#Woche der #Ruhe

99Thesen macht eine Woche der Ruhe + Wir laden auch Sie ein, sich eine Woche Auszeit aus dem Stress und der Hektik der sozialen Medien zu gönnen, sich ein Buch – oder sogar auch die Bibel – in die Hand zu nehmen und sich von GOTT neu inspirieren zu lassen.

Neue Artikel gibt es hier erst wieder ab dem 27/28. Oktober 2019

 

zuverSICHT

 

Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt
und unter dem Schatten des Allmächtigen bleibt,
der spricht zu dem Herrn:
Meine Zuversicht und meine Burg, 
mein Gott, auf den ich hoffe. (Psalm 91  Vers 1und 2)

 

STILLe

 

hoffen

 

Meine Seele ist stille 
zu Gott, der mir hilft. (Psalm 62 Vers 2)

 

R U H E

 

So spricht der HERR:
Tretet hin an die Wege und schaut
und fragt nach den Wegen der Vorzeit, 
welches der gute Weg sei, 
und wandelt darin, so werdet ihr Ruhe finden für eure Seele! 
Aber sie sprachen: Wir wollen’s nicht tun! (Jeremia 6 Ver 16)

 

SICHER

wohnen

Ich liege und schlafe ganz mit Frieden;
denn allein du, Herr,
hilfst mir, dass ich sicher wohne. (Psalm 4 Vers 9)

 

 

FRIEDEN

(mehr …)

#2019 +++ Ein #Blick auf die #Menschheit +++ Aus #Himmlischer #Perspektive

Wir wünschen Ihnen Gottes Schutz und Segen für das Jahr 2019

 

Psalm 34 Vers 15: Weiche vom Bösen und tue Gutes, suche den Frieden und jage ihm nach! 

 

   

 

Einmal im Jahr müssen wichtige Fahrzeuge und Produkte zur Inspektion, so zum Beispiel Autos oder Motorräder. Andere moderne Werkzeuge wie moderne hochleistungsfähige Rechner oder rechnergesteuerte Maschinen brauchen zudem monatliche Programmierungsauffrischungen, sogenannte Updates. Und wiederum andere Geräte brauchen täglichen Schutz, zum Beispiel durch dafür konstruierte Software-Programme , beispielsweise Anti-Spy-Software , Anti-Phishing-Software und Anti-Virensoftware. Auch wir Menschen benötigen regelmässig solchen täglichen Schutz und ggf. gar tägliche, monatliche und jährliche Überprüfung (mehr …)

4 Sabattical Weeks – Vier Sabbatwochen #Auszeit #Sabbat #Ruhe #Erholung #Pause

 

99 Thesen macht 4 Wochen Erholungspause.

rike / pixelio.de

 

Finden auch Sie zur Ruhe. Zur inneren Ruhe. Lassen Sie die hektische Welt der Sozialen Medien hinter sich. Schalten Sie ab – im doppelten und wörtlichen Sinne. Schalten Sie ab. Fahren Sie runter – und kommen zur Ruhe. Ein Besuch in den Bergen, eine Wanderung im Wald, das Schwimmen im See. Fliehen Sie aus der Hektik und dem Stress unserer Zivilisation – zumindest für einige Tage oder Wochen.

Ich erinnere mich noch, wie ich vor ca. 21 Jahren eine 14 tägige Wanderung im schwedischen Lappland machte. Ich gewöhnte mich schnell an die Ruhe. Kein Radio. Kein TV. Kein Internet – das lag damals sowieso erst in den Windeln. Treten Sie aus aus dem Hamsterrad, in das Sie (mehr …)

Herzlich Willkommen in #2018 – Prosit Neujahr – Die Glocke

Direkt zum Auftakt des neuen Jahres möchte ich Sie begrüßen mit einem etwas ungewöhnlichen Thema: der Glocke.  … Wer kennt ihn nicht den Spruch: Hör was die Glocke geschlagen hat.

Dazu kommt es auch in unserem Leben an: einmal persönlich Innehalten, auf die innere Uhr und – wem möglich – auf die Stimme Gottes zu hören. Die Ruhe dazu zu finden fällt in unserem digitalisierten Zeitalter schwer: Facebook, Whatsapp, Instagram, Youtube, Telegram und andere Apps… sie machen das Leben hektisch. Die ständige Erreichbarkeit ist nicht nur Lust, sondern im Übermaß auch Frust. Das Abschalten in der Natur , oder das Abschalten durch Hören vom beruhigenden Glockenklang – so geht es mir dabei – mögen uns helfen, zur Ruhe und Besinnung zurückzufinden. Anbei stelle ich daher einige Literatur, ein Glockengeläut vom Münster aus Konstanz am Bodensee sowie ein Hörbuch zu Schillers Glocke: reduzieren wir unsere Tempi, unsere Geschwindigkeit. Gemächlichkeit ist ein Luxusgut geworden – wohl dem – der es sich leisten kann.  Leisten Sie sich in 2018 doch gerne mehr von diesem Luxus – dem Luxus der Gemächlichkeit – der Entspannung beim Glockengeläut und dem Lesen ihrer Lieblingslektüre.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein entspannteres , entschleunigteres und erholsameres Neues Jahr 2018.

Ihr Freddy Kühne

Das Lied von der Glocke – Friedrich Schillers bekanntestes  GedichtGlockenklang – Brauchtum und Entstehung (Staatsbibliothek Berlin / Preußischer Kulturbesitz) 

Gottes Lob (zum Neuen Jahr) aus ehernem Mund 

Die Kirchenglocke 

Glockenmusik

Die Maus Spezial: Glockengießen

Andreas Romberg, Das Lied von der Glocke Op. 25 1808 Text Friedrich Schiller

Ein großer Konservativer ist von uns gegangen

Von Peter Helmes*, Die Deutschen Konservativen

ulfkotteUdo Ulfkotte ist tot. Er wurde lediglich 56 Jahre alt und erlag einem Herzinfarkt. Es fällt schwer, an einen „natürlichen Tod“ zu glauben; denn Ulfkotte gehörte zu den Haßfiguren der Politisch-Korrekten in Deutschland. Und wenn er eines natürlichen Todes gestorben ist – kein Wunder bei dem Arbeitstempo Ulfkottes, einem der bekanntesten (und gefürchtetsten) Publizisten unseres Landes.

Schon als FAZ-Redakteur schrieb er aufsehenerregende Berichte. Und nachdem er sich als Autor selbständig gemacht hatte, erreichten seine Bücher immer wieder hohe Auflagen,  bis hinauf zu den Bestsellerlisten des „Spiegel“ – ein Treppenwitz des Zeitgeistes; denn gerade mit Spiegel und Konsorten hatte Ulfkotte nichts am Hut. Nichtsdestotrotz: Sein Buch „Gekaufte Journalisten“ schaffte im Jahre 2015 Platz sechs der SPIEGEL-Jahresbestsellerliste Sachbuch.

Ulfkotte war ein unerschrockener Mahner vor einer Islamisierung Europas und unterstützte auch inhaltlich die umstrittenen Thesen des früheren Bundesbank-Vorstands Thilo Sarrazin zu Migrationsproblemen und Auswüchsen des Islams. Der Islam sei vor allem eine aggressive Ideologie, die „unter Demokraten in Europa keinen Platz haben“dürfe. Es würden „irrsinnige Summen für bildungsresistente und rückständige Migranten ausgegeben“, klagte er 2010 der „Leipziger Volkszeitung“.

Schon in seinen Büchern „Der Krieg in unseren Städten“ und „Heiliger Krieg in Europa“ warnte er vor der Gefahr, die von der Islamisierung ausgehe.

Besonderes Aufsehen erregte Ulfkotte zuletzt mit seinem hochspannenden und teilweise autobiographischen Buch „Gekaufte Journalisten“. In erstaunlicher Ehrlichkeit schrieb Ulfkotte, er sei während seiner Tätigkeit für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (1986 bis 2003) korrumpierbar gewesen. Dabei verschonte er weder sich selbst noch seine damaligen Kollegen, indem er „eine gefährliche Nähe zu Elite-Netzwerken“ herausstellte und behauptete, staatliche Stellen wie der Bundesnachrichtendienst würden die Berichterstattung diktieren.

Wir Konservativen dieses Landes verneigen uns in tiefer Trauer vor diesem großen Journalisten und Konservativen. Seiner Familie gilt unsere besondere Anteilnahme. R.I.P!

*Peter Helmes, www.conservo.wordpress.com   14. Januar 2017

Entspannung, Ruhe, Erholung, Meditation, Freude, Fröhlichkeit und Lob-Preis

geben uns Kraft zum Leben. Ich wünsche Ihnen diese. Einen entspannten Sonntag.

Freddy Kühne

 

Ruhe, Erholung – Kraft für den Alltag tanken.In der Ruhe liegt die Kraft, so sagt der Volksmund.
Und ich füge hinzu: in der Natur.