CSD Dresden gestern ohne Auflagen, ohne Abstände, ohne Masken, ohne Absperrungen , ohne Stigmatisierung durch

Politik und ohne Demo-Auflösung

Die Doppelmoral von Politik und Medien ist offensichtlich

 

Von Joana Cotar

 

„Ich vermisse den Aufschrei und die Empörung von Politikern und Medien. Ich vermisse Polizisten, die die Zugänge zur Route sperren und die Demo anschließend auflösen. Ich vermisse die Hashtags „Covidioten“, „Superspreader“ und „NAZIS“. Oder machen Corona-Viren einen Bogen um CSD-Veranstaltungen?

Dieses Messen mit zweierlei Maß, diese Doppelmoral und die Verlogenheit von Altparteien und Medien ist mittlerweile so offensichtlich, dass jeder, der es sehen will, auch sehen kann. Seht hin!“

 

(mehr …)

Sexueller Übergriff von Migranten auf Kölner SPD-Bürgermeisterin Scho-Antwerpes

 

Von David Berger

 

Ausgerechnet im Rahmen von CSD-Feierlichkeiten wurde Kölns SPD-Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes Opfer eines sexuellen Übergriffs durch einen Migranten. Und bekam so einen kleinen Eindruck von der Bedrohungssituation, die Homosexuelle dort – auch dank ihrer Partei – jedes Wochenende neu erleben dürfen.

Eigentlich sollte der nach den Mottodiskussionen stark umstrittene „Christopher-Street-Day der Schwulen und Lesben in Köln in diesem Jahr ausfallen bzw. verschoben werden. Doch zahlreiche CSD-Touristen hatten schon lange vor der Corona-Krise ihre Anreise und Hotels gebucht.

Wer sich da nicht mit Privatparties begnügen wollte, ging auf die letzte verbliebene Kölner Feiermeile v.a. für schwule Männer nahe des Rudolfplatzes. Diese war bereits an den vorangehenden Wochenenden wegen Überfüllung und zahllosen Verstößen gegen die Corona-Maßnahmen mehrmals in jeder Nacht von der (mehr …)