Montag, 30. September 2019


#Milchmädchenrechnung : #Höhere #Steuern durch #Klima #Paket ++ Das kostet #Familien und #Rentner viel #Geld 

Kraftstoffe, Heizstoffe, Strom – Was alles teurer wird ++Ärmere  kinderreichen Familien und Rentner zahlen die Zeche für das Klimapaket ++ Abwanderung von Arbeitsplätzen und damit Steuermindereinnahmen drohen = Milchmädchenrechnung

 

 

Bild: Der politogene Klimawandel

 

Von Freddy Kühne

Die Große Koalition hat das Klimapaket verabschiedet: Eine Tonne C02 soll ab 2021 mit 10,- €uro zu Buche schlagen, das steigert sich dann bis 2025 auf 35 €uro pro Tonne. Bei einem CO2 Preis von 145 € je Tonne würde das eine dreiköpfige Familie in einem alten Einfamilienhaus mit Ölheizung circa 500 Euro im Jahr mehr kosten – nur für das Beheizen der Wohnung / des Hauses wohlgemerkt.

Uns als sechsköpfige Familie könnte das Klimapaket in toto anfänglich bis zu  2000 Euro im Jahr kosten – für höhere Kraftstoffkosten, steigende Heizkosten und steigende Stromkosten. Ach ja – die steigende KFZ-Steuer hätte ich beinahe vergessen. Bitte nicht vergessen: Der Transport von Lebensmitteln, Waren usw. wird ja auch teurer, was das Einkaufen beim Einzelhändler oder Onlinehändler auch verteuert.

Als Allein-Vollzeitverdiener meiner Familie spreche ich hiermit mein zynisches Danke an alle @FFF Kids aus.

Wir konnten uns bisher schon keinen teuren Familienurlaub im Hotel leisten, sind noch nie in Urlaub geflogen und müssen jetzt nur für das Kochen, Trinken, Baden, Duschen (Heißwasser), Beleuchten der Wohnung und auch für die notwendigen Fahrten mit dem Auto noch mehr Geld ausgeben als bisher schon.

Schon bisher mussten wir genau darauf achten, wofür wir Geld ausgeben. Das wird dank Eurer Klima-Hysterie jetzt noch spannender !

Im Gegensatz zum Bezieher von Sozialhilfe mussten  wir jetzt schon darauf achten, die Heizung nicht zu früh aufzudrehen und nicht zu hoch aufzudrehen:  (mehr …)

Das #Comeback der #Diesel #Motoren #Technologie 

Moderne Dieselpartikelfilter reinigen sogar die angesaugte Umgebungsluft

 

 

Wir von 99Thesen waren die Ersten die auf die Vorzüge moderner sauberer Dieseltechnik in mehreren Artikel hinwiesen, darunter im Artikel „I Love Diesel“ 

und „Ich geb Gas, ich will Spaß“.  Seinerzeit liefen die Journalisten der Leitmedien dem Hype um das Elektroauto hinterher und wir wiesen damals schon aufgrund der Speicherproblematik zurecht darauf hin, dass das Wasserstoffauto die bessere Alternative zum E-Auto ist, jedenfalls unter bestimmten Voraussetzungen, nämlich dann, wenn überschüssiger Windstrom in Wasserstoff umgewandelt wird, anstatt ihn wegzuschmeißen.

Alles in Allem jedoch ist und bleibt der Verbrennungsmotor – und hier besonders der Diesel – die effizienteste und sauberste Antriebstechnik, dabei bleibt (mehr …)