Meinung-Presse-Journalismus


„Ein Wahnsinniger“ – Linkspresse in den USA verliert beim Thema Trump jedes Maß

Beispiellose Medienhetze gegen Trump

Von Peter Helmes *

Collage

Beispiellose Medienhetze

Ich sehe sie geradezu vor mir, wie sie mit hochrotem Kopf voller ohnmächtiger Wut in den Teppich des Oval Office beißen. Ohnmächtig, weil sie trotz ihrer tausendfachen Giftspritzen in ihren Linkspropagandablättern keinen Schritt weitergekommen sind – der amtierende Präsident Donald Trump amtiert nämlich immer noch. Und schlimmer: Dieser „Satansbraten“, diese fleischgewordene Masse von „Unfähigkeit und Starrsinn“ tut so, als ob ihn das Gekläffe der Mainstreammeute nicht im Geringsten interessiere. Gut so!

Die ganze Thematik hat zwei besondere Aspekte:

Zu Verteidigern des Anstands selbsternannte Medien einerseits – und der oberste Repräsentant einer unerschütterlichen Weltmacht, der immer noch von der Mehrheit der Wähler getragen ist, andererseits. Die Einen heben sich beim Kampf gegen Trump einen Bruch, der wiederum läßt sie voll (mehr …)

Advertisements

Infokrieg geht in die nächste Phase #Löschwelle

 

Das System hat Angst.

#Löschwelle

 

(mehr …)

Lei(d)tmedien: Für Trump wird es immer „enger“

 

 

von Pfundshammel*

 

USA ist für die Presse „England“ geworden. Es wird immer enger, vor allem für den Präsidenten. Eng, Engel, Trump, oder was? Man hofft wohl, wenn man jahrelang sowas predigt, irgendwann auch mal Recht zu haben.

 

Bei den anstehenden Midterm-Wahlen rudert die Presse mit dem „eng“ werden jedenfalls schon mal kräftig zurück.

Die Republikaner würden plötzlich aufholen und für die „Demokraten“ herrsche Ernüchterung.   Da wird es also wohl eher eng für die Trump-Gegner. Aber auch hier werden lieber aussagelose Prozentwerte genannt, die das US-Amerikanische Wahlsystem nicht berücksichtigen. Sehen wir uns die tatsächlichen Gegebenheiten an, dann liegen eben nicht die De

(mehr …)

ARD Propaganda macht aus islamistischem Terrorverdächtigen harmlosen russischen Staatsbürger 

von Dok

Die Methoden der GEZ-Anstalten, mit denen sie die Realität in ihrem Sinne manipulieren und verdrehen, sind bei genauer Betrachtung immer dieselben, kommen allerdings unterschiedlich aggressiv daher: Es wird verschwiegen, gelogen, suggeriert und unablässig unbelegte Verleumdungen verbreitet, mit denen die Öffentlichkeit der Bundesregierung – und den Mächten hinter ihr – gewogen bleiben und den erwünschten Feindbildern gegenüber ablehnend. Die gestern in der ARD-Propaganda verbreitet „Meldung“ über die Verhaftung eines islamistischen Terrorverdächtigen wäre in dieser Form niemals gesendet worden, wenn es sich nicht um einen Mann mit einem russischen Pass gehandelt hätte, denn dass es sich um einen Islamisten handelt, wird gezielt unterschlagen.

ARD 22.08.2018 tagesschau 20 Uhr

 

Sowohl in der tagesschau um 20 Uhr (s.o.) wie auch später in den tagesthemenunterschlägt die Redaktion gezielt, dass es sich bei dem Terrorverdächtigen um einen Islamisten aus Tschtschenien namens Magomed-Ali C. handelt, wissend, dass man auf diese Weise bei einfältigen Zuschauern den Eindruck erwecken kann, dass es sich um einen potentiellen „russischen Terroristen“ handelt, der in Deutschland Anschläge geplant hat. Warum? Wozu? Hintergrund? Egal! Allein durch diese vorsätzliche (mehr …)

Nigel Farage: Refugee problem may ends Merkel`s run #Refugee #Problem #May #End #Merkel #Run #Europe #Germany

Trump: „If there is no border – there is no country.“ / „Wenn es keine Grenzen gibt – gibt es auch kein Land“.

News: Eastern European Countries boycott the Asylum-Meeting of the EU / Osteuropa boykottiert Asyl-Gipfel der EU

Hungary, Poland, Slovakia and the Czech will not participate at the Asylum-Meeting of the EU.

Weitere Lektüre:

Merkels „Europäische-Asyl-Lösung“ Mehr Migration nach Deutschland

Merkel: “ Es soll NIE zu Lasten Dritter gehandelt werden“ Bernd Baumann: „Es soll NIE zu Lasten Deutschlands gehandelt werden“

Video:

Merkel-Insiderin Vera Lengsfeld packt aus

Wie Leitmedien mit einer Lüge böse Stimmung gegen Trump machen

von Dushan Wegner

Trump gerät immer wieder ins Visier der linken Medien – in den USA wie in Deutschland. Bild: Collage/JouWatch

Kognitive Dissonanz ist die innere Spannung, die ein Mensch empfindet, wenn er zwei verschiedene Annahmen gleichzeitig für wahr befinden muss, diese sich aber widersprechen.

Rassisten können in einen Status kognitiver Dissonanz verfallen, wenn jemand, dem sie Minderwertigkeit vorwerfen, ihnen offensichtlich überlegen ist. Gläubige Menschen können in kognitive Dissonanz hineinrutschen, wenn ihr Glaube und die Realität sich widersprechen.

Derzeit erleben wir in linken Redaktionen (also den meisten in Deutschland und vielen in den USA) eine zugleich absurde, lustige, tragische wie auch lächerliche kognitive Dissonanz. Irgendetwas drängt diese Leutchen dazu, wie besessen Trump zu hassen und ihm alles Übel dieser Welt anzudichten – doch die Realität straft sie täglich neu und täglich deutlicher Lügen. Dieser mit Rationalität schon lange nicht mehr zu erklärende Trump-Hass wird im Internet gelegentlich das Trump-Derangement-Syndrom genannt.

Ich muss zugeben, dass ich mich bezüglich des Trump-Derangement-Syndroms in der Vergangenheit einige Male geirrt habe! Ich habe einige Male gedacht: »Das kann jetzt nicht mehr schlimmer werden! So verrückt ist doch keiner!« – Ich lag immer falsch.

In den letzten Tagen hat der manische Trump-Hass ganz neue Höhe erreicht – mit besorgniserregenden moralischen Implikationen! Wenn es nur gegen Trump geht, entwickeln linke Medien plötzlich Sympathien mit der Hamas, mit Kim Yong-Un oder mit dem Iran.

Doch, was wir heute Morgen sahen, dieses Level an Trump-Derangement-Syndrom, das hatte eine neue Qualität. (Fast hätte ich gesagt, das kann nun wirklich nicht mehr schlimmer werden – nur fast.)

Was war passiert? (mehr …)

ParallelWelten

Foto: Durch manjik/Shutterstock

 

Neujahrsnacht: Während in vielen deutschen Innenstädten marodierende Männerhorden unterwegs waren, die keine Regeln zu kennen schienen und Passanten, Polizisten und Rettungskräfte mit Raketen, Sprengkörpern und Schusswaffen beschossen, vermeldete die Migrantengewalt verschweigende linke Mainstream Presse und die Ausländer verherrlichen Merkel’schen Staatssender, dass die Silvesternacht „weitgehend friedlich“ verlaufen – und man zufrieden – sei.

Von Andreas Köhler *)

Friedlich im linken Merkel-Neudenk und Neusprech heißt, dass – bis auf einen kritischen Tweet von Beatrix von Storch (AfD), der von degenerierten, politisch korrekten „Eliten“ und Roland Freislers linker Nachkommenschaft als Volksverhetzung deklariert wurde, – keiner der bevorzugt hofierten Personenkreise (Migranten, Islamisten, Linksradikale)  zu Schaden gekommen ist. Folglich ist man zufrieden.

4300 Mal wurde die Polizei in der Neujahrsnacht allein in Nordrhein-Westfalen alarmiert, folglich 500 Mal häufiger als beim vergangenen Jahreswechsel. Dass es dieses Jahr nicht zu den bekannten sexuellen Massenübergriffen auf Frauen, sondern „nur“ zu einzelnen sexuellen Übergriffen auf Frauen, zu Gewalt-Attacken auf Passanten sowie zu Angriffen auf Polizei und Rettungssanitäter kam, lag auch daran, dass sich deutsche Frauen kaum mehr – und wenn, dann nur noch in Begleitung aus dem Haus trauten.

Darauf, dass allein bei der Silvesterfeier am Brandenburger Tor in Berlin bislang „nur“ 10 sexuelle Übergriffe bekannt wurden, ist man stolz, ebenso darauf, dass (mehr …)

Nächste Seite »