farwick is an associate member of the executive committee of the Weikersheim Study Center, where he organizes an annual security policy conference.

Since his retirement, he has worked as a publicist, among others for conservo.

 

 

 

 

 

Weitere Information / Further Informations

Stanford Studie mit Top-Medizin Wissenschaftler Ioannidis zeigt keinen Nutzen von Lockdowns

Corona Expertenrat aus Nordrhein-Westfalen warnt vor neuen „unspezifischen Maßnahmen“

 

 

Kickl: „Das passt hinten und vorne nicht zusammen“

 

 

 

Titelbild: Pixabay / A Koch/  Freie Nutzung

Haftungsausschluss:
Für die Inhalte von verknüpften Seiten, Videos, Audios sowie auch für die Inhalte der Texte von Gastautoren auf diesem Blog oder die Inhalte von hier dokumentierten Bildschirmfotos (Screenshots) von externen Webseiten übernehme ich keine Haftung.

Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****

99 Thesen 

… 

 

Bereits im Jahre 2016 berichtete die katholische Zeitschrift „Der Athanasius Bote“ über die Absichten der Drahtzieher einer „Neuen Weltordnung“ und der Agenda 2021 sowie der Agenda 2030 – siehe Fotos

 

 

 

 

Dr. Füllmich und andere Rechtsanwälte weltweit, die sich im Rahmen von Transparency International zusammengefunden haben, klagen weltweit gegen die PCR-Tests

Die angebliche Corona-Pandemie dient vor allem der Zerstörung des Mittelstandes und der Übernahme durch Big-Tech und Großkapital

 

 

Dr. Füllmich: Rote Linie ist überschritten

 

 

 

 

Der Great Reset ist da ! – Max Otte im Gespräch