Koinonia ! Gott hat Euch zur Gemeinschaft berufen !

Zur Gemeinschaft der Freien – nicht der Sklaven !

Der Markt ist für den Menschen da – nicht der Mensch für den Markt 

 

Das Blog zum Sonntag – Ein Plädoyer gegen die Versklavung durch menschliche Technologien, Ideologien, Märkte und Milliardäre

 

Das Heilige Wort Gottes im Brief des Apostel Paulus an die Epheser, Kapitel 6

 

Denn unser Kampf ist nicht gegen Fleisch und Blut

 

12, sondern gegen die Gewalten, gegen die Mächte, gegen die Weltbeherrscher dieser Finsternis, gegen die geistigen Mächte der Bosheit in der Himmelswelt.

13 Deshalb ergreift die ganze Waffenrüstung Gottes, damit ihr an dem bösen Tag widerstehen und, wenn ihr alles ausgerichtet habt, stehen bleiben könnt!
14 So steht nun, eure Lenden umgürtet mit Wahrheit, bekleidet mit dem Brustpanzer der Gerechtigkeit
15 und beschuht an den Füßen mit der Bereitschaft zur Verkündigung des Evangeliums des Friedens!
16 Bei alledem ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr alle feurigen Pfeile des Bösen auslöschen könnt!
17 Nehmt auch den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, das ist Gottes Wort!
18 Mit allem Gebet und Flehen betet zu jeder Zeit im Geist, und wachet hierzu in allem Anhalten und Flehen für alle Heiligen
19 und auch für mich!, damit mir Rede verliehen werde, wenn ich den Mund öffne, mit Freimütigkeit das Geheimnis des Evangeliums bekannt zu machen
20 – für das ich ein Gesandter in Ketten bin -, damit ich in ihm freimütig rede, wie ich reden soll.

 

Das Heilige Wort Gottes , das Evangelium nach Johannes, Kapitel 8

36 Wenn nun der Sohn euch frei machen wird, so werdet ihr wirklich frei sein.

 

Von Freddy Kühne

 

Gott hat Euch zur Gemeinschaft berufen !

Zur Gemeinschaft der vom ewigen Tode Erretteten , zur Gemeinschaft der Begnadigten, zur Gemeinschaft der Barmherzigen, zur Gemeinschaft der Gerechten, weil durch Christus gerecht Gemachten.

Zur Gemeinschaft der Befreiten: Denn Wir sind nicht mehr Sklaven. Weder Sklaven der Sünde, noch Sklaven der Mächtigen. Wir sind von Gott geschaffen als freie Menschen. Nur unserem Gewissen verantwortlich – und Rechenschaft und Verantwortung schuldig gegenüber Gott dem Herrn, dem Allmächtigen, dem Ewigen, dem Allwissenden, dem Schöpfer der Himmel und der Erde.

Zur Gemeinschaft der Fröhlichen, zur Gemeinschaft der Feiernden und Gott die Ehre Gebenden, zur Gemeinschaft der Liebenden – aber auch zur Gemeinschaft der Kämpfenden !

Wir sind Frei ! Freie Menschen ! In Jesus Christus !

Halleluja.

Amen.

 

Koinonia Scandinavium.avi

 

 

Wir kämpfen nicht gegen die Mächte aus Fleisch und Blut, sondern  gegen die geistigen Mächte der Finsternis.

Wir müssen aber auch den geistigen Kampf führen: Durch Unterscheidung der Geister, durch Aufdecken von Lügen, Intrigen, durch Verhinderung von Komplotten, die die Menschheit erneut versklaven wollen, die der Menschheit die Freiheit durch totale Überwachung rauben wollen.

Dazu haben auch heute noch Menschen vom Geist Gottes die Gabe der Geisterunterscheidung erhalten, um zu prüfen, welche Geister aus Gott sind – und welche Geister von der anderen Seite – der dunklen Seite der Macht – beeinflusst und gelenkt sind.

Denn laut dem Wort Gottes gibt es keine Neutralität auf dieser Erde. Das Wort „Person“ schon sagt dies aus. Denn das Wort „Person“ bedeutet „Durch-Klingen“ (mehr …)

Die Große Transformation und der neue Sklavenhandel mit Schwarzafrikanern

Die wahren Ziele und Absichten der Agenda der Großen Transformation

 

 

Von Peter Helmes

 

(Vorlektüre : Die große Transformation – Adé Freiheit )

 

Die Migration von Millionen Schwarzafrikanern in Richtung Europa und deren Instrumentalisierung, Europas freie Demokratien zu vernichten, ist das ideologisch von der „Großen Transformation“ so erdachte Werk weniger Neomarxisten, die genau das praktizieren, was sie seit der Oktoberrevolution unter Lenin, Stalin, Breschnew und Honecker so trefflich gelernt hatten:

Die radikale Unterdrückung wehrloser schwarzer „Einwanderer“ in Europa, verbunden mit der radikalen Unterdrückung der in Europa seit vielen Hunderten von Jahren wohnenden Menschen.

Mit Schiffen, Schlauchbooten, Flugzeugen, Bussen, PKWs und Zügen – zum Großteil auch als Barfuß-Wanderer durch Afrikas Wüsten bis an die nordafrikanische Küste – werden die modernen Sklaven-Karawanen von Menschenhändlern und NGOs mit zahlreichen falschen Versprechungen vom „paradiesischen, gelobten Land Europa“ in unsere Länder gelotst.

Es sind zu 95% Männer im besten Reproduktionsalter, die ihre Dörfer in Afrika verlassen, um in Europa den Ideologen der großen Migrationsbewegung willenlos und geknechtet zu folgen

Sie lassen die Alten, die Frauen und die Kinder in ihren afrikanischen Dörfern zurück.

Ackerbau, Viehzucht, aber auch die mittlerweile sehr gut funktionierenden organisch gewachsenen städtischen Strukturen in den afrikanischen Städten, die mit (mehr …)