September 2019


#Milchmädchenrechnung : #Höhere #Steuern durch #Klima #Paket ++ Das kostet #Familien und #Rentner viel #Geld 

Kraftstoffe, Heizstoffe, Strom – Was alles teurer wird ++Ärmere  kinderreichen Familien und Rentner zahlen die Zeche für das Klimapaket ++ Abwanderung von Arbeitsplätzen und damit Steuermindereinnahmen drohen = Milchmädchenrechnung

 

 

Bild: Der politogene Klimawandel

 

Von Freddy Kühne

Die Große Koalition hat das Klimapaket verabschiedet: Eine Tonne C02 soll ab 2021 mit 10,- €uro zu Buche schlagen, das steigert sich dann bis 2025 auf 35 €uro pro Tonne. Bei einem CO2 Preis von 145 € je Tonne würde das eine dreiköpfige Familie in einem alten Einfamilienhaus mit Ölheizung circa 500 Euro im Jahr mehr kosten – nur für das Beheizen der Wohnung / des Hauses wohlgemerkt.

Uns als sechsköpfige Familie könnte das Klimapaket in toto anfänglich bis zu  2000 Euro im Jahr kosten – für höhere Kraftstoffkosten, steigende Heizkosten und steigende Stromkosten. Ach ja – die steigende KFZ-Steuer hätte ich beinahe vergessen. Bitte nicht vergessen: Der Transport von Lebensmitteln, Waren usw. wird ja auch teurer, was das Einkaufen beim Einzelhändler oder Onlinehändler auch verteuert.

Als Allein-Vollzeitverdiener meiner Familie spreche ich hiermit mein zynisches Danke an alle @FFF Kids aus.

Wir konnten uns bisher schon keinen teuren Familienurlaub im Hotel leisten, sind noch nie in Urlaub geflogen und müssen jetzt nur für das Kochen, Trinken, Baden, Duschen (Heißwasser), Beleuchten der Wohnung und auch für die notwendigen Fahrten mit dem Auto noch mehr Geld ausgeben als bisher schon.

Schon bisher mussten wir genau darauf achten, wofür wir Geld ausgeben. Das wird dank Eurer Klima-Hysterie jetzt noch spannender !

Im Gegensatz zum Bezieher von Sozialhilfe mussten  wir jetzt schon darauf achten, die Heizung nicht zu früh aufzudrehen und nicht zu hoch aufzudrehen:  (mehr …)

Das #Comeback der #Diesel #Motoren #Technologie 

Moderne Dieselpartikelfilter reinigen sogar die angesaugte Umgebungsluft

 

 

Wir von 99Thesen waren die Ersten die auf die Vorzüge moderner sauberer Dieseltechnik in mehreren Artikel hinwiesen, darunter im Artikel „I Love Diesel“ 

und „Ich geb Gas, ich will Spaß“.  Seinerzeit liefen die Journalisten der Leitmedien dem Hype um das Elektroauto hinterher und wir wiesen damals schon aufgrund der Speicherproblematik zurecht darauf hin, dass das Wasserstoffauto die bessere Alternative zum E-Auto ist, jedenfalls unter bestimmten Voraussetzungen, nämlich dann, wenn überschüssiger Windstrom in Wasserstoff umgewandelt wird, anstatt ihn wegzuschmeißen.

Alles in Allem jedoch ist und bleibt der Verbrennungsmotor – und hier besonders der Diesel – die effizienteste und sauberste Antriebstechnik, dabei bleibt (mehr …)

#Unter #Strom: #Energie muss #bezahlbar bleiben + #Preis #Vergleich von #fossiler und #regenerativer Energie

Die jetzige Energie-Politik sorgt planvoll für die De-Industrialisierung Deutschlands

 

 

Von Freddy Kühne

 

Deutschlands Wirtschaft und Verbraucher benötigen – wie alle Industrienationen –  preiswerte Energie. Nur preiswerte Energie ermöglicht das Leben in einer modernen wohlhabenden Gesellschaft.

Bereits jetzt ächzen Verbraucher und Wirtschaft in Deutschland unter den weltweit bald höchsten Strompreisen – mit gravierenden Folgen – vor allem für die Industrie: Die Herstellung von energieintenstiven Produkten wird immer unwirtschaftlicher, schon verlagern erste Betriebe Arbeitsplätze oder bauen diese in Deutschland ab: Bayer, BASF, Siemens, Continental, Ford, VW und viele Mittelständler haben bereits ihre Pläne zum Arbeitsplatzabbau mitgeteilt. Und dabei wird es nicht bleiben.

Zur energieintensiven Branche gehört die Chemie, die Stahl- die Maschinenbau- , die Automobilindustrie und viele andere.

Die bisher durchgeführte „Energiewende“ wurde quasi ohne ökonomischen Sachverstand und ohne Berücksichtigung auf die Welt der Wirtschaft und des (mehr …)

#Hambi + #Der #Streit um die #Kohle und um eine einseitige #ZDF #Doku ++ Leserbrief an das ZDF

Leserbrief an das ZDF zur Dokumentation bei den „Aktionen“ im Hambacher Forst + Abholzen für Windräder okay und für Kohle tabu ?

 

 

Bild: Claus Weisweiler / pixelio.de

 

Hintergrundinfo: Die Rodung des Hambacher Forstes zugunsten des Tagebaus wurde seinerzeit mit der rot-grünen Landesregierung in NRW beschlossen … Seit Jahrzehnten findet Tagebau in Nordrhein-Westfalen statt. Er und die Kumpel haben damit jahrzehntelang zur Energiesicherheit und zu bezahlbarer Energie beigetragen. Die Renaturierung der Tagebaue hat nach Beendigung der Abbauzeit eine ebensolange Tradition – ganz im Gegensatz zur sozialistischen DDR.  Ersatzpflanzungen für gerodete Bäume sind ebenfalls vorgeschrieben. Von einer nachhaltigen dauerhaften Zerstörung der Natur über Generationen hinweg, kann also nicht die Rede sein, allenfalls von einem schweren Eingriff in die Natur vorübergehender Art.

 

*Von Leserbriefschreiber

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Interesse habe ich heute im Fernsehen und parallel in der Mediathek den im Betreff genannten Beitrag verfolgt. Ich muss sagen, ich bin erschüttert. Jedoch nicht über die Aktionen rund um diesen Ort, über den schon so viel geschrieben und gesagt wurde, sondern vielmehr über die Art der Berichterstattung in Form eines Films, den Sie unter der Rubrik „Dokumentation“ führen.

In Ihren Leitlinien heißt es wortwörtlich: „Das ZDF produziert Programme, die seinem Auftrag entsprechend informieren, bilden und unterhalten.“ Eine Information findet auch in der Dokumentation „HAMBI“ statt, jedoch eine sehr einseitige. Lukas Reiter glorifiziert die dargestellten Personen (im Begleittext als „Aktivisten“ bezeichnet) als besonders friedlich. So wird immer wieder gesungen und musiziert, gelacht und getanzt etc. Rein sachlich besetzen die (mehr …)

#Frei #Flug ins #Wochenende

Ready For Take Off

Titelbild Modellflugzeug „Ischias“©Freddy Kühne

 

Wir wünschen allen unseren Lesern und Autoren ein schönes freies Wochenende !

Diesmal mit Bildern eines Starts einer Boeing 777 in Tokyo und dem Fliegermarsch.

(mehr …)

Wissenschaftler, Professoren und Nobelpreisträger : Es gibt keinen Klima-Notstand

Klimaveränderungen müssen  andere Haupt-Ursachen haben, als das CO2 ++ Es gibt keinen Klima-Konsens unter Wissenschaftlern ++ Das IPCC macht politische Propaganda ++ Die derzeitige Klimawandelpolitik ist religiöser Fundamentalismus und basiert auf falschen Informationen

 

 

 

Hunderte Wissenschaftler haben sich mit einem Brief an den Generalsekretär der Vereinten Nationen Guterres gewandt: Mit diesem Brief widersprechen sie den Thesen des Klima-Alarmismus des IPCC und warnen: „Die Klimamodelle, auf denen die internationalen Politikansätze derzeit aufbauen, sind ungeeignet“. Auch der ehemalige Hamburger Umweltsenator Fritz Vahrenholt (SPD) gehört zu den Unterzeichnern.

Die Warnung lautet weiter: „Es sei grausam und unklug, sich auf Basis der Resultate von solch kindischen Modellen dafür einzusetzen, Billionen zu verschwenden“.

Die derzeit – vor allem bereits in Deutschland eingeläutete – Klimapolitik unterhöhlt die wirtschaftliche Basis und gefährdet Menschenleben in Ländern, in denen der Zugang zu bezahlbarer (mehr …)

Impeachment: Tagesschau setzt Donald Trump ab

Das Impeachment deutscher Journalisten des öffentlich-rechtlichen Funks und Fernsehens und die wahren Hintergründe zum Telefonat Donald Trumps mit dem ukrainischen Präsidenten Selenskyj

 

 

Von Helmut Roewer *)

 

September 2019 – Update einer unendlichen Geschichte

Seit zwei Jahren und acht Monaten werden die Mainstreammedien diesseits und jenseits des Atlantik nicht müde, ihre Konsumenten mit der sofortigen, alsbaldigen oder demnächst stattfindenden Absetzung von US-Präsident Donald Trump zu ergötzen. Ja, wenn es nach ihnen ginge. Geht es aber nicht.

Im Fall der Amtsabsetzung (Impeachment), der letzte Woche via New York Times, CNN und also auch ARD über uns kam – ich las darüber, denn einen Fernseher habe ich nicht –, ist der Anlass, dass sich Trump nicht nur – wieder einmal !! – daneben benommen hat, sondern ein ausländisches Staatsoberhaupt erpresst und in den jetzt anstehenden Präsidentenwahlkampf 2020 ungesetzlich eingegriffen hat. Da sind sich die Medien ganz sicher, denn ein whistle blower aus einem der 19 US-Geheimdienste hat es ihnen gepfiffen.

Der Reihe nach: Im Juli telefonierte – man sollte es ihm verbieten – Trump mit dem in der Ukraine frisch gewählten Präsidenten Wolodymyr Selenskyj. Bei diesem Gespräch soll Trump den (mehr …)

Nächste Seite »