In The Beginning & Let There Be Light : Am Anfang & Es werde Licht

von Freddy Kühne

Der Anfang der Welt: 

„1 Im Anfang schuf Gott2 Himmel und Erde.
Die Erde war formlos und leer. Finsternis lag über der Tiefe, und der Geist Gottes schwebte über dem wogenden Wasser.
Da sprach Gott: „Es werde Licht!“ Und das Licht entstand.
Gott sah es an: Es war gut. Da trennte Gott das Licht von der Finsternis.
Das Licht nannte er „Tag“ und die Finsternis „Nacht“. Es wurde Abend und es wurde Morgen – ein Tag.“

 

Gottes Wort durch den Adoptivsohn des Pharao, Moses, 1. Buch Mose Kapitel 1

 

Wo ist die Internationale Raumstation ?

 

Das Wort des Lebens

„1 Im Anfang war das Wort. Das Wort war bei Gott, ja das Wort war Gott.
Von Anfang an war es bei Gott.
Alles ist dadurch entstanden. Ohne das Wort entstand nichts von dem, was besteht.
In ihm war Leben, und dieses Leben war Licht für die Menschen.
Das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht erfasst.
Da trat ein Mensch auf. Er war von Gott gesandt und hieß Johannes.
Er kam, um als Zeuge auf das Licht hinzuweisen. Alle sollten durch ihn daran glauben.
Er war nicht selbst das Licht, er sollte nur darauf hinweisen.
Der, auf den er hinwies, war das wahre Licht, das in die Welt kommen und jeden Menschen erleuchten sollte.“
Gottes Wort durch den Evangelisten Johannes, 1. Johannes Kapitel 1

 

Neuer Himmel und neue Erde

Gott ist ein Schöpfer von Anfang an. Er hat nie aufgehört zu schaffen und zu erschaffen ! Diese Aussagen werden von der modernen (mehr …)

Prof John Lennox, Professor für Mathematik in Oxford referiert über das Themengebiet Wissenschaft-Religion-Atheismus.

Gibt es einen Schöpfer? Ist das Universum Zufall – oder nicht?
Ist der Mensch ein Produkt eines zufälligen Prozesses – oder nach dem Bilde Gottes geschaffen?

Atheistische Naturwissenschaftler behaupten mit den Thesen zur Evolution, des Urknalls, dass der Zufall die Erde mit all dem Leben auf ihr und das Universum geschaffen habe.
Gleichzeitig stellen die Naturwissenschaftler aber Gesetze und Regeln auf, mit denen sie das Leben und das Universum in Formeln berechnen – also berechenbar machen – was dem Zufallsprinzip völlig zuwiderläuft.

Zugleich ist die Explosion der Naturwissenschaft im Europa des 16. und 17. Jahrhundert darauf zurückzuführen, dass die Menschen an einen Gesetzgeber glaubten und daher nach den Naturgesetzen zu forschen begannen.

Erleben Sie den spannenden Vortrag von Prof. John Lennox !