Israelischer Siedlungsbau bringt Arbeit und Frieden  

In den von Israel annektierten Gebieten* profitieren
die Einwohner vom Siedlungsbau ;

die UN-Resolution ist zudem nur ein Puzzleteil des islamischen Djihads gegen Israel und Europa sowie gegen den Westen.

von Freddy Kühne emblem_of_israel-svg

Der UN-Sicherheitsrat hat am Freitag vor Weihnachten den Siedlungsbau des Staates Israel als Verletzung internationalen Rechts verurteilt und die sofortige Einstellung des Siedlungsbaus gefordert.*1 Daraufhin hat die israelische Regierung die Diplomaten der Länder welche der Resolution zustimmten zu Gesprächen in das israelische Aussenministerium einbestellt. Zudem kündigte Israels Premier Netanjahu eine Überprüfung der Beziehungen Israels zur UN an und stellte sämtliche Zahlungen an die UN vorerst ein.*2

Die USA hatten sich diesmal auf Anweisung von Präsident Obama der Stimme enthalten. Der künftige Präsident Trump hat jedoch bei einer erneuten Abstimmung angekündigt, dass die USA ihr Veto gegen die Resolution einlegen werden.

Faktische Argumentation

Der Siedlungsbau der Israelis im Westjordanland und Ostjerusalem ist aus meiner Sicht ein Friedensprojekt:

Foto: Neukoln | CC-BY-SA 3.0

Im Industriepark Mischor Adumim östlich von Jerusalem arbeiten 20.000 Palästinenser Foto: Neukoln | CC-BY-SA 3.0

Seite an Seite mit den Palästinensern leben und arbeiten – dagegen kann doch nicht ernsthaft etwas einzuwenden sein.  Vor allem auch nicht hinsichtlich der Tatsache – dass viele Palästinenser Arbeitsplätze bei israelischen Arbeitgebern finden – darunter vor allem auch durch israelische Siedler, welche durch ihr Know-How und ihre Exportmöglichkeiten viele Arbeitsplätze für Palästinenser schaffen und diese somit aus der Armut herausholen.

Politische Argumentation

Oder will die UN Israelis in ein riesiges Ghetto sperren?
Wenn Palästinenser sagen – sie wollen nicht mit Israelis leben – dann ist das Antisemitismus im engeren Sinn und möglicherweise islamisch-ideologisch motivierter Hass im weiteren Sinn. Schließlich wandern auch nach Deutschland – teilweise unkontrolliert und vor allem ungesteuert – Millionen von Muslime ein und fordern an hiesiger Stelle genau die Toleranz ein – die sie Christen und Juden im Orient systematisch streitig machen.

Die UN ist ein heuchlerische Organisation – inzwischen immer stärker dominiert von islamischen Staaten bei denen zu Hause selbst im Grunde alles noch mittelalterlich nach Scharia zugeht…. und diese Länder stellen dann Forderungen an Israel oder Europa?

Lächerlich ist das !

 

Bildquelle: Israel in Deutschland / Facebook

Bildquelle: Israel in Deutschland / Facebook https://www.facebook.com/IsraelinGermany/ http://bit.ly/2i3pvBk

Die Formel „Land gegen Frieden“ ist eine Rechnung die nicht aufgeht – denn die arabisch-muslimischen Länder haben viel mehr Raum und Platz und dort herrscht dennoch Mord und Totschlag zwischen Sunniten, Schiiten , Alawiten und Kurden.

Die Formel „Frieden gegen Frieden“ wäre die einzig Mögliche.

Völkerrechtliche Argumentation

Zudem gibt es gute Argumente für die Sichtweise, dass der Siedlungsbau nicht illegal ist: denn der 49. Artikel der Genfer Konvention – wonach die gewaltsame Transferierung von Bevölkerungen in andere Staaten verboten ist – liegt hier gar nicht vor – kann hier gar nicht vorliegen. Denn die von Israel annektierten Gebiete Samaria und Ost-Jerusalem gehörten zuvor niemals völkerrechtlich anerkannt zu einem anderen Staat: Jordanien konnte dort nie eine staatliche Souveränität geltend machen. Und auch vom Britischen Empire und Osmanischen Reich war das Territorium zuvor lediglich okkupiert – in der Folge handelt es sich also nicht um „besetzte Gebiete“ eines anderen Staates – *sondern um annektierte Gebiete, welche zuvor zu keinem Staatsgebilde gehörten. 

Seit der Zerstörung des Tempels im Jahre 70 nach Christus durch das Römische Imperium jedenfalls hat es bis 1948 keinen eigenständigen Staat „Palästina“ mit einer Hauptstadt Jerusalem gegeben.

Ideologische Argumentation

Systematischer Djihad gegen Israel und Europa 

Die jetzige Migrationsbewegung nach Europa aus dem islamischen Kulturraum ist von langer Hand geplant und stellt einen Migrationsdjihad (Eroberung von Gebieten durch Einwanderung) dar – ich lege Ihnen ein Ausschnitt (auf Seite 14 des verknüpften Dokumentes zu finden) aus dem Vortrag von Dr. Lothar Gassmann aus dem 4. Quartal 2015 vor – der auch die Absicht der Christen- und Judenvertreibung gemäß Beschlüssen der islamischen Liga im  orientalisch-arabischen Bereich und die islamische Kolonisierung Europas belegt: dr-lothar-gassmann-islamisierung

So gehen die ethnischen Säuberungen im arabischen Raum die sich gezielt  gegen Juden und Christen (z.B.Kopten in Ägypten) im arabisch-nordafrikanischen Raum richten auf Beschlüsse der islamischen Liga von 1980 im pakistanischen Lahore zurück.

Die Islamische Liga hat im Juli 1993  einen Plan verabschiedet, Zitat: „wonach die Migration nach Europa und der Aufbau islamischer Zentren als Mittel zur Islamisierung Europas gesehen werden.“ Bassam Tibi: Der wahre Imam, 1 99 6 <Asharq al–Awsat ( 1 8 . VII. 1 993 ).

Diese Pläne wurden zunächst als Geheimbeschlüsse gefasst – gerieten aber dennoch über Umwege von Islamwissenschaftlern an die Öffentlichkeit.

Es geht dem Islam als Ideologie also gar nicht um Tausende von Quadratkilometern Land – sondern um die Befreiung des „Islamischen Hauses“ (Dar-Al-Islam) von Ungläubigen –  von Juden, Christen (Kopten/Armenier/ Orthodoxe ua) und  – aus sunnitischer Sicht (!) – auch islamischen Häresien wie Jesiden , Schiiten, Alaviten, Ismaeliten oder Atheisten / Sozialisten wie Kurden.

Selbst wenn Israel also den Palästinensern entgegenkäme – würde dies Israel sowohl als politische Schwäche ausgelegt. Zum anderen würden die erfüllten Forderungen sofort mit neuen Forderungen nach Land quittiert werden.

Denn die Palästinenser dienen den islamischen Ideologen in den Muslimbruderschaften lediglich nur als Werkzeug für ihr Ziel der religiös-ethnischen Säuberungen im Nahen Osten.

Fazit

Daher kann man durchaus zu dem Schluss kommen,dass der allergrößte Teil des politischen Islam (eine Trennung zwischen Religion und Staat gibt es kaum, da auch Mohammed sowohl Prophet wie Heerführer und Staatsherrscher war)  eine rassistisch-faschistische Ideologie ist – die das  Ziel der Zwangsislamisierung und politischen Dominanz und Unterwerfung aller Ungläubigen verfolgt.

Viele islamischen  Staatsgebiete – in denen es wie in der Türkei durch Atatürk eine Trennung zwischen Staat und Religion gab – sind über eine Neo-Islamisierung , in der Türkei betrieben durch die AKP-Partei welche enge Verbindungen zu Muslimbruderschaften und der Terrororganisation Hamas unterhält, auf dem Wege der Re-Islamisierung der Politik und die Rückabwicklung der Trennung von Religion und Staat schon weit vorangekommen.

Hauptförderer dieser Entwicklung sind vermutlicherweise Organisationen, Privatpersonen und  staatliche Stellen aus dem Einflussbereich der Saudis.

Im Falle eines separaten Palästinenserstaates ist davon auszugehen, dass sich dort die radikalislamische Terrororganisation Hamas an die Macht putscht und sich gewaltsam der PLO-Politiker entledigt (wie bereits im Gaza-Streifen geschehen).

Eine Zwei-Staaten-Lösung bringt daher für Israel also weder mehr Sicherheit noch einen fundamentalen politischen Fortschritt. Aus israelischer Sicht dürfte daher die Re-Implementierung palästinensicher Gebiete in das Königreich Jordanien die einzig gangbare Lösung sein. Denn mit Jordanien besitzt Israel einen stabilen Friedensvertrag und dort regiert ein stabiles Königshaus.

__________

Mehr zum Thema Israel / UN Resolutionen

Artikel von Arthur Cohn auf Cicero – sowie weitere nachfolgend aufgeführten Lesetipps.

http://cicero.de/siedlungsbau-im-westjordanland-pro-israels-siedlungsbau/56556

https://www.israelnetz.com/index.php?id=55231

https://charismatismus.wordpress.com/2016/11/11/erneut-eine-uno-resolution-gegen-israel/

http://www.botschaftisrael.de/2015/04/01/der-krieg-der-un-gegen-israel-ein-kommentar-von-ron-prosor/

https://heplev.wordpress.com/2013/02/08/unangemessner-gebrauch-der-vierten-genfer-konvention/

__________

Verfolgung und Vertreibung der Christen:

https://de.gatestoneinstitute.org/9687/westen-finanziert-terrorismus

https://de.gatestoneinstitute.org/9683/palaestinenser-christen

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-12/anschlag-kairo-aegypten-kopten-christen-kathedrale

https://www.welt.de/politik/ausland/article150941019/Christenverfolgung-durch-Islamisten-nimmt-weiter-zu.html

https://www.bayernkurier.de/ausland/9368-der-islam-ist-das-groesste-problem

https://de.wikipedia.org/wiki/Terroranschlag_am_1._Januar_2011_in_Alexandria

____________

Quellen

 *1 GMX.Net hatte am 23.12.2016 berichtet:

„Der UN-Sicherheitsrat hat am Freitag in einer Resolution ein sofortiges Ende des israelischen Siedlungsbaus im Westjordanland gefordert. Anders als bisher haben die USA überraschend auf ein Veto verzichtet und sich enthalten.

 Malaysia, Senegal, Neuseeland und Venezuela hatten einen entsprechenden Resolutionsentwurf erneut eingebracht. Bereits am Mittwoch hatte Ägypten diesen Entwurf für eine Abstimmung am Donnerstag vorgelegt, dann aber zurückgezogen.

Die Resolution bezeichnet die israelischen Siedlungen als Verletzung internationalen Rechts und als Hürde bei der Umsetzung einer Zwei-Staaten-Lösung. Die israelische Regierung hatte sich am Mittwoch schnell dagegen ausgesprochen und forderte, die USA sollten im Sicherheitsrat ein Veto einlegen. “

*2 http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/netanjahu-will-israels-beziehungen-zu-un-ueberpruefen-14591333.html

 

Advertisements