Meeting Snowden : Wie kann die Demokratie gerettet werden ? + #FixDemocracyFirst

 

+ Du Bist Frei ! + You Are Free !

 

(Below You find the arcticle in English)

 

Wir brauchen eine neue Freiheitsbewegung ! Du BIST FREI !

 

Von Freddy Kühne

 

Wie kann man die Demokratie retten ? Gerade in Zeiten von Corona ist diese Frage wieder neu aktuell. Denn: Wie kann es sein, dass ein einziger Mensch wie Bill Gates, derart viel Einfluss auf Politik und Gesundheitssystem nehmen kann ? Früher nahm ich an, solche Zustände gäbe es nur im kommunistischen China oder im oligarchischen Russland.

Inzwischen bin ich der Überzeugung, dass das Volk derzeit kaum noch wirkliche Mitsprache und Mitbestimmungsmöglichkeiten hat.

Neue Parteien, die das ändern wollen, werden zudem von den bisherigen Platzhirschen „bis aufs Messer bekämpft“: Die etablierten mächtigen Lobbynetzwerke aus Sozialverbänden, Industrieverbänden, Finanzverbänden und solche Einzelpersonen wie Gates versuchen die Bürger und Verbraucher zu unmündigem Steuerzahlervieh zu degradieren.

Schon Snowden deckte die Überwachung auf: Kein einziger Terrorangriff übrigens wurde – laut Aussage von Snowden – durch solche digitale Totalüberwachung verhindert. Damals gab es weltweite Kritik an der Überwachung der USA.

Doch die Massenüberwachung scheint den Mächtigen bislang noch nicht zu reichen.  Denn: Seit der Aufdeckung durch Snowden wurde kaum etwas an dieser (mehr …)

Nichts zu Lachen ?

+++ The Freedom Of Speech Includes also To Make a Joke  +++ Das Recht einen Witz zu machen ist Teil der Meinungsfreiheit +++

 

Heute werfen wir einen Blick über den Ärmelkanal. Denn den traditionell humorvollen Briten scheint das Lachen zu vergehen…

Rowan Atkinso alias „Mr Bean“ / Wikimedia

Eine Religion, die Witze über sich selbst nicht erträgt, 

die hat Nichts zu Lachen.

Freddy Kühne

Urenkel eines kaiserlichen Kammerdieners und einer kaiserlichen Mammsell

 

 

Wer Witze verbietet, der verbietet die Meinungsfreiheit. Wer die Meinungsfreiheit einsperrt – der sperrt bald auch Andersdenkende ein.

Wer soll eine Religion, die Witze über sich nicht ertragen kann, dafür aber Andersgläubige verfolgt , foltert und tötet, denn erstnehmen ? Wer nicht in der Lage ist, über sich selbst zu lachen , wer nicht in der Lage ist es zu ertragen, wenn andere über ihn mal einen Witz machen oder Spott auskübeln, wer aber zugleich in der Lage ist, anderen den Garaus zu machen und das auch noch im Namen seiner Religion, kann man den für voll nehmen ? Atkinson hat absolut Recht finde ich: es muss möglich sein, pointierte Witze zu machen über das Verhalten von Menschen. Wer das verbietet, der verbietet zugleich die Meinungsfreiheit – denn ein Witz gehört auch zur Meinungsfreiheit. Und die Meinungsfreiheit kann nicht eingeschränkt werden – denn dann ist sie nicht mehr vorhanden. Wer die Meinungsfreiheit auch nur hie und da einschränkt, hat sie schon abgeschafft:  Der hat die Meinungsfreiheit bereits durch einen Meinungskorridor ersetzt – und das ist der Anfang vom Ende der Freiheit der Meinung. Die Meinungsfreiheit kann nur absolut gelten – ansonsten ist sie beliebig einschränkbar und verformbar – ja gar einsperrbar – hinter Gittern. Wer die Meinung einschränkt und einsperrt, sperrt irgendwann auch Menschen für ihre Meinung ein.

In Großbritannien macht jemand einen Witz – und zugleich schlagen die Glaubenswächter des Islams zu und fordern eine „Entschuldigung“

Rowan Atkinson alias Mr. Bean unterstützt Boris Johnson in der sogenannten „Burka-Affäre“. Der ehemalige britische Aussenminister Boris Johnson hatte  (mehr …)