Geschichte Israels : Der Jom Kippur Krieg

 

 

 

„Der Jom-Kippur-Krieg war 1973 nach dem Israelischen Unabhängigkeitskrieg (1948), der Sueskrise (1956) und dem Sechstagekrieg von 1967 der vierte arabisch-israelische Krieg im Rahmen des Nahostkonflikts. Auf arabischer Seite wird der Krieg auch „Ramadan-Krieg“ genannt, da er in den islamischen Fastenmonat Ramadan fiel. Gleichzeitig heißt er auch „Oktoberkrieg“ (in Ägypten Harb Uktūbar, in Syrien Harb Tischrīn). Viele Orte in Ägypten tragen heute den Namen Sitta Oktubr (6. Oktober). An der Zubringerstraße zum Kairoer Flughafen gibt es ein Panorama, das die Abläufe des in Ägypten als siegreich empfundenen Krieges beschreibt. Der Krieg begann mit einem Überraschungsangriff Ägyptens und Syriens am 6. Oktober 1973, dem höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur, auf dem Sinai und den Golanhöhen, die sechs Jahre zuvor von Israel im Zuge des Sechstagekrieges erobert worden waren. Während der ersten zwei Tage rückten die Streitkräfte Ägyptens und Syriens vor, danach aber wendete sich der Kriegsverlauf zugunsten der Israelis, die zunächst ihre Truppen hatten mobilisieren müssen. Nach der zweiten Kriegswoche waren die Syrer (mehr …)

Ein Politkrimi par Excellence: #Brexit : #What #happened on #Monday ? ++ Brexit: Was passierte am Montag ?

Der neue britische Premier Boris Johnson schickte das britische Parlament eiskalt nach Hause … 

Das Römische EU (dssR)  Imperium schlägt unterdessen zurück … 

 

 

Von Freddy Kühne

 

20. Jahrhundert

1963. Großbritannien gibt seinen ersten Aufnahmeantrag zur Aufnahme in das neue römische Imperium ab. Die Franzosen (!) lehnen die Aufnahme der Briten mit einem Veto ab !

1967. Großbritannien gibt den zweiten Aufnahmeantrag ab. Wieder wird er abgelehnt.

1972. Diesmal klappt es. Im dritten Anlauf wird Großbritannien in das neue römische Imperium EG –  später in EU umbenannt – aufgenommen.

Sehen Sie, wie lange die Aufnahme gedauert hat ?  11 lange Jahre …

 

21. Jahrhundert

Die Briten halten im Jahre 2016 ein Referendum zum Austritt aus dem römischen Imperium ab. Das Ergebnis: Die Mehrheit der Briten stimmt für den Austritt. Sie wollen ihre Freiheit auf Selbstbestimmung der Völker in Anspruch nehmen , wollen keine weiteren politischen Diktate wie Flüchtlings-Zwangsverteilung und unkontrollierte Massenzuwanderung aus Brüssel und aus dem Kanzlerhauptquartier in Berlin akzeptieren. …

(mehr …)

Ein Bulgare schreibt: „Deutsche wacht auf !“ (Denk ich an Deutschland in der Nacht …)

 

Von Kostadin Kostadinov in Lentata.com

„Ich bin kein Deutscher. Ich bin ein Bulgare. Aber als Europäer, als Bürger, als Mensch kann ich nicht anders, als zu sagen: Deutsche, wacht auf!

Wacht auf, zum Teufel!

Wacht auf, und benehmt euch anständig, seid stolze Erben eurer Vorfahren, die zusammen mit den romanischen und slawischen Völkern die Grundlagen der europäischen Zivilisation aufbauten. Hört damit auf zu erdulden, dass man euch von außen knechtet und steuert. Seid unabhängig, seid frei, sucht eure Freiheit und kämpft für sie!

Europa braucht eure Stärke, euren Willen und eure Vernunft!

Seht ihr denn nicht, dass eure Todesanzeige verlesen wird?

Sind denn euch die Millionen Einwanderer, mit denen man euch absichtlich überflutet, um euch endgültig in die Knie zu zwingen und zu verschmelzen, nicht genug?

Wacht auf aus dem 70 Jahre langen Schlaf und kämpft. Oder nehmt das Schicksal an, das man für euch schmiedet.

Ihr habt die Wahl. Aber die Folgen davon wird die gesamte europäische Zivilisation tragen.“