Grün hinter den Ohren: Grüne Jugend: radikale Forderungen: radikale Methoden ?

Über die radikale hypermoralische Schizophrenie grüner  Gutbürger +++ Klartext von Jörg Meuthen über die Umfragewerte der Grün/Innen in Bayern

Collage – Grüne Anbiederung und Unterwerfung

Bildschirmfoto Augsburger Allgemeine

 

 

Vorwort von Freddy Kühne

Forderungen von Sex mit Kindern oder Sex unter Geschwistern gehören scheinbar seit Jahrzehnten zum Programm. Dennoch geriert sich die Partei der Grün/innen als Vorkämpfer/innen

gegen angeblichen Sexismus und für Geschlechtergerechtigkeit. Solange es dabei nur darum geht, Dessouswerbung aus dem Stadtbild Münchens zu verbannen, sind sie auch echt stark und mutig.  Demnächst werden sie dann wohl noch FKK-Strände und Saunen als sexistisch verbieten, wohingegen sie die Ganzkörperverschleierung unterstützen. Sobald es aber um den wirklichen Kampf für die Freiheit und Gleichberechtigung der Frau geht, also bei Abschaffung des Kopftuchzwangs, der Abschaffung von islamischen Kinder- und Mehrehen, tauchen die Grün/Innen seltsamerweise in den Untergrund ab.

Und wenn es dann doch gleich darum geht, im Hambacher Forst den Jungs zu zeigen, wieviel Holz Frau vor der Hütten hat, dann lässt die Grünin auch die Hüllen im Hambacher Party Forst fallen…

Zum Party-Forst haben die Grün/Innen das Waldgebiet nun erklärt, nachdem ein Verwaltungsgericht die Rodung durch RWE zunächst gestoppt hat. Dass es zu der Rodungsgenehmigung kam, war übrigens der Rot-Grünen Landesregierung mit Zustimmung der Grünen im Landtag Nordrhein-Westfalens zu verdanken…

Ach ja, beinahe hätte ich es vergessen: Während sie als Verbotskönige auch Fahrverbotszone für Dieselfahrzeuge fordern, sind ihre Bundestagsabgeordneten vermeintliche Klimakiller par excellence: Grüne Bundestagsabgeordnete sind Spitze im Sammeln von Bonusmeilen bei den sicher klimafreundlichen Fluggesellschaften…

Soviel vorab zur grünen Schizophrenie und scheinbaren Hypermoral, die sich schnellstens als pharisäerhaft entpuppt, wenn man genauer hinsieht.

Ach ja, und als Deutschlandabschaffer verstehen sich die Grünen ja auch gleich noch – fordern deswegen ungezügelte Zuwanderung zulasten der deutschen Sozialsysteme und zugunsten der Lohndrückerei durch die Arbeitgeberverbände und passen damit perfekt zu Merkel, die die Deutschlandflagge ja auch nicht schnell genug loswerden konnte bei ihrem vorletzten Wahlsieg. Diese Szene wird Ihnen im übrigen im Video gezeigt, welches Sie am unteren Ende des Artikels finden werden.

 

Grün-Roter Stadtrat Münchens verbietet Dessouswerbung als „sexistisch“ / Bildschirmfoto 

 

Bildschirmfoto Youtube

 


Von Jörg Meuthen


Liebe Leser, wenn man sich so manche Umfrage anschaut, fragt man sich, was in Bayern eigentlich los ist: Die sogenannten „Grünen“ – eine durch und durch tieflinke, der Realität entrückte, migrationsfanatische Gender-Gaga-Partei – liegen zum Teil bei 17-18%! Dabei wären schon 7-8% viel zu viel für diese Deutschland- und Bayernabschaffer.

Ist den Wählern denn nicht klar, was ihnen droht, wenn diese Partei je an der Macht in Bayern beteiligt würde?

Reicht nicht der Blick nach Baden-Württemberg, um zu sehen, wie schnell ein früher erfolgreiches Bundesland dramatisch (mehr …)

Advertisements

Keine Satire: Henriette Reker „Weltbeste Bürgermeisterin“ im Rennen um den „World-Mayor-Preis 2018“

Henriette Reker / Bildquelle Wikimedia / Gemeinfrei

Von A.K.

 

Diktaturen, Schreckens-Regime und andere Irrsinns-Systeme sind für Orden und Preisverleihungen sowie für die Unterstützung und Auszeichnung möglichst dümmlicher oder ideologisch verblendeter Mitläufer bekannt. Nach Gregor Gysi ist nun die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker an der Reihe. Es geht jedoch nicht um die Verleihung eines nordafrikanischen Sex-Bereicherungs-Ordens zu Ehren der Kölner Silvesternacht, sondern um den sogenannten „World Mayor Preis 2018“. Man höre und staune!

Parallel dazu hob der Bundesgerichtshof im Dienste der Kanzlerin wieder ein sogenanntes „unanständiges“ Urteil zu Gunsten ihres Gastes aus dem sonnigen Afrika auf.  Der aus Versehen einfach so verurteilte „schutzbedürftige“ „Flüchtling“ aus Eritrea hatte nämlich einem 18-Jährigen mit zwei Messern lediglich in den Hals gestochen, ihm bloß die Augen ausgestochen und die Ohren weggeschnitten und ihm lediglich das Gesicht verstümmelt. Die vorgesehene Bestrafung empfand man jedoch als „unanständig“.

Merkel, Gysi und die anderen Gewalttäter-Fans werden nun begeistert sein. In diese Reihe wahnsymbiotischer geistiger Umnachtung reiht sich auch Henriette Reker ein: Laut „Tag24 müsste nun auch sie eine Ehrenauszeichnung erhalten und soll mit ihrer „klugen“ Empfehlung, zur Vermeidung sexueller Übergriffe und anderer Formen importierter Migranten-Gewalt ganz einfach „eine Armlänge Abstand“ zu halten, „weltbeste Oberbürgermeisterin“ werden.

Um das Unfassbare irgendwie verstehbar zu machen, muss man (mehr …)

„Flüchtlinge“ fehlen beim Singen mit „Flüchtlingen“
sind aber 
beim „Blockflöte spielen“  zur Stelle!

 

Collage / Jouwatch

Von Andreas Köhler *

Dass wir offensichtlich von Irren regiert werden, die das Land ruinieren, dazu im Feudal-Stil, ist nichts Neues. Doch wie steht es um die Psyche und Persönlichkeit bürgerlicher Weltfremder und Abgehobener? Die singen nämlich mittlerweile ohne „Flüchtlinge“ mit „Flüchtlingen“ – und auch zum bunten Ringelreigen und Sackhüpfen kommt offensichtlich niemand. Beim Blockflöte spielen sieht es dann aber schon anders aus. Aber dazu später mehr.

Solche Phänomene wie Singen mit „Flüchtlingen“ ohne „Flüchtlinge“ oder „flüchtende“ „Flüchtlinge“ auf der „Flucht“ – z.B. vor der etwas intoleranteren Polizei und der dann doch wesentlich toleranteren Justiz – weisen wiederum Ähnlichkeiten zur aktuellen – die pure Gefahr suchenden – totalitaristischen „Politik“ der längst vom „einfachen Bürger“ abgehobenen Feudal-Elite auf. Dort gibt es nämlich eine offizielle „Demokratie“ ohne Demokratie und einen „Rechtsstaat“ ohne Recht und seine Durchsetzung – zumindest nicht bei den politisch tolerierten, ja sogar geschützten Intensivtätern mit Migrationshintergrund. Wahnsinn!

Dafür gibt es zum Ausgleich eine Meinungsfreiheit mit Zensur – und zudem „flüchtende“ „Schutzsuchende“ mit tollen Messern, Äxten und Macheten. Natürlich nur, um die deutsche Wirtschaft anzukurbeln, insbesondere die Solinger Klingenindustrie. Doch selbst die wartet vergebens auf den – das Land bereichernden – Aufschwung in Sachen „Qualität made in Solingen“, der sich nach so vielen Messer-Attacken – eine in Deutschland neu etablierte importierte Kulturbereicherung – neben dem vielen bereits vergossenen Blut doch endlich einfinden müsste. Doch leider – und zur Verwunderung der Gutmenschen, deren Kinder, die Klingen dann spüren – werden diese nicht selten direkt aus dem Ausland mitgebracht. Ein echter Service!

Die auf NaivitätDekadenzDummheit, Indoktrination sowie hilflosem Irrsinn und Schwachsinn basierende deutsche Gutmenschen-Mentalität, die eben nicht so „gut“ ist, wie das Wort zumindest klingt, kann offensichtlich nicht naiv und (mehr …)

von Sascha Vetterle 

Was die Ehe ausmacht, ist nicht einfach, dass da 2 Menschen füreinander Verantwortung übernehmen. Das mag wertvoll sein. Das geschieht aber in vielfältiger Weise, auch zwischen Verwandten, Freunden, Mitbewohnern. Entsprechend hat ja Christian Lindner schon vor einiger Zeit gefordert, ein zur eingetragenen Lebenspartnerschaft analoges Rechtsinstitut für Freundschaften einzuführen. Das, was die Ehe einzigartig macht und weshalb das Grundgesetz sie – zurecht – unter den besonderen Schutz des Staates stellt, ist, dass sie offen ist für die Weitergabe von Leben. Die Sexualität eines Menschen geht, solange er sie nicht auf Kosten anderer auslebt, die Öffentlichkeit und den Gesetzgeber nichts an. Das besondere Interesse des Gesetzgebers an der Verbindung zwischen Mann und Frau, die wir Ehe nennen, ergibt sich einzig und allein daraus, das aus ihr Kinder hervorgehen können, neue Menschen, neue Bürger und, ja auch, neue Steuerzahler.

Homosexuelle Beziehungen sind dies nicht und können es nicht sein.

(mehr …)

Merkel und Maas – eine Regierung der Traumtänzer 

von Freddy Kühne 
ein Kommentar mit Anlagen*
Kommunistische InternationaleEine Regierung der Traumtänzer. Maas und Merkel – beide sozialistisch konditioniert – träumen vom sozialistischen Paradies auf Erden ohne Konflikte der Kulturen.

von Freddy Kühne
„Minister“ Maas weicht der Frage von Illner aus – warum er mit einem Tweet eine linksextremistische Band bejubelt – und Illner hakt nicht ein einziges Mal nach.
Und Geschichtsbewusstsein und -kenntnisse hat weder dieser Mann noch Merkel überhaupt nicht. Er und Sie kennt nur die sozialistische Brille. Sie schauen nicht zurück in die letzten 2000 Jahre und schauen sich nicht an, wie es den Christen in den Ländern ergangen ist, die der Islam entweder schleichend friedlich oder mit Gewalt erobert hat.
Und weil sie ihre Augen für diese Geschichten nicht öffnen – öffnet sie auch ihre Augen nicht für die gegenwärtige Christenverfolgung in islamischen Staaten der Erde. Und auch nicht die Christendiskriminierung in deutschen Asylheimen durch Muslime…

Sozialisten negieren alle Unterschiede und verdrängen dadurch die Gefahren des Kulturkampfes

Der Sozialist negiert einfach alle Unterschiede – ob bei der Kultur, der Nation oder dem Geschlecht: alles ist gleich.
Nein – der Mann hält tatsächlich in ganz naiver Weise alle Menschen und Kulturen für willig und fähig – nebeneinander in Koexistenz auf die nächsten Jahrhunderte und bis ans Ende der Zeit friedlich zu leben. Er schließt jegliche Option aus, dass

„Rodrigues-Bericht“ und EP: Perfide Sex-Indoktrinierung unserer Kinder

 

Von Peter HelmesUnbenannt10

Das Europaparlament (EP) hat gerade mit großer Mehrheit den „Rodrigues-Bericht“ angenommen. Was somit die Pläne des EP für die Bildung und Erziehung unserer Kinder bedeuten, hatte ich bereits im folgenden Artikel vom 2. September erläutert:

https://conservo.wordpress.com/2015/09/02/schluss-mit-genderwahn-bitte-petition-unterschreiben/Unbenannt30

Die (im wahrsten Sinne) teuflische Gender-Ideologie, die im Rodrigues-Bericht zum Ausdruck kommt, schafft einen „Neuen Menschen“ und stellt damit die Naturgesetze auf den Kopf: Mann und Frau sind nicht mehr Geschöpfe Gottes, wie sie in allen Religionen beschrieben werden, sondern sie werden zu einer Verfügungsmasse irregeleiteter Wissenschaftler, die feststellen: Es gibt keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern. Mann und Frau wird man nur durch (falsche) Erziehung. Und „Familie“ war gestern. (Aus dem Bericht geht unzweideutig hervor, daß das Recht der Eltern auf Erziehung ihrer Kinder mißachtet und untergraben werden – und letztlich wohl ganz gekippt soll.)

Sex für Sechsjährige!

Es gibt nicht viel Hoffnung, daß die politischen Meinungsträger und –Bildner sich ändern. Zu sehr sind Medien, Politik und „gesellschaftliche Kräfte“ vom „Bazillus genderus“ befallen. Wir werden entpersönlicht, ent-geschlechtert, zum Neutrum. „So schuf Gott den Menschen als sein Ebenbild, als Mann und Frau schuf er sie“ (1. Mose 1,27) – das war gestern. Haben die Politiker und die Kirchen das heute vergessen?

Dieser Bericht ist ein Angriff auf die natürliche Familie sowie auf die Menschenwürde eines jeden einzelnen Kindes in der EU.

(mehr …)

Unfaire Methoden gegenüber Kritik an einer Frühsexualisierung der Kinder

 

Von Prof. Dr. Albert Wunsch*

Wenn sich beispielsweise eine relativ kleine, wenn auch lautstark auf sich aufmerksam machende, linke Gruppierung  –  meist aus dem rot/grünen Parteispektrum  –  selbst als Mitte der Gesellschaft definiert, werden ganz Viele schnell ins so genannte rechte Lager gerückt.  albert_wunsch

Da wir in Deutschland auf dem Hintergrund unserer NS-Vergangenheit eine besondere Sensibilität in diese Richtung entwickelt haben  –  und das ist gut so  – , ist es auf diesem Hintergrund recht einfach, Positionen von politisch Andersdenkenden per Zuordnung zur ‚rechten Szene’ ins Aus katapultieren zu wollen.

Es scheint eine Regel zu geben, dass sich Ideologien – je radikaler sie sind – selbst als Mitte bezeichnen. Beispielsweise praktiziert auch die französische „Front National“ diesen Ansatz, indem sie eine Selbsteinordnung als „weder rechts noch links“ vornimmt. Fallen die Menschen auf solche Tarn- und Täusch-Manöver herein, geraten Andersdenkende sofort an den rechten oder auch linken Rand.

Ergänzend scheint es eine weitere Formel zu wirken: Je intensiver eine Position ideologisch begründet ist, je heftiger wird auf Anfragen oder Gegenargumente nicht mit Nachfragen oder eigenen Verdeutlichungen, sondern mit Häme, Diffamierung und Angriff reagiert.

(mehr …)