Parsifal + Karfreitagszauber + Mein Gott, warum hast Du mich verlassen: Ruf zur Umkehr

Der gute Freitag : Ein Ruf zur Umkehr von Ulrich Parzany + Karfreitagsmusik von Wagner und Felix Mendelssohn-Bartoldy

 

 

44 Und genauso beschimpften ihn die Verbrecher, die mit ihm gekreuzigt worden waren.
45 Um zwölf Uhr mittags brach über das ganze Land eine Finsternis herein, die bis drei Uhr nachmittags andauerte.
46 Gegen drei Uhr schrie Jesus laut: »Eli, Eli, lema sabachtani?« (Das bedeutet: »Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?«[5])
47 Einige der Umstehenden sagten, als sie das hörten: »Er ruft Elia.«

 

Parsifal – Karfreitagszauber

 

 

Die Heilige Schrift, das Wort Gottes, das Evangelium nach Matthäus,  Kapitel 27 nach der Neuen Genfer Übersetzung

 

Jesus wird Pilatus übergeben

1 Bei Tagesanbruch fassten alle führenden Priester zusammen mit den Ältesten des ´jüdischen` Volkes den Beschluss, Jesus hinrichten zu lassen.
2 Sie ließen ihn fesseln und abführen und übergaben ihn dem ´römischen` Gouverneur Pilatus.
3 Als Judas sah, dass sein Verrat zur Verurteilung Jesu geführt hatte, bereute er seine Tat. Er brachte den führenden Priestern und den Ältesten die dreißig Silberstücke zurück
4 und sagte: »Ich habe gesündigt, ich habe einen unschuldigen Menschen verraten.« – »Was geht uns das an?«, erwiderten sie. »Das ist deine Sache!«

 

5 Da nahm Judas das Geld und warf es in den Tempel. Danach ging er weg und erhängte sich.
6 Die führenden Priester nahmen die Silberstücke an sich und sagten: »Dieses Geld darf man nicht zum Tempelschatz legen, weil Blut daran klebt.«
7 Sie berieten über die Sache und kauften dann von dem Geld den so genannten Töpferacker als Friedhof für die Fremden.
8 Dieses Stück Land heißt daher bis heute »Blutacker«.
9 Damals erfüllte sich, was durch den Propheten Jeremia vorausgesagt worden war: »Sie nahmen die dreißig Silberstücke – den Preis, den die Israeliten für ihn festgesetzt hatten –
10 und kauften davon den Töpferacker, wie mir der Herr befohlen hatte.«[1]

(mehr …)

#Grün #Donnerstag +++ #Das #letzte #Abendmahl +++

Fußwaschung +++ Abendmahl +++ Verrat 

 

 

Von Dr. Michael Espendiller *

 

Liebe Leser,

auch wir  nutzen die Feiertage, um einmal zur Ruhe zu kommen und uns auf unsere Werte und Traditionen zu besinnen. Mit dem heutigen Gründonnerstag wird der Höhepunkt des christlichen Osterfestes eingeleitet.

Die letzte Woche vor Ostersonntag wird Karwoche genannt. Sie ist die Kernzeit der österlichen Passionszeit und für Christen die wichtigste Woche des Kirchenjahres. Zu den Feiertagen der Karwoche gehören: Palmsonntag, Gründonnerstag, Karfreitag, Karsamstag – auch Ostersamstag genannt – und der Ostermontag.

(mehr …)

Leiden und Sterben #Jesu. #Karfreitag 2018.
Vom Minus zum Plus.

von Freddy Kühne

„Gedenket an mein Wort, das ich euch gesagt habe: „Der Knecht ist nicht größer denn sein Herr.“ Haben sie mich verfolgt, sie werden euch auch verfolgen; haben sie mein Wort gehalten, so werden sie eures auch halten.“ Johannes-Evangelium Kapitel 15 Vers 20

Heute verlieren wieder christliche und jüdische Väter und Mütter ihre Söhne und Töchter. Nicht in den islamischen Ländern alleine. Sondern mitten im christlichen Europa. Mit all diesen ist unser innigstes Mitgefühl. Erst Recht an Ostern.

Die biblische Geschichtsschreibung kennt dies bereits seit Entstehung des Christentums:

Eine Mutter verlor ihren Sohn. Ein Vater (mehr …)

Karfreitagspredigten – Aufs Kreuz gelegt

 

Erstes Buch Petrus Kapitel 1 Vers 18 – 25

18 Ihr wisst doch, dass ihr freigekauft worden seid von dem sinn- und ziellosen Leben, das schon eure Vorfahren geführt hatten, und ihr wisst, was der Preis für diesen Loskauf war: nicht etwas Vergängliches wie Silber oder Gold,

19 sondern das kostbare Blut eines Opferlammes, an dem nicht der geringste Fehler oder Makel war2  – das Blut von Christus.
20 Schon vor der Erschaffung der Welt war Christus ´als Opferlamm` ausersehen, und jetzt, am Ende der Zeit, ist er euretwegen ´auf dieser Erde` erschienen.
21 Durch ihn habt ihr zum Glauben an Gott gefunden, der ihn von den Toten auferweckt und ihm Macht und Herrlichkeit verliehen hat, und deshalb ruhen jetzt euer Vertrauen und eure Hoffnung auf Gott.
22 Ihr habt euer Innerstes gereinigt, indem ihr euch der Wahrheit im Gehorsam unterstellt habt, sodass ihr euch jetzt als Geschwister eine Liebe entgegenbringen könnt, die frei ist von jeder Heuchelei. Darum hört nicht auf, einander aufrichtig und von Herzen zu lieben!
23 Ihr seid ja von neuem geboren, und dieses neue Leben hat seinen Ursprung nicht in einem vergänglichen Samen, sondern in einem unvergänglichen, in dem lebendigen Wort Gottes, das für immer Bestand hat.
24 Genau das bestätigt die Schrift, wenn sie sagt:»Alles menschliche Leben gleicht dem Gras, und all seiner Herrlichkeit ergeht es wie einer Blume auf dem Feld. Das Gras verdorrt, und die Blume verwelkt,
25 aber das Wort des Herrn hat für immer und ewig Bestand.«3 Dieses Wort ist nichts anderes als das Evangelium, das euch verkündet wurde.“

(mehr …)

Liebe Blogleser und -leserinnen,

die Diskussion in Nordrhein-Westfalen, angestossen durch den Landesvorsitzenden der Grünen in NRW, die Karfreitagsruhe auf das Niveau eines normalen Sonntags herabzustufen, hat hohe Wellen geschlagen.

Dabei stellte sich dann heraus, dass die große Mehrheit der Bürger den Karfreitag als höchsten christlichen Feiertag unangetastet belassen möchte.

An dieser Stelle möchte ich Stellung zum gesetzlichen Schutzes christlicher Feiertage, explizit zum Schutzes des Kar-Freitages beziehen.

Chancen zur Stille suchen und finden wir in unserer gestressten Berufs- und Mediengesellschaft viel zu wenige.

Der K-Freitag ist meines Erachtens einer der wenigen Tage, die diese Möglichkeit zur Einkehr bieten, verbunden mit der Chance,

die 2000 Jahre alte Nachricht vom Sieg der Liebe über Tod, Hass und Sünde neu zu entdecken. Denn das ist doch der Kern der Osterbotschaft.

Daher empfehle ich, dass auch die Medien diesen Tag nachdenklicher und stiller begehen und Action Filme, etc. aus dem Programm nehmen.

Der K-Freitag sollte – nach der Abschaffung des Buß- und Bettages – nicht auch noch dem Zeitgeist des ständigen Umhergetriebenseins geopfert werden.

Aus dem K-Freitag darf und sollte daher auch zukünftig kein Car – Freitag werden.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen frohe und erholsame und gesegnete Ostern !

Weitere interessante Lektüre / Videos zum Thema:

Lesen Sie mehr unter:


  • Jesus – Er ist Auferstanden – Youtube Video

  • Auferstehung Jesu Christi: Biblische Fakten – Youtube Video

  • Interview mit Prof. Thiede – Auferstehung Christi historisch betrachtet – Youtube Video von Bibel TV


  • Für alle diejenigen, die es Ostern rockig mögen:

  • Rocksong „Messiah“ der christlichen schwedischen Band Leviticus – Youtube Video