#Tag der #Deutschen , #Tag der#Freiheit, #Tag der #Nation

Von Mauerbau bis Mauerfall ++ Es geht ohne Gott in die Dunkelheit

 

 

Gott segne unser Vaterland

Schwarzes Kreuz auf Weißem Grund – Wappen in der Tradition des Deutschen Ordens 

 

 

 


Präambel

Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen,

von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.

Die Deutschen in den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen haben in freier Selbstbestimmung die Einheit und Freiheit Deutschlands vollendet. Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte Deutsche Volk.

 


 

 

Es geht ohne Gott in die Dunkelheit

 

Dass es ohne Gott in die Dunkelheit geht haben wir in Deutschland bereits zweimal erlebt:  In der Massenhysterie und -psychose der Herrenrasse der Nationalen Sozialisten, weshalb die Mütter und Väter dem Grundgesetz vorstehenden  Vorspruch – die  Präambel  – mitgegeben haben.

Über den nationalen Sozialismus wird allerorten – ob in Medien oder im Schulunterricht – ausführlich informiert. Hier besteht keine akute Bedrohung , dass die Gesellschaft die Hintergründe und Abgründe nicht erfährt und darüber nicht aufgeklärt wird.

 

Vorsicht vor Verlust von Sprache, Erinnerung und Bewusstsein

Die akute Gefahr der Verklärung und der Vernebelung besteht aber in einer anderen Hinsicht:  Die Aufklärung über das Unrechtsregime der Einparteien-Diktatur der DDR und seine Verbrechen gegen die Menschen, gegen die Menschenrechte und Menschenwürde droht politisch ins Abseits gestellt zu werden:

Mit der Abschaffung der „Stasi“-Unterlagenbehörde und deren Verlagerung in die Keller des Bundesarchivs ist zunächst zwar nur begrifflich eine Verflüchtigung der Erinnerung vorprogrammiert. Aber mit der begrifflichen Veränderung verschwindet zumeist auch die Erinnerung aus den Köpfen. Und daher ist dies als drittklassige Beerdigung der Stasi-Unterlagen zu werten.

Wir erinnern uns: Der Kampf um die Sprache darf von uns Konservativen nicht verlorengegeben und niemals aufgegeben werden. Denn wenn Begriffe verschwinden – sei es durch Verbot oder Verlagerung – dann verschwindet auch Erinnerung und damit auch das Bewusstsein für bestimmte Gefahren.

Aus diesem Grunde erinnern wir mit unserem heutigen Beitrag einmal schwerpunktmäßig auch daran, was es bedeutet, wenn die prinzipiell atheistisch-materialistische Ideologie des Sozialismus ein Staatswesen wie das der DDR und der Sowjetunion prägt bzw. geprägt hat.

 

Um das Thema auch mal ein bisschen aufgelockert rüberzubringen und aus der verstaubten Klamottenkiste herauszuholen beginnen wir hier mal mit der Darstellung des Mauerfalls in einem Minecraft Kurzfilm:

 

 

Der Mauerfall – Minecraft Kurzfilm

 

Vorsicht vor hysterischen Massenbewegungen und pseudo-religiösen Ideologien

 

Im Übrigen: Massenpsychosen waren nicht nur damals gefährlich – sondern sind es auch heute noch: Denn sie erzeugen einen Gruppendruck, eine Gruppendynamik und eine Radikalität, die es ermöglicht, den gesunden Menschenverstand und die Kritikfähigkeit des Einzelnen durch einen Zustand der Ekstase in der Gruppe auszuschalten. Die Manipulation des Einzelnen und der  Massen ist dann für eine kleine Clique an der Macht ein leichtes Spiel.

Genau das ist der Grund, warum wir alle allergisch reagieren sollten, wenn neue Ideologien – oder alte Ideologien im neuen Gewand – und ihre führenden Vertreter eine Art neues Goldenes Kalb (mehr …)

#Du #sollst nicht #falsches #Zeugnis #reden +++ #Alt #Bundespräsident #Gauck fordert #Toleranz gegenüber #Rechten +++ #Kirchentagspräsident der #EKD #verhetzt eine #ganze #Gruppe

 

Es wird  Zeit, dass die Generation 1989 den Alt-68ern die Rote Karte für ihren autoritären Gesinnungsstaat zeigt 

 

 

 

 

Von Freddy Kühne

 

Die Evangelische Kirche in Deutschland wurde scheinbar von Roten und Grünen in Deutschland geentert: Katrin Göring-Eck

hard (Bündnis90/Grüne) stand nicht nur jahrelang an der Spitze der Grünen, sondern stand oder steht seit Jahren auch im Vorstand der EKD.

 

Was interessiert die evangelische Kirche noch die 10 Gebote ?

Von den Zehn Geboten scheinen diese aber keinerlei Kenntnis mehr nehmen zu wollen.  „Du sollst keine anderen Götter haben neben mir“. So lautet das Erste Gebot. Und damit scheint es auch das Wichtigste Gebot zu sein !

Was interessiert es die heutigen evangelischen Pfaffen ? Wohl nicht mehr sehr viel – denn sie treffen sich zu gemeinsamen Gebetstreffen mit Imamen, wiewohl Allah nachweislich keinen Sohn hat und damit zweifelsfrei klar ist, dass Allah nicht mit dem Gott der Christen und Juden gleichzusetzen ist.

Und wie steht es mit dem Gebot „Du sollst nicht falsches Zeugnis ablegen wider Deinen Nächsten“ ? Auch damit scheint es nicht mehr weit her zu sein, wenn (mehr …)

Es wird immer enger in unserem Land

Die Nettozuwanderung durch die anhaltende Migrationsoffensive und ihre Folgen

 

 

Von Albrecht Künstle *

 

– Nicht nur die anhaltende Nettozuwanderung beschert uns Probleme

– Geburtenspezifische Untersuchung und deren demographische Konsequenzen

– Wir scheinen tatsächlich zur Minderheit im eigenen Land zu werden

Wer das Tagesgeschehen in unserem Land und die Berichterstattung mit offenen Augen verfolgt, stellt fest: Das Erscheinungsbild auf Gehsteigen und in Straßenbahnen ist geprägt durch kopftuchgeschmückte junge Frauen mit Kinderwagen und weiteren Kindern an der Hand.

Die Kitas müssen neue Gruppen einrichten, die Schulen Klassen teilen. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind voller jungen Ausländer auf dem Weg zu Sprachkursen oder sonst wohin. Die Straßen werden immer verstopfter. Der Wohnungsmangel nimmt immer schlimmere Ausmaße an, neue Stadtviertel werden gebaut. Der Arbeitskräftemangel nimmt trotz der (mehr …)

Pfingsten: Die Ausgießung des Heiligen Geistes war und ist – kein Zufall !

Die Ausgießung des Geistes Gottes – im Bezug zum  Alten und Neuen Testament

Taube als Symbol für den Heiligen Geist bei Jesu Taufe Gerd Wittka / Pixelio.de

von Freddy Kühne

 

Wir wünschen Ihnen vor allem zunächst: Gesegnete Pfingsten , Gesegnete Schawuot !

 

In der Apostelgeschichte im Kapitel 2 werden die Umstände und Zustände der Ausgießung des Heiligen Geistes beschrieben, welches als Pfingstereignis in die Geschichte eingehen sollte.

Die Wurzeln des Pfingstfestes und seine bewusste Terminierung auf das Schawuot-Fest

Nun ist es so, dass Vielen der Bezug des Textes zum Alten Testament heute nicht mehr bewusst ist, daher möchte ich an ein paar grundlegende Wurzeln erinnern. Im Wort Gottes heißt es in der Apostelgeschichte Kapitel 2, dass sich der der Heilige Geist in der Form eines brausenden Windes kommend in der Form „zerteilter Zungen wie von Feuer“ auf die in Jerusalem in einem Tempelgebäude versammelten Jünger setzte. Adhoc sprachen die so erfüllten Jünger in allen möglichen Sprachen und Dialekten über das Reich Gottes und die Botschaft Jesu Christi an die auf dem Tempelgelände versammelten Juden. Diese waren aus allen Bereichen der Diaspora pünklich zum jüdischen Fest des Erntebeginns (Schawuot)  nach Jerusalem zum Tempel gepilgert.

Dass Gott die Ausgießung des Heiligen Geistes EXAKT auf den Beginn des jüdischen Erntefestes legte, war und ist kein Zufall ! Er hat die Ausgießung nicht eine Woche vorher oder zwei Wochen später stattfinden lassen – nein, sondern GENAU zu (mehr …)

Die Hybris der Willkommenskultur: narzisstische und ineffiziente Selbsttherapie?

von Stephan Eissler*

stephan-eissler

Stephan Eissler

Weihnachten wurde dieses Jahr  ganz besonders gerne zum Anlass genommen, um daran zu erinnern, dass Maria, Josef und der kleine Jesus auch Flüchtlinge gewesen sind.

Weihnachten ist nun vorüber. Es ist daher an der Zeit, den deutschen moralischen Herrenmenschen zu erklären, dass die deutsche Willkommenskultur keine moderne Version des Krippenspiels ist. Ganz im Gegenteil!
DIE „GROSSARTIGE DEUTSCHE WILLKOMMENSKULTUR“ BEDEUTET…
…MIT SEHR VIEL GELD SEHR WENIGEN MENSCHEN HELFEN.
Wir feiern uns derzeit als neue moralische Großmacht, weil wir – auf unabsehbar lange Zeit – pro Jahr über 30 Milliarden Euro für die Verwaltung, Versorgung und Unerbringung von knapp 1% aller Menschen auszugeben wollen, die weltweit auf der Flucht sind; dabei versorgten wir mit einem Teil dieser über 30 Milliarden Euro auch sehr viele junge Männer, die weder vor Krieg noch vor politischer Verfolgung geflohen sind.

Gleichzeitig kümmern uns die restlichen 99% der Flüchtlinge herzlich wenig – soll sich doch jemand anderes darum kümmern!

(mehr …)

Alea iacta est.
Die Zukunft wird dunkel sein. Oder können wir doch noch Licht ins Dunkel bringen?

von Martin E. Renner*

Doch halt: Der oben zitierte lateinische Ausdruck bedeutet wörtlich übersetzt: „Der Würfel ist geworfen (worden)“. Also noch nicht auf dem Tisch gelandet.

antiker-spielwuerfel

Wir haben also noch keinen Blick auf den Würfel und können noch nicht sehen, welcher Wert, welche Augenzahl oben zu liegen kommen wird. Das ist doch eine optimistische Betrachtungsweise – oder etwa nicht?

Viele, und zwar zunehmend viele Menschen und Bürger unseres Landes erwarten das denkbar Schlechteste, was die Zukunft für unsere Gesellschaft und für unser Vaterland zu bringen vermag.

Sie sehen die Entwicklung der letzten Jahrzehnte und vor allem der letzten Jahre unter einer fast schon feudal und monarchisch agierenden und entscheidenden Regierungschefin. Ihre Hofschranzen, auch Minister genannt, liegen ihr zu Füßen und wagen keinen Widerspruch. Ihr Hofstaat, aus den Parlamentariern bestehend, verrät unentwegt seine verfassungsmäßigen Funktionen, da die Parlamentarier doch eigentlich als Treuhänder der Souveränitätsrechte des Bürgers und als Kontrollinstanz der Exekutive dienen sollten. Ihre – Merkels – Freibeutergesellen, Kirchen, Gewerkschaften, NGOs, Medien, Unternehmen der Sozial- und Wohlfahrtsindustrie und den vielen anderen bedienen sich ungeniert an dem hart Erschufteten der werteschaffenden Milieus.

Man könnte nun seitenlang aufzeigen, wo im Einzelnen

(mehr …)

„Rodrigues-Bericht“ und EP: Perfide Sex-Indoktrinierung unserer Kinder

 

Von Peter HelmesUnbenannt10

Das Europaparlament (EP) hat gerade mit großer Mehrheit den „Rodrigues-Bericht“ angenommen. Was somit die Pläne des EP für die Bildung und Erziehung unserer Kinder bedeuten, hatte ich bereits im folgenden Artikel vom 2. September erläutert:

https://conservo.wordpress.com/2015/09/02/schluss-mit-genderwahn-bitte-petition-unterschreiben/Unbenannt30

Die (im wahrsten Sinne) teuflische Gender-Ideologie, die im Rodrigues-Bericht zum Ausdruck kommt, schafft einen „Neuen Menschen“ und stellt damit die Naturgesetze auf den Kopf: Mann und Frau sind nicht mehr Geschöpfe Gottes, wie sie in allen Religionen beschrieben werden, sondern sie werden zu einer Verfügungsmasse irregeleiteter Wissenschaftler, die feststellen: Es gibt keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern. Mann und Frau wird man nur durch (falsche) Erziehung. Und „Familie“ war gestern. (Aus dem Bericht geht unzweideutig hervor, daß das Recht der Eltern auf Erziehung ihrer Kinder mißachtet und untergraben werden – und letztlich wohl ganz gekippt soll.)

Sex für Sechsjährige!

Es gibt nicht viel Hoffnung, daß die politischen Meinungsträger und –Bildner sich ändern. Zu sehr sind Medien, Politik und „gesellschaftliche Kräfte“ vom „Bazillus genderus“ befallen. Wir werden entpersönlicht, ent-geschlechtert, zum Neutrum. „So schuf Gott den Menschen als sein Ebenbild, als Mann und Frau schuf er sie“ (1. Mose 1,27) – das war gestern. Haben die Politiker und die Kirchen das heute vergessen?

Dieser Bericht ist ein Angriff auf die natürliche Familie sowie auf die Menschenwürde eines jeden einzelnen Kindes in der EU.

(mehr …)